Blattwanzen [Elasmostethus interstinctus.]


Botanischer Name
Elasmostethus interstinctus.

Allgemeines

Schadbild

Elasmostethus interstinctus. Stachelwanzen (Acanthosomatidae).

Es gibt nützliche (Blind- und Blumenwanzen) und schädliche Blattwanzen, Fam. Heteroptera. Die schädlichen Blattwanzen sind meist 5 - 10 mm groß, geflügelt, gelbgrün bis gelbrot/braun eingefärbt, den Blattläusen ähnlich. Entwicklung verläuft über Eier - Larven mit Häutungen (ungeflügelt) - ausgewachsene Tiere. Überwinterung der meisten Arten als ausgewachsenes Insekt. Sie erscheinen deshalb schon an den ersten warmen Tagen. Käfer und Larve ernähren sich vom Pflanzensaft, sie stechen Blätter, Blüten und Stängel an und schädigen auch noch durch Abgabe von Giftstoffen die Pflanzen. Die Einstichstellen sind bräunlich verfärbt. Das Gewebe verfärbt sich ebenfalls, es gibt Verkrüppelungen und Verdrehungen, verkümmerte Triebspitzen, Blüten und Früchte, Knospen öffnen sich nicht, halbe Blüten. Häufig ist das Blattgewebe aufgerissen und durchlöchert. Bei Gefahr lassen sie sich fallen oder stellen sich tot. Wenn sie laufen, ziehen sie den vorderen Kopfteil unter den Bauch. Warmes bis heißes, trockenes Wetter fördert ihre Ausbreitung. Sie sind nur selten sichtbar. Sie halten sich oft im dichten Gesträuch auf. Die Beerenwanze betätigt ihre Stinkdrüsen und macht Beeren und Kirschen ungenießbar.

Befallen werden u.a. Apfelbäume, Astern, Balkon- und Kübelpflanzen, Beerenobst, Birnbäume, Bohnen, (Blumen-)Kohl, Chrysanthemen, Dahlien (mit dunklem Laub werden kaum befallen), Erdbeeren, Forsythien, Fuchsschwanz, Hortensien, Kartoffeln, Kirschbäume, Kohl, Kräuter, Obst, Rosen, Saubohnen, Sellerie, Sommerflieder, Sommerastern, Spargel, Stauden, Ziergehölze.

Beete gut bearbeiten, Unkraut entfernen. Schmierseifenlauge spritzen. Regelmäßig gießen. Amphibien und Vögel fördern. Abklopfen oder Ablesen frühmorgens. Neudosan, Raptol Schädlingsspray, Spruzit, Naturen, Niemsamen, Schmierseifenbrühe. Nur in den frühen Morgenstunden anwenden, mindestens einmal nach 5 - 7 Tagen wiederholen.

Kleine rundeVertiefungen an den Hülsen, besonders gelbfleischige Sorten sind betroffen. Siehe 'Blattwanzen'.

Schillernde Käfer, ca. 12 mm groß. Gelbliche Saugstellen an den Blättern, sie sterben ab. Mißgebildete Blüten und Früchte

 

 

 

 

 

Vorbeugung

Niemsamen.

Absammeln. Neudosan. Spruzit. - Schädigung meistens gering.

Wermut- und Rainfarntee.

Am frühen Morgen die kältestarren Tiere abschütteln auf eine Unterlage. Schmierseifenlösung, Naturen, Neudosan.

 

 

Bekämpfung

Ständig für genügend Feuchtigkeit sorgen, mulchen. D. mit dunklem Laub sind nicht so empfindlich. Morgens die kältestarren Wanzen abschütteln und sammeln.

Nützlinge Fördern: Amphibien, Vögel.