Gründüngung - Produkte


Gründüngung
Gründüngung

Gründünger - Produkte

Häuslebauer von Sperling.

  • Gartendoktormischung für 10 qm. Das ergibt einen Teppich aus farbenprächtigen Sommerblumen.
  • Gründüngung. Besonders empfohlen wegen Rübennematoden.
  • Nicandra. Im Bio-Anbau wird Nicandra physalodes Nachtschattengewächs mit gutem Erfolg eingesetzt.
  • Phacelia Raublattgewächse. Es eignet sich besonder für Gründüngungszwecke.
  • Lupinus angustifolius Düngelupinen Hülsenfrüchtler. Lockert und verbessert stark strapazierte Böden.
  • Phacelia tanacetifolia Raublattgewächse. Schnellwachsend und üppig blühend.
  • Bodenkur "Wellness". Helfen Sie Ihrem Boden. Farbenprächtige Mischung.
  • Sperling's Rasendoktor. Reicht für 2 qm.
  • Schnellgrüner Gründüngung. Belebt und verbessert den Boden bis in tiefe Bodenschichten.
  • Wühlmaus-Wolfsmilch. Diese Pflanze hat sich der naturgemäßen Abwehr von Wühlmäusen bewährt.
  • Biotop für Nützlinge. Schöne Prachtmischung.
  • Landhaus-Stil. Eine rustikale, schnell wachsende Sommerblumenmischung.
  • Top Green. Besonders strapazierfähige Mischung.
  • Rapid Green. Schnelle Rasenmischung.
  • Comfort Green. Quick Start, wenig mähen.

Gründüngung von Erfurter

  • Phacelia Raublattgewächse. Sehre gute Bienenweide.
  • Inkarnatklee Trifolium incarnatum Hülsenfrüchtler. Die stickstoffsammelnden Knöllchenbakterien haben nährstoffaufschließende Bedeutung.
  • Seradella. Es hat zahlreiche Wurzeln, welche den Boden gut lockern.
  • Gelbsenf. Sie unterbinden die Rüben-Nematoden.
  • Tempo-Grün, Mischung. Tempogrün ist eine wertvolle Mischung aus schnellwüchsigen Gründüngungspflanzen.
  • Ölrettich Raphanus sativus ssp. oleiformes Kreuzblütengewächse. Er wächst sehr schnell. Die Anfälligkeit für Kohlhernie ist nicht so hoch.
  • Leinsaat. Gründüngung aus Leinsaat lockert erfolgreich den Boden.

Gründüngung von Kiepenkerl

  • Tempo-Grün-Mischung. Wertvolle Mischung aus schnellwüchsigen Gründüngungspflanzen, die schnell keimen. Besonders geeignet für intensiv genutzte Gartenböden und vor Neupflanzungen.
  • Bienenfreund. Fruchtfolgeneutral, d.h. Phacelia kann vor jeder gärtnerischen Kultur ausgesät werden. Steigert durch Bodenverbesserung den Ertrag an Gemüse.
  • Luzerne. Wertvolle mehrjährige Gründüngungspflanze für stark verdichtete Böden. Tiefgründige Bodenlockerung mit kräftigen Pfahlwurzeln. Stickstoffanreicherung.
  • Hülsenfruchtgemenge. Artenreiche, bodenlockerende Mischung aus Leguminosen, an deren Wurzeln sich zahlreiche Knöllchenbakterien bilden. Besonders gut als Vorkultur für Pflanzen, die viel Stickstoff benötigen.
  • Nematodenkiller Tagetes 'Single Gold'. Diese Tagetes eignen sich sowohl vor als auch während der Kultur zur Bekämpfung von Unkraut und zur Bodenentseuchung.
  • Düngelupine. Düngelupinen tragen wesentlich zur Gesunderhaltung und Verbesserung des Gartenbodens bei. Sie steigern durch die Nährstoffbindung langfristig den Ertrag und die Qualität an Folgekulturen. An ihren Pfahlwurzeln bilden sie zahlreiche Knöllchenkbakterien.

Gründüngung von Bingenheimer Saatzucht.

  • Phacelia tanacetifolia. Ergibt eine gute Bodenstruktur und ist eine erstklassige Bienenpflanze. Aussaaten von März bis Juli kommen zum Blühen, spätere Aussaaten bis Anfang September bringen Gründüngungsseffekt und frieren im Winter aus.
  • Buchweizen. Rasch auflaufende und den Boden bedeckende Gründüngungs- und Bienenpflanze. Friert im Winter ab. Aussaatmenge 600 - 800 g/a. Aussaat bis Ende August.
  • Winterwicke (Zottelwicke). Die Nutzung erfolgt hauptsächlich als überwinternde Zwischenfrucht im Landsberger Gemenge. Sie zählt mit ihren tief reichenden Wurzeln zu den Winterzwischenfrüchten, die den Boden am stärksten mit leicht verrottbarer organischer Substanz anreichert. Hervorragende Vorfrucht für Porree, Rosenkohl usw. Aussaatmenge 600 - 800 g/a. Sorte Ostsaat.
  • Sommerwicke. Kleinkörnige, frohwüchsige Gründüngungs- und eiweißreiche Futterpflanze. Starke Unkrautunterdrückung durch hohe Grünmassebildung. Kräftige Durchwurzelung des Bodens, gute Bodengare, hohe Stickstoffanreicherung. Aussaatmenge 1,0 - 1,25 kg/a.
  • Inkarnatklee (Heusers Ostsaat). Einschnittig für den Winterzwischenfruchtanbau. Die Ansprüche an den Boden sind gering. Er ist schnellwüchsig und hat ein stark verzweigtes Wurzelnetz. Stickstoffsammler. Aussaatmenge 250 - 300 g/a.
  • Süßlupine. Langsame Jugendentwicklung. Wächst gut auf leichten bis mittelschweren Böden (18 - 60 Bodenpunkte). Tiefe Bodendurchwurzelung, gute Stickstoffanreicherung, Verbesserung der Bodengare. Aussaatmenge: 1,2 - 1,5 kg/a.
  • Alexandrinerklee (Alex). Mehrschnittig, für den einjährigen Kleegrasanbau, sehr schnelle Jugendentwicklung, rasche Bodenbedeckung, Stickstoffsammler. Aussaatmenge: 200 - 300 g/a. Aussaat bis Ende Juli.
  • Welsches Weidelgras. Gute Massebildung, gute Winterfestigkeit und Ausdauer. Es ist ein guter Partner im Landsberger Gemenge und in Rotkleegrasbeständen. Aussaatmengen 400 g/a. Sorte Ligrande.
  • Wickroggen. Winterharte Gründüngungsfuttermischung aus Roggen und Zottelwicken. Verhindert Auswaschungsverluste im Winter. Aussaatmenge: 1,5 kg/a.
  • Mischung aus Lupinen, Inkarnatklee, Sonnenblumen. Aussaat bis Ende August. Viel Grünmasse, kann auch verfüttert werden. Aussaatmenge 1,0 - 1,5 kg/a.
  • Kleegras. Mischung enthält 25% Rotklee, 20% Deutsches Weidelgras, 20% Weidelgras Lipo, 35% Weidelgras Tine. Aussaatmenge 350 g/a.
  • Hafer-Wicke-Mischung für Sommeranbau. Hafer und Sommerwicken, Stickstoff sammelnd und den Boden tief durchwurzelnd. Aussaatmenge 1 - 2 kg/a.

Gründüngung von Pötschke

  • Bodenkur Tagetes, schön und natürlich bodenreinigend. Tagetes ziehen Nematoden, die wesentliche Ursache für Bodenmüdigkeit, aus dem Boden in die Pflanzen und vernichten sie.
  • Bodenkur Grünmix, eine Erholungskur für strapazierte Böden. Zur biologischen Gesundung des Gartens, ideal für strapazierte und sterile Böden z.B. an Neubauten.
  • Bodenkur Blaue Lupine, tiefenbelüftend und Stickstoff sammelnd. Durchwurzelt den Boden tief, belüftet und düngt ihn. Besonders geeignet bei verdichteten Böden und Gartenneuanlagen.
  • Bodenkur Gelbsenf. Für guten und gesunden Boden. Für alle Böden, keimt schnell, deckt den Boden gut ab und unterdrückt Unkräuter. Bodengesundung und Bodenfruchtbarkeit werden gefördert.
  • Bodenkur Phacelia. Schnellkeimende Gründüngung und Bienenweide. Das reiche Wurzelwerk lockert den Boden, schützt ihn vor Erosion und dient Bienen als Futterparadies. Sehr dekorativ.
  • Brigadier. Ertragreiche Futterrübe. Meistangebaute, orange Runkelrübe mit höchsten Erträgen.

         Gründüngung von Quedlinburger

 

 

Siehe auch: