Brennfleckenkrankheit [Colletotrichum. Ascochyta fabae]


Botanischer Name
Colletotrichum. Ascochyta fabae

Allgemeines

Schadbild

Alpenveilchen, Bechermalven, Bohnen, Erbsen, Gummibaum, Gurken, Melonen, Puffbohnen. Pflanzen verbrennen, mehrjährige Anbaupause. Dunkelbraune, verbrannt aussehende Flecken auf den Blättern, die jungen Blätter wachsen wie verbogen. Die kleinen nachwachsenden Stängel sind vertrocknet.

Schwarze Verfärbungen an den Bechern und Gliedern.

Colletotrichum. Braune, schwarzrandige, eingesunkene Flecken an Blättern, Früchten, Hülsen, Stielen, auch der Keimling kann befallen sein. Später erscheinen die rosafarbenen Sporen, bei starkem Befall fallen die Blätter ab. Der Pilz infiziert auch den Samen. Buschbohnen sind besonders gefährdet. Feuchtes Wetter fördert die Ausbreitung, Gefährdung während der gesamten Vegetationsperiode. - Gurken und Melonen können ebenfalls befallen werden, weniger oft Erbsen.- Wachsbohnen werden besonders stark befallen.

Pilzbefall vor allem am Gummibaum. An den Blatträndern sind bräunliche Flecke mit noch dunklerer Umrandung zu sehen.Auf allen Pflanzenteilen sind runde oder längliche Flecken zu sehen. Sie sind graubraun und eingesunken. Feuchte und kühle Witterung begünstigt diese Pilzkrankheit.- Erbsen und Buschbohnen können auch befallen werden

Vorbeugung

Pflanzen verbrennen, mehrjährige Anbaupause.

 

 

Bekämpfung

Nässe und zu hohe Temperaturen am Standort vermeiden.

Samen nur von gesunden Pflanzen. Bohnen auf Flecken untersuchen. Beizen mit Wasserglas 10 Min. Fruchtfolge einhalten. Buschbohnen Admires (Bakker, N&G), Aiguillon (Baumaux, Keller), Annabel, Calima (Allerleirauh, Keller), Delinel (Baldur) + Caruso (Baumaux), Cobra (Pötschke), Cupidon (Keller), Duplika (Kiepenkerl), Flevoro (Kiepenkerl, Pötschke), Golddukat (Ahrens & Sieberz, N&G), Ferrari (Baldur), Green Arrow (Sperli), Jubila (N&G), Marion (Allerleirauh), Milagrow, Modus (Pötschke), Montano (Bakker, Sperli), Nassau (Baldur), Duplica, Flevoro, Juvina (tolerant), Negra, Princessa , Scuba, Telstar (Kiepenkerl) Prinzessa + Scuba (Pötschke), Scuba (Kiepenkerl), Sigma + Sixta + Valdor (Sperli) und Telstar (Kiepenkerl) sind resistent, ebenso die Feuerbohne Mergoles (Bakker, N&G) und die Stangenbohnen Cobra (Kiepenkerl), Marga (Hild, Pötschke), Quedlinburger Speck (Bingen) und Tamara (Hild). Buschbohnen Butterzart (Bingen) sind wenig anfällig. Schachtelhalmspritzungen.

Markerbsen Ator sind tolerant. Mindestens 5 Jahre bis zum nächsten Anbau warten.

Gem. Pflegeanleitung düngen, nicht stickstoffbetont. Pflanzenstärkungsmittel spritzen. Temperaturbedingungen einhalten. Große Schwankungen vermeiden.

Sortenwahl. Weite Pflanzabstände. Fruchtfolge beachten.