Gartenkresse [Lepidum sativum]


Botanischer Name
Lepidum sativum
Pflanzenkategorie
Gartenkresse - Einleitung

Allgemeine Informationen

Lepidum sativum

Lepidium sativum, Gartenkresse
Lepidium sativum, Gartenkresse
Bild: Botanikus
Kreuzblütengewächse.

Die Gartenkresse dient dem ungeduldigen Genießer: Ernten kann man schon nach 5 Tagen. Den Samen etwa eine halbe Stunde in das Wasser legen, täglich nachgießen und in kurzer Zeit steht das intensive Aroma zur Verfügung. Das Oberteil kann mehrfach geerntet werden.

Kann auch als wichtiger Vitaminspender im Winter auf der Fensterbank gezogen werden, möglichst mit viel Licht.

Siehe auch den Einführungstext für das Kapitel Kräuter-Gewürze

Gartenkresse - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Jeder Boden, auch in Töpfen und anderen Unterlagen, gut mit Kompost versorgt. Auch Aussaat ohne Erde möglich auf Textilien.

Lage

Sonnige oder besser absonnige Lage, Blütenbildung verzögert sich dann.

Aufzucht

Humofix-Saatbad. Lichtkeimer, nur andrücken oder ganz dünn mit Erde bedecken. Aussaat im Frühling unter Glas, dann ab A 4 alle Wochen neu aussäen, am besten mit Vliesabdeckung. Aussaat in Reihen mit 10 cm Abstand oder breitwürfig. Im Winter Weiterkultur auf dem Fensterbrett möglich. Werden sie nicht zu tief abgeschnitten, treiben sie erneut aus. Viel gießen. Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Braucht fast keine Düngung, laugt aber den Boden aus. -

Mit Kresse kann festgestellt werden, ob Kompost die richtige Reife hat. Wenn sie aufgeht und erntefähig bleibt, ist der Kompost richtig verrottet.

 

 

Ernte

Ernte bei 10 cm Höhe, mehrmals bis zum Schießen.

Lagerung

Nicht zum Trocknen geeignet.

Nachbarschaften-Mischkultur

Mischkultur mit Möhren, Radies, Salat, Salbei.

Unverträglich mit Dill, Fenchel, Kerbel, Koriander, Petersilie, Rucola, Schnittlauch.

Gartenkresse - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Gartenkresse - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Lepidum sativum siehe unter Anbau

Lepidium sativum, Gartenkresse
Lepidium sativum, Gartenkresse
Bild: Botanikus

 

 

 

 

Lepidum latifolium. Ausdauernde Breitblattkresse.

Starkzehrer, feuchter Boden. Sonne, auch Halbschatten. Die weißen, kleinen Blüten erscheinen im Sommer. Höhe 100 cm. Geschmack pfeffrig wie die einjährige Gartenkresse. Wird der Wurzelstock im Spätwinter mit hohen Gefäßen abgedeckt, kann im April geerntet werden wie beim Rhabarber. Die gebleichten Blätter sind besonders zart.

 

Resistente und tolerante Gemüsesamen:

  •     Cresso. Biologisches Saatgut. Anzucht von Hildsamen.de.
Gartenkresse - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Nur frisch verwenden. Macht als Beigabe Salat und Spinat schmackhafter, feingehackt verfeinert sie Butterbrote und hartgekochte Eier.

Zum Dekorieren von belegten Brötchen und kalten Platten.

Sie würzt Butterbrote, Quark und Salate.

Gartenkresse - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Bitterstoffe, Senföl, Vitamin A,B,C, Niacin, Mineralstoffe Eisen, Kalium, Kalzium, Phosphor.

 

Volksmedizin

Lepidum sativum:

Soll sie das Herz stärken, die Produktion der roten Blutkörperchen ankurbeln und bei Kopf- und Zahnschmerzen helfen.

 

Lepidum latifolium:

Soll das Herz stärken, Haarausfall vermindern und Zahnfleischbluten lindern.

Gartenkresse - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Gartenkresse zieht Erdflöhe an, das kann auch gezielt dazu benutzt werden, in Mischkultur mit Gemüse diese von Erdflöhen freizuhalten: Möhren, Radies, Salat. Unbeliebt bei Blattläusen.

Nutzung