Weißdorn [Crataegus laevigata spec.]


Botanischer Name
Crataegus laevigata spec.
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Hagedorn, Heckendorn, Weißheckdorn; regional auch Christdorn, Hagapfel, Hagäpfli, Heinzelmännerchen.
Weißdorn - Einleitung

Allgemeine Informationen

Crataegus laevigata spec. Weißdorn.

Crataegus laevigata Pauls Scarlet, Weißdorn
Crataegus laevigata Pauls Scarlet, Weißdorn
Bild: Botanikus
Rosengewächse.

Crataegus laevigata ist der zweigriffelige Weißdorn. Er wird 3 - 7 m hoch wie auch der eingriffige Weißdorn Crataegus monogyna.

Paul's Scarlet ist die Gartenform des zweigriffeligen Weißdorns Crataegus laevigata (Poir). Echter Rotdorn. Großstrauch oder kleiner Baum. Blüte leuchtend rot 5 - 6.

 

 

 

 

Crataegus monogyna, Weißdorn. Schnitthöhe 80 - 200 cm.

Crataegus monogyna, Weißdorn
Crataegus monogyna, Weißdorn
Bild: Botanikus

Großer Laubstrauch, wirkt buschig, aufrecht. Duft sehr streng, wenig aromatisch. Laub sommergrün, gelappt, bis 4 cm. Hecke kann 80 -200 cm hoch werden, Gesamthöhe bis 300 cm. Verwendung im Hausgarten, heimisches Gehölz, Bauerngarten. Die bedornten Triebe bieten auch als geschnittene Hecken sicheren Schutz. Sehr schnittverträglich.

Sonne bis Halbschatten. Mäßig trockene, kalkhaltige Ton- oder Lehmböden. Strauch oder bis 10 m hoher Baum, kleinkronig, Tiefwurzler, auch als Solitär oder für die Beschattung von Sitzplätzen geeignet. Blüten 5 - 6, Kronblätter weiß bei Weißdorn, gefüllt karminrot bei Rotdorn. Früchte 9 - 10 glänzendrot. Breit ausladend, wenn er nicht geschnitten wird. Ziergehölz für Vorgärten und Straßen. Auch für Hecken geeignet. Er verträgt auch den Rückschnitt ins alte Holz. Wahrscheinlich bietet er den Wurzelläusen Unterschlupf. Weißdorn wurde früher oft als Unterlage für die Quitte benutzt oder als Stammbildner. Hausbaum, Vogelschutz- und Nährgehölz, nützlich auch für Schmetterlinge; ökologisch sehr wertvoll. Verjüngungsschnitt ist möglich, aber er behält ungeschnitten seine große Vielfalt.

Ihre Resistenz gegen Wind, Kälte und Trockenheit sind für ein städtisches Klima ideal. Nur auf Streusalz reagieren sie empfindlich.

Siehe auch Sitzplatz, Hausbaumplatz.

Weißdorn - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Weißdorn - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Crataegus laevigata.

Crataegus monogyna, Weißdorn
Crataegus monogyna, Weißdorn
Bild: Botanikus

Wirkstoffe: Acetylcholin, Äthylamin, Cholin, Flavonoide, Procyanidine, Triterpencarbonsäuren, Vitamin C, Gerbstoffe, Crataegussäure, ß-sitosterin, Epicatechin.

Sammelzeit: Blätter und Blüten 5 - 6.

Volksmedizin

Leichte bis mäßige Herzschwäche (Insuffienz). Herzpflegemittel, besonders auch nach schweren Krankheiten wie Infektionen, für das Altersherz mit Muskelschwäche Stadium I und II, Veränderung der Herzkranzgefäße, Rhythmusstörungen, Atemnot unter Belastung, schnelle Ermüdbarkeit, Schwächezustände, Herzbeschwerden nach Stress. Die Wirkung besteht vor allem in verbesserter Aufnahme von Sauerstoff. Der Widerstand in den Gefäßen wird geringer. Bei zweimal 450 mg des Extraktes täglich wurde bei einem Versuch der systolische Blutdruck wesentlich gesenkt, das Körperfett nahm ab. - Diese Droge kann und muss auch langdauernd eingenommen werden, damit sie ihre volle Wirkung entfaltet. - Nur Produkte, die auf den Inhaltsstoff oligomere Procyanidine (OPC) hin standardisiert sind, sollten verwendet werden. Sie sollen die Durchblutung des Herzmuskels verbessern und der nachlassenden Leistungsfähigkeit im Alter verbessern. Zur Nachbehandlung des Herzinfarktes, aber eine sofortige Wirkung ist nicht zu erwarten. Die Blüten enthalten Crataegolsäure (Crataeguslacton). Letztere wurde neuerdings als Mischprodukt von Triterpensäuren (Ursol- und Oleanolsäuren) und ß-Sitosterinen angesehen. Flavone und Epicatechin sollen Herz- und Kreislaufwirksam sein.

Nebenwirkungen

Nach jetzigem Stand sollten Kinder unter 12 Jahren, Schwangere und stillende Mütter damit nicht behandelt werden.

Homöopathie

Gegen Herzbeschwerden geeignet. Im allgemeinen verwendet man die Urtinktur und verordnet davon zwei- bis mehrmals täglich. Bei starker Nervosität umd Übererregbarkeit gebraucht man stattdessen das Mittel in D 2 - D 3. Alte Hunde können damit wieder besser laufen.

Teebereitung: 2 Teelöffel der getrockneten Droge mit 1/4 l siedendem Wasser übergießen, 20 Minuten ziehen lassen. 2 - 3 Tassen täglich, Süßen mit Honig oder Sanddornsaft unterstützt die Wirkung.