Weiden [Salix]


Botanischer Name
Salix
Pflanzenkategorie
Weiden - Einleitung

Allgemeine Informationen

Salix. Sommergrüne Weidengewächse.

Salix Alba Tristis, Weide
Salix Alba Tristis, Weide
Bild: Botanikus

Zahlreiche Arten und Sorten. Die niedrigen Pflanzen werden meistens verwendet für Kübel, Steingärten und Terrassen. Sie sollten ihren natürlichen Wuchs behalten. Sonnige Standorte werden bevorzugt. Frühe Bienenweide. Frostfest. Vermehrung durch die Korkenzieherweide in Wasser, man kann schon in der ersten Woche die neuen Triebe sehen. Unproblematische Vermehrung durch Stecklinge oder Steckholz.

Weiden sind zur Hangbefestigung geeignet. Zwergweiden benötigen keinen Pflanzschnitt. - Weiden haben einen vielfachen Nutzen. Aus Kopf-, Korb- und Silberweiden können Flechtzäune, aus der Korbweide Körbe hergestellt werden: Silberweide (Salix alba), Korbweide (Salix viminalis) oder Purpurweide (Salix purpurea). Gut geeignet für alle Zäune aus Weidenruten und Körbe. Sie sind Futterpflanzen für Hautflügler, Trachtpflanzen für Hummeln, sie fördern Schwebfliegen und Wespen.

Diese Pflanzen sind evt. wegen ihrer Pollen für Allergiker nicht geeignet.

Weiden - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten
Weiden - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Salix alba, die heimische Silberweide, bis 28 m hoch.

Blütenkätzchen gestielt, lang, 4 - 5 mit Laubaustrieb, zweihäusig. In Ufernähe, Boden basen- und nährstoffreich, kalkhaltig.

Salix alba, Silberweide
Salix alba, Silberweide
Bild: Botanikus

  • vitellina. Die Rindenfärbung tritt besonders hervor, wenn die Triebe 3/4 fast bodeneben abgeschnitten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • vitellina tristis, Trauerweide,

breitkronig, mit gelben, herunterhängenden Zweigen, 15 m.

Salix alba, Silberweide
Bild: Botanikus

Früher Austrieb, später Laubfall. Vorzugsweise in Gewässernähe. Kopfweide. Solitär. Sonne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Salix arenaria (repens argentea), Silberkriechweide, Blätter silbrig behaart, kalkfeindlich, kriechend.

Salix arenaria, Silberkriechweide
Salix arenaria, Silberkriechweide
Bild: Botanikus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Salix caprea, das einheimische Weidenkätzchen, Salweide. Pionierbaum.

Salix caprea, Salweide
Salix caprea, Salweide
Bild: Botanikus

Gedeiht auf feuchten und trockenen Böden, auch auf humusarmen Rohböden. Lichtbaumart. Blüten 3 - 4, zweihäusig. Zuerst in einem silberweißen Pelz (Palmkätzchen) gehüllt, dann entwickeln sich daraus bis 4 cm lange Kätzchen, eiförmig, mit zwei goldgelben Staubblättern bei den männlichen Blüten. Die weiblichen Blüten sind länglich oval, grünlich, nach der Blüte verlängert. Die Früchte erscheinen 5 - 6, bestehend aus länglichen Kapseln. Höhe bis 12 m. Bienenweide.

  • Kilmarnock, hängend. Rückschnitt auf 5 cm lange Zapfen nach der Blüte.
  • mas, Salweide, Blütenkätzchen ab 3 - 4, nur männlich, goldgelb, reichblühend. Höhe 5 m. Trockene, nährstoffreiche Böden oder auch humusarme Rohböden. Bienenweide. Lockpflanze für Schmetterlinge. Solitär. Für Vasenschnitt und Hecken geeignet. Sonne - Schatten.
  • pendula, Hängekätzchenweide. Sonne, Halbschatten, Blüte 3 - 4. Höhe ist variabel. Stark hängende Zweige mit silbrigen Kätzchen. Nach der Blüte scharf zurückschneiden bis auf etwa 5 - 10 cm lange Zapfen. Bienenweide, auch für Einzelstellung. Wildtriebe müssen sofort entfernt werden.
  • Silberglanz, Adventsweide. Salweiden-Auslese. Elegante silbrige Kätzchen im zeitigen Frühjahr. Bienenweide.

Salix hastata Wehrhahnii, Blüte 4, 100 cm, Boden humos mit Kieseinlage, auch mit Kalk.

Salix helvetica, Schweizer Goldweide.

Salix helvetica, Schweizer Goldweide
Salix helvetica, Schweizer Goldweide
Bild: Botanikus

Blätter silbrig, Kätzchen goldgelb 3 - 4. Anspruchlos, Sonne. Diese Weide kann auch als Stämmchen ausgebildet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Salix intrega Hakuro Nishiki, Harlekinweide, Japan-Zierweide, Laub weißbunt, mit rosafarbenem Hauch, Zweige rötlich gefärbt, Blüte 3 - 4, Höhe 2 m, etwas ungenau. Anspruchslos. Solitär. Sonne, Halbschatten. Jährlicher Rückschnitt im Februar um die Hälfte, damit die Laubfärbung erhalten bleibt. Gut geeignet für Sandböden, bessert auch kleinere Gartenbereiche durch seine weißbunte Hängeweide auf. Starker Rückschnitt im Frühjahr ist sehr vorteilhaft. Sie brauchen nach dem Rückschnitt viele Nährstoffe für den Austrieb.

Salix irrorata, irisierende, traubenähnliche Kätzchen erscheinen 3 - 4, Stängel lilarot, Höhe 2,4 m.

Salix matsudana tortuosa, Korkenzieherweide, Höhe bis 8 m, für Einzelstellung gut geeignet.

Salix myrtilloides, Moorweide. Blüte ab 5. Blätter treiben violett überhaucht aus und werden dann grün. Höhe 50 cm, kalkfeindlich.

Salix purpurea, Purpurweide, Strauch oder Baum, bis 10 m hoch.

Salix purpurea, Purpurweide
Salix purpurea, Purpurweide
Bild: Botanikus

Pionierpflanze auf wechselfeuchtem Boden. Zylindrische Blütenkätzchen 3 - 4, mit oder vor dem Laubaustrieb, zweihäusig. Nach der Blüte kräftig zurückschneiden auf 5 cm lange Zapfen.

 

  • nana, Kugelweide, Strauch, mit silbergrauen Blättern, Holz rotbraun, für Hecken und Gräber.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Salix sachalinensis Sekka, Drachenweide, Blüte goldfarben, 2 - 4, bis 4 m hoch, typisch sind die flachen, aber breiten Zweige mit den großen Kätzchen. Es handelt sich um eine genetisch bedingte Missbildung. Sie kann trotzdem vermehrt werden.

Salix smithiana, Küblerweide, stark wachsend, sehr empfehlenswerte Kätzchenweide.

Salix tortuosa, Korkenzieherweide, Zweige sind gedreht, gelbgrün. Höhe 3 - 4 m. Solitärpflanze.

Salix viminalis, Korbweide, Hanfweide.

Salix vimialis, Korbweide, Hanfweide.
Salix vimialis, Korbweide, Hanfweide.
Bild: Botanikus

Kätzchen seidiggrau, 3 - 4, kurz vor Austrieb der Blätter, zweihäusig; Länge 3 - 8 cm, zum Korbbinden geeignet. Baum oder Strauch, bis 10 m hoch. Wird auch als Kopfweide beschnitten. Boden basisch, nährstoffreich, kalkhaltig.

 

 

 

 

 

 



Weiden - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Salix alba.

Von dickeren Zweigen im Frühjahr.

Wirkstoffe: Flavonoide, Gerbstoffe, Glykoside, der Hauptwirkstoff sind die Salizylsäureverbindungen, die gegen Fieber, Gicht, Rheuma und Schmerzen wirksam sind.

Volksmedizin

Die Mengenangaben bei Schmerzen sind oft zu gering, oft muss die doppelte Menge gegeben werden. Magen und Leber werden davon nicht belastet.

Bei Rheuma sollte man ganz besonders aufpassen, weil hierfür noch kein Heilmittel gefunden wurde.

Durch die synthetische Herstellung des Asperins hat die Weide weitgehend ausgedient. Möglicherweise kann sie die Harnsäureausscheidung fördern.

Die Weidenrinde enthält einen krebshemmenden Stoff.

Die bekannten Weiden haben ähnliche Wirkung, besonders geeignet sind Salix daphnoides und purpurea. Das BGA hält fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen, rheumatische Beschwerden, Stress und Verdauungsstörungen für mögliche Heilanzeigen.

Volksmittel: Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen, Rheuma, Gicht, Harnsäure kann evt. ausgeschieden werden.

 

Nebenwirkungen

Für Schwangere verboten.

Weiden - Weiteres Wissenswertes