Eberesche [Sorbus aucuparia]


Botanischer Name
Sorbus aucuparia
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Vogelbeere, Quitsche, Drosselbeere
Eberesche - Einleitung

Allgemeine Informationen

Sorbus aucuparia. Rosengewächse.

Sorbus aucuparia, Eberesche, Vogelbeere
Sorbus aucuparia, Eberesche, Vogelbeere
Bild: Botanikus

Großer Strauch oder 10 bis 27 m hoher Laubbaum, oft mehrstämmig, verwandt mit Apfel und Birne. Höhe 1.000 bis 1.600 Metern. Rosengewächs.

Blüten 5 - 6, etwas unangenehm riechend. Vielblütige Doldenrispen. Früchte 8 - 10 in dichten Büscheln, bis 10 mm groß, kugelig, (Vogelbeeren), anfangs gelb, später scharlachrot. Die erste Ernte bei veredelten Bäumen ist bereits nach dem 5. Standjahr zu erwarten. Blätter gefiedert. Alter bis zu 80 Jahren.

Vogelnähr- und -nistgehölz, Bienenweide. 63 Vogelarten und 31 Säugetierarten fressen die Beeren. Oft Zierbaum, es gibt Bäume mit weißen, gelben weiß/roten und roten Beeren.

Die Vogelbeere ist sehr robust, gut für Anfänger und Fortgeschrittene.

Eberesche - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Anspruchsloser Pionierbaum, gedeiht auf nährstoffarmen, sauren Böden, wie z.B. auf Nadelwäldern, auch auf schadstoffbelasteten, dankbar für Humusgaben.

Hoher Kalkgehalt wird nicht gut vertragen. Dort wächst die Mehlbeere besser.

Lage

Sonne, Halbschatten.

Hitze-, trockenheitsempfindlich. Kühl-feuchte Lage ist optimal. Baum des Jahres 2011.

Aufzucht

Schnitt nicht erforderlich, nur bei Bäumen in den Jahren nach der Pflanzung die unteren Äste abschneiden bis zur gewünschten Stammhöhe. Frosthart, wurzelt nicht ganz tief, auch kühl-feuchte Lage ist optimal.

Die süßfrüchtigen Ebereschen sind aus der gemeinen Eberesche durch Auslese gewonnen. - Sorbus aucuparia wird selten krank.

Eberesche - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Eberesche - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Sorbus koehneana, Strauch. Schöne, leuchtende Herbstfärbung der Blätter, gelb oder rot.

Sorbus thuringiaca Fastigiata, Thüringische Säulen-Eberesche, wächst säulenförmig, Kronenbreite 1,50 - 2.00 m. Blütenrispen weiß, 5 - 6, tiefrote Früchte 8 - 10. 6 - 8 m hoch. Solitärbaum. Sonne.

Süßfrüchtige Sorten:

Sorbus aucuparia

var. moravica, mährische Eberesche: Selbstfruchtbar, große Früchte, etwas säuerlich, wenig Süße.

Konzentra, leicht säuerlich, zur Saftgewinnung gut geeignet. Sehr viele Vitamine, besonders hoher Vitamin - C - Gehalt, org. Säuren, äther. Öl, Gerb- und Bitterstoff, Sorbit, Parasorbinsäure.

Rosina: Großfrüchtig, säuerlich-süß, angenehmes Aroma. Vielseitig.

Edulis: Höhe etwa bis zu 7 m. Sonne bis Schatten. Auch für Rohgenuss. Ernte 8 - 9, dann haben sie noch viel Vitamin C mit Begleitstoffen oder nach dem ersten Frost. Ersatz 2 - 3 Stunden in der Tiefkühltruhe. Dann sind sie milder, aber weniger gehaltvoll. Die dicken Beeren sind rot und essbar. Bienenweide, Vogelschutzgehölz, schnellwüchsig, auch für Dachgärten. Verträgt längere Trockenperioden, aber hat dann einen deutlich geringeren Fruchtansatz. - Auch für Hecken geeignet. Sitzplatz, Hausbaumplatz

Die Beeren sind vor allem bei Drosseln und Staren sehr beliebt.

Zierformen:

Sorbus x arnoldiana, 5 m hoch, Früchte rosa.

Sorbus cashmiriana, weiße Früchte, Blüten sind rosa angehaucht, 5 m.

Sorbus hupehensis Pink Pagoda, chinesische Vogelbeere, 8 m hoch, Früchte in kräftigem Rosa.

        Joseph Rock, 8 - 9 m hoch, mit gelben Früchten.

Phlox und weiße Herbstanemonen sind gute Partner.

Eberesche - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Die Beeren enthalten Apfelsäure, Parasorbinsäure, Pektin, Sorbinsäure, Provitamin A, Vitamin C, Anthocyane, Carotinoide, Gerbstoffe und Zucker.

Zubereitung

Die Früchte schmecken sehr herb, nach Frosteinwirkung sind sie milder.

Rohe Früchte machen Durchfall, durch Kochen wird aber die Parasorbinsäure unschädlich gemacht.

Kulinarisch: 800 g feuerrote essbare Eberesche, 200 g Apfelstücke und 1 kg Gelierzucker, je nach Geschmack einige essbare Apfelstücke (Aronia) dazugeben, etwa 2 - 3 Stunden ziehen lassen. Danach aufkochen und unter Rühren sprudelnd 3 - 4 Minuten kochen lassen. Wer wild sammelt, sollte sie zuvor über Nacht in das Gefrierfach legen, das macht sie etwas süßer.

Eberesche - Weiteres Wissenswertes
Nutzung