Birnensorten


Pyrus communis. Rosengewächse.

Pyrus
Pyrus
Bild: Botanikus

Siehe auch Birnbäume.

Birnensorten Übersicht
Birnensorten - tabellarische Übersicht

Birnensorten

Früchte

Krankheitsgefährdung

Sonstiges

Frost

   
  Pflück-reife Genuss-reife Lager-dauer Grösse aromat. saftig süss Ertrag Feuer-brand Krebs Schorf Lagen Böden Wuchs Spalier geeignet Blüten Holz Besonderheiten
Alexander Lucas + 10 11 12 gr   x x hoch/reg x   0 a a st x (Hauswand*)     *f. rauere Lagen dann noch geeignet (Südwand).
Bosc's Flaschenbirne 10 10 11/'12 gr x x x norm     g warm   mi     x Jährl.Rückschnitt,notf. Verjüngung. F.Weinbaulagen.
Bunte Julibirne mi 7 a 8   mi x x xx             schw/mi       Schnelle Alterung. Für rauere Lagen.
Butterbirne Fr. Morettini 7-'8     mi     x hoch                    
Clairgeaus Butterbirne a/mi 10         x   schwank       warm warm schw x (Hauswand)     Schnelle Alterung.
Clapps Liebling + mi 8 mi 8 3 Woch.   x x     x   x warm warm st x (/Wand) 0 x

Reife bei Umfärbung.Hauswandspaliere = optimal,

aber 8 schneiden, dann keine Schorfgefahr.Birnenblattsauger.

Concorde           x x                      
Condo (Winterbirne) mi 9         x   hoch/reg   0 0     mi        
Conférence + mi 9 10 12 mi x x     x x g warm warm mi x (Wand)    

Überreichliche Fruchtbildung durch Schnitt und Ausdünnung

verhindern. FeuchteBöden = Krebs+Virus. Birnenblattsauger. Viel düngen

Doppelte Phillipsbirne                                    
Edelcrassane                                    
Frühe von Trevoux + 8 8 10   x x   hoch/reg x   g a warm mi x (Hauswand) 0   Windschutz. Reife bei Frucht-Umfärbung. Auch höhere Lagen.
Gellerts Butterbirne + mi 7 a 8 0 gr x xx       x(Nässe) x     st     0 Windschutz. Leittriebe waagerecht binden. Keine Staunässe. Krone jährlich schneiden.
Gräfin von Paris + e10/a11   12-'2 gr   x x hoch/reg     g warm warm mi x (Hauswand) x 0 Ausreichend wässern (Aufplatzgefahr).Versagt in ungünst.Lagen,
Gute Graue a 9 9 2 Woch. kl x x x hoch/reg x   0     st   x 0 Nur Sämlingsveredelung. Robust. Dörrobstgeeignet.
Gute Luise + mi 9 e 9 10 mi xx x x hoch/reg g   x*     st x (Hauswand)    

Jährlich:Hauttrieb kürzen, ausdünnen. Ausreichendwässern.

Versagt in ungünstigen Lagen. *Bei regengesch. Spalieren keine Schorfgefahr.

Harrow Sweet     4 Woch.         hoch 0                  
Josefine von Mecheln mi 10 12 2 gr x                 mi        
Jules Guyot e 8 a 9 0 gr   x   norm/reg       warm   schw. x     Bei Umfärbung reif. Wandspalier am besten. Empfehlenswert.
Kongressbirne                                    
Köstliche von Charneux + mi/e 9 10 10-'11 gr x x x hoch     x warm f/warm st x (Wand) 0 x Reif bei Fruchtumfärbg. Hauswandspaliere f. ungünst. Lagen.
Madame Verté e10/a11 12 2 mi xx x   norm/reg     g warm warm schw x     Weniger geeignet f. ungünstige Lagen, außer Südwand.
Marienbirne e 8 a 9 9                     st       F. Konservierung geeignet.
Mollebusch 10 sofort                                
Nashi 8/'9 sofort 11     x x   x x   warm   schw x (Wand) x 0  
Nordhäuser Winterforelle 10   1-'3 mi     x norm     x             Windige und hohe Lagen sind ungünstig f. Geschmack u.Schorf
Pastorenbirne e 10   1       x hoch/reg         a hoch       Auch f. schlechtere Böden. Überreichl. Ernte durch Schnitt verhindern.
Präsident Drouard mi 10 12 2 gr   x                     x  
Rising Summer 7/'8     kl/mi   x xx             st        
Rote Williams + a9   9-10*             x x warm warm st x (Hauswand)     *b. Kühlg.0-1°. Spindel-geeignet. Lockerer Boden notw.
Starkrimson Pear                                    
Tongern + e 9 a 11 11-'12   x x x hoch/reg           mi       Bei Fruchtumfärbung ernten, eher früher als später.
Triumph von Vienne a 9   0   x x x         warm   hoch x (Hauswand)   x Holz brüchig.
Uta               hoch 0   0              
Vereinsdechantbirne + E 10 10/'11 11- 3* gr xx x x schwank x   g       x (Hauswand) g *bei Temp. 0-1°, sonst e 11. Ausreich.wässern. °mehr auf Quitten-Unterlage.
Williams- Christ-Birne + m/e 8 e 8/a 9 m/e 9   x     hoch x x g warm warm st x (Hauswand)    

Pflückreife b. Fruchtumfärbg. Spindel-geeignet.

Lockerer Boden notwend. Beste Konerv.-Birne. Birnengallmücke.

Winterdechantsbirne                                    


 

Die mit einem + gekennzeichneten Sorten können auch auf der neuen OHF-Unterlage geliefert werden, die resistent ist gegen den Feuerbrand.

Bedeutung der Abkürzungen:

a = alle Birnbaumlagen
a + Zahl = Anfang / Monat (Reife), z.B. a 8 = Anfang August
e + Zahl = Ende / Monat (Reife), z.B. e 8 = Ende August
f = feucht
g = gering (Krankheitsgefährdung)
gr = groß (Früchte)
kl = klein (Früchte)
hoch = (Wuchs)
m + Zahl = Mitte / Monat (Reife), z.B. m 8 = Mitte August
mi = mittel (Wuchs, Fruchtgrösse))
norm = normal (Ertrag)
reg = regelmäßig (Ertrag)
schw = schwach (Wuchs)
schwank = schwankend (Ertrag)
sofort = sofortige Genussreife
st = starker Wuchs
warm = warme Lagen oder Böden erforderlich

x = zutreffend
o = nicht zutreffend