Erbsen [Pisum sativum]


Botanischer Name
Pisum sativum
Pflanzenkategorie
Erbsen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Pisum sativum Hülsenfrüchtler.Pisum sativum, Erbsen

 

 

 

 

 



 

Erbsen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Humose, kali- und kalkhaltige Erde, nicht zu schwer, tiefgründig. Keine Stickstoffdüngung, kein Stallmist. Schwachzehrer. pH 6,0 - 7,5.

Lage

Beete luftig und sonnig, möglichst in West-/Ostrichtung anlegen, besonders bei hohen Sorten.

Pisum sativum, Erbsen

 

Aufzucht

Kälte (winterharte Markerbsen Resi bis - 12°) und Nässe werden gut vertragen, Hitze und Trockenheit weniger. Feuchtigkeit bis zur Blüte erforderlich.

Buscherbsen haben geringeren Ertrag und kürzere Standzeit. Aussaat von Pal- (oder Schal-) (Pisum sativum L. convar. sativum) und Zuckererbsen (Pisum sativum L. convar. axiphium) ab Mitte 3, spätestens Anfang 4 bei Zuckererbsen, sonst nehmen die Erträge ab und die Pflanze stellt zu wenig Saccharose her. Zuckererbsen haben keine Pergamentschicht in ihrer Hülse, deshalb kann die ganze Hülse gegessen werden.

Aussaat von Markerbsen (Pisum sativum L. convar. medullare) ab 4 (Bodenwärme mind. 5°, Opt. 20 - 24°). Sie bleiben länger zart und schmecken feiner. Verfrühung unter Folie oder Vlies möglich. Abnehmen nach der Bildung des zweiten Keimblatts.

Samen in Wasser schütten und die oben schwimmenden aussortieren. Danach 2 Std. mit Kamillentee beizen. Abstand der Reihen 40 cm, der Pflanzen 3 - 4 cm, in 5 - 6 cm tiefe Rillen. Gesteinsmehl in die Rillen streuen, wehrt Pilzkrankheiten ab.

Folgeaussaaten Anfang 6 mit schnellreifenden Herbstsorten und Ende 9 bis Mitte 10 mit winterharten Sorten für milde Klimalagen.

Vogelschutz durch Bretter, Folien, Reisig oder Beizung der Saat mit Wermuttee, auch ständiges Anhäufeln ist geeignet, es macht die Blätter bitter. Derselbe Effekt wird erzielt, wenn die Erbsen tiefer als vorgeschrieben ausgesät werden. Sonst Anhäufeln bei 10 -15 cm Höhe.

Stützung aller, auch der niedrigen Buscherbsen, ist empfehlenswert, sie haben mehr Ertrag und fallen auch bei Sturm oder Schlagregen nicht um. Hohe Erbsen in Doppelreihen mit dazwischen gespanntem Draht. Abstand dann 80 cm. Zweite Ernte durch Bespritzen der Pflanzen mit Baldrianblütenextrakt bei Beginn der Blüte. Niemals mit Stickstoff düngen. Hoher Nährstoffgehalt des Bodens führt zu Krankheiten und Geschmackseinbuße. Kompost in lockerem Boden ist günstig. Erbsenwurzeln nach Ernte in der Erde lassen.

Frühe Aussaat, wo möglich, empfehlenswert, die Tageslänge hat positiven Einfluss auf den Ertrag. Nach dem Pflücken sofort verarbeiten, nach zwei Tagen bilden sie Zucker zu Stärke um, sie werden bitter und mehlig. Besonders die Markerbsen sind zum Einfrieren geeignet. Pal- oder Schalerbsen eignen sich zum Trocknen und Einfrieren. Zuckererbsen sind sehr gut zum Tiefgefrieren geeignet. 

Ernte

In kurzen Abständen durchpflücken, Palerbsen werden sonst mehlig, Zuckererbsen zäh. Letztere werden geerntet, wenn gerade die ersten Körner zu spüren sind beim Anfassen. Markerbsen sollten noch grün sein bei der Ernte.

Nachbarschaften-Mischkultur

Möhren fördern frühes Wachstum von Markerbsen, ebenso helfen Borretsch, Dill, Fenchel, Grünkohl, Gurken, Herbstrüben, Kapuzinerkresse, Kohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Koriander, Kümmel, Mairüben, Mais, Mangold, Melisse, Möhren, Pflücksalat, Rettich, Ringelblumen, Rote Rüben, Salat, Salbei, Sellerie, Sonnenblumen, Zucchini. Senf als Nachbar erhöht den Carotingehalt.

Ungünstig sind Bohnen, Gartenkresse, Knoblauch, Paprika, Porree, Puffbohne, Rucola, Schnittlauch, Spinat, Tomaten und Zwiebeln als Nachbarn.

Fruchtfolge-Fruchtwechsel

Als Nachfrucht Phacelia gegen etwaige Fußkrankheiten der Erbsen einsäen, ansonsten Endivie und Salat.

Pflanzabstand 3, besser sogar 6 Jahre, damit die Wurzelausdünstungen sich verflüchtigen. Das gilt auch für den Nachbau ihrer Verwandten Bohnen, Klee, Lupinen, Wicken bzw. den Gründünger daraus. Meist tritt dieser Schaden auf, wenn im vorigen Jahr viel Grünmasse den Boden bedeckte, nach einem Grasumbruch, Gründüngung oder Spinatanbau. In diesem Falle bevölkern viele Milliarden von sowohl nützlichen als auch schädlichen Bodenorganismen jeden Quadratzentimeter Boden.

Erbsen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Erbsen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Resistente und tolerante Gemüsesamen:

 

  • Ambassador, Markerbse. (Bingenheimer Saatgut). Äußerst widerstandsfähig, resistent gegenüber echtem Mehltau. Bio-Saatgut.
  • Delikata (Kiepenkerl). Zuckererbse. Saftig-süße Hülsen, sie werden als Ganzes verzehrt. Tagneutrale Blüte, damit ist ein Anbau vom Frühjahr bis Herbst möglich. Höhe 75 cm.
  • Evita Bio (Kiepenkerl, TOM), mittelfrühe Züchtung, die mit schönen dunkelgrünen Schoten besonders schmackhafte Körner hervorbringt. Starke Verzweigung sichert starken Ertrag. Evita ist robust, wüchsig und widerstandsfähig gegen Krankheiten. Höhe 60 cm. Markerbse.
  • Grandera (Kiepenkerl), mittelfrühe Markerbse.
  • Karina. Markerbse. Biologisches Saatgut. Von hildsamen.de.
  • Markana (Sperli-Müller, TOM), standfeste Sorte mit vielen Ranken und reichem Besatz. Einfaches Handling: Die Pflanzen können sich weitgehend selbst stützen. Die großen, dunklen Hülsen reifen mittelspät. Ihre Höhe ca. 60 cm. Markana ist hochgradig tolerant gegen Echten Mehltau. Markerbse.
  • Norli (Pötschke). Früh und ertragreich wie die Kaiserschote. Nicht bastig werdende Schoten, hohe Standfestigkeit. Sie bringt alles mit, was man von einer Zuckerschote der Spitzenklasse erwarten kann: Sehr süßer Geschmack dank hoher Zuckergehalte durch den niedrigen, nur ca. 50 cm hohen Wuchs. Norli ist resistent gegen Fusariumwelke. Biologisches Saatgut.
  • Profita (Kiepenkerl, TOM-Garten), Sommermarkerbse, lecker und süß. Neuheit. Sommermarkerbsen.
  • Spring (Pötschke). Ab Februar/März kann sie ausgelegt werden, dann kann man sie auch im Mai essen. Man kann sie auch bis in den Juli aussäen.
  • Sublima (Kiepenkerl), zuckersüße Markerbse. Resistent gegen Fusarium. Ideal zum Naschen.
  • Vitara (Kiepenkerl), Markerbse ertragreich für den Anbau von Frühjahr bis Herbst. Sie ist hochtolerant gegen Mehltau und die Fusariumwelke. Sie kann von 4 bis Mitte 7 ausgesät werden und von 6 bis in 10 geerntet werden.
  • Zuccola (Kiepenkerl, Pötschke, TOM-Garten), die vollfleischigen Hülsen dieser neuen Knackerbse werden als Ganzes verzehrt. Sie trägt viele saftig-süße Hülsen, die fadenlos und vollfleischig sind. Guter Ertrag bei jedem Wetter. Von Natur aus tolerante Sorte gegen Echten Mehltau und Bodenpilze. Zuckererbse.
Erbsen - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Sie enthalten Vitamine A, B1, B2, C, E, Lecithin, Lektine, Zink und Eiweiß, Zuckererbsen Vitamin B und E.

Zubereitung

Die Lektine bewirken, dass Erbsen für Rohkost nicht geeignet sind.

Getrocknete Markerbsenkörner sind nicht zum Kochen geeignet.

Erbsen - Weiteres Wissenswertes