Schiefblattgewächse [Begonia]


Botanischer Name
Begonia
Schiefblattgewächse - Einleitung

Allgemeine Informationen

Begonia. Schiefblattgewächse.

Schäden an den Blüten können hervorgerufen werden durch Celaflor und Neem.

 

Schiefblattgewächse - Aufzucht und Lebenszyklus

Aufzucht

Blattbegonien

gehören zu den Knollenbegonien. Sie haben schön geformte, asymmetrische Blätter, sie können 10 - 80 cm hoch werden. Wärme, Wasser, regelmäßige Düngung und hohe Luftfeuchtigkeit sind optimal während der Vegetationsperiode 3 - 9, aber nicht die Blätter besprengen, sie könnten Mehltaubefall erleiden. Ein schattiger Platz am Ost- oder Westfenster oder im hellen Nordfenster ist am besten geeignet, direkte grelle Sonnenstrahlung ist schädlich. Im Winter keine Düngung und nur geringe kalkfreie Bewässerung, aber den Ballen nicht ganz austrocknen lassen. 14 - 18° sind richtig. Falls sie ihre Blätter abwerfen, treiben sie im Frühjahr wieder aus.

Im Frühjahr umtopfen in Blumenerde vermischt mit Sand, spezielle Begonienerde oder Einheitserde. Sie sollten ganzjährig immer auf demselben Platz stehen und nicht umgedreht werden. - Vermehrung durch Blattstecklinge oder Blattteile. Die Blattadern anschneiden und das Blatt auf feuchte Erde legen und mit kleinen Steinchen beschweren, so dass die Unterseite gut anliegt. - Optimal gedeihen Blattbegonien ausgepflanzt in einem feuchtwarmen Blumenfenster, ältere Blätter sterben mit der Zeit ab. Grün- und glattlaubige Arten sind meistens robuster und unempfindlicher.

Knollenbegonien

Sie können ab Januar/Februar in lockerer, nahrhafter Erde vorgetrieben werden in einem warmen, hellen Raum bei einer Temperatur von etwa 20°.

Zunächst die Knollen über Nacht in lauwarmes Wasser legen, dann die Knolle mit der Einwölbung nach oben auf die Blumenerde legen, etwas Erde, etwa 5 mm, darüberbreiten. Mit Folie o.ä. abdecken, dadurch ist die Temperatur gleichmäßiger. Auch in einem dunklen, warmen Raum können sie vorgezogen werden, sobald die ersten Triebe erscheinen, müssen sie jedoch hell gestellt werden. Sie haben die Farbpalette in cremegelb, lachsrosa, reinweiß und scharlachrot.

Für Auspflanzung im Garten oder für Balkon und Zimmer geeignet, im Halbschatten stehen sie richtig, Hitze wird schlecht vertragen, nur die Bertinii - Begonien vertragen mehr Sonne. Hohe Luftfeuchtigkeit tut ihnen gut, anderenfalls kann es bei Zimmerhaltung zu Knospen- und Blütenfall kommen. Umtopfen in nahrhafte, mit Sand gemischte Blumenerde oder Auspflanzung Mitte 5 in lockere, komposthaltige Erde, 5 cm tief, Pflanzabstand 15 - 20 cm. Weitere Düngung ist nur nötig, wenn die Blütenbildung nachlässt. Höhe je nach Sorte bis etwa 20 - 50 cm. Blüte 5 - 10. Die ersten drei Blüten sollte man entfernen, um die Pflanze zu kräftigen. Werden die weiblichen Blüten mit den Samenkapseln entfernt, blühen die männlichen (oft gefüllten) Blüten umso stärker. Großblütigen Begonien (gigantea) sollten zwei, höchstens drei Triebe belassen werden, hängende Begonien werden buschiger, wenn die Triebspitzen bei einer Trieblänge von 8 cm abgeschnitten werden. - Bei Auspflanzung in Töpfen wird die Knolle meistens nur zur Hälfte in die Erde gesetzt, die obere Hälfte ragt heraus. - Beim Einpflanzen ist zu beachten, dass die bauchige Seite nach unten zeigt.

Aufbewahrung der abgetrockneten Knollen nach Absterben der Blätter kühl (5 - 10°), aber frostfrei in trockenem Torf. Vorher Erde, Wurzeln und alle oberirdischen Teile vorsichtig entfernen. - Die Knollen sind sehr frostgefährdet!

Vermehrung durch Samen und Stecklinge, aber auch durch Teilung der Knollen im Frühjahr, wobei die Teile aber je ein Auge haben müssen. Schnittstelle mit Holzkohlenpulver behandeln. - 'Multiflora' Begonien (Miniatur-Begonien) sind besonders für Terrassenbeete geeignet.

Schiefblattgewächse - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Schiefblattgewächse - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Blattbegonien.

Begonia bertinii bolivensis Tanais, Knollenbegonie mit hunderten feuerroter Blüten, 6 - Frost, 40 cm. Die Knolle hat einen Umfang von bis 25 cm, Tiefe 5 cm. Abstand 20 cm. Für Balkon und Terrasse. Sonne, Halbschatten.

Begonia boweri mit leuchtend grünem Laub, niedrig bleibend. Sie sind stärker gefleckt und auch sonst robuster. Eine trägt beispielsweise den Namen 'Tiger', die hellgrünen Tupfen auf braunrotem Blatt sind sehr ausdrucksvoll.

Begonia elatior/Lorraine. Einjährige Blütenbegonie. Blüten einfach oder gefüllt, oft zweifarbig, blühen ca. 6 Wochen lang. Pflegeleicht. Für Nordfenster gut geeignet. Nach der Blüte sind sie wertlos. Werden im Winter angeboten. Erst an andere Verhältnisse gewöhnen und in einem Raum mit etwa 15° unterbringen, dann nach 1 - 2 Tagen in das Wohnzimmer umquartieren, um Blattfall zu vermeiden. Für feuchte Luft sorgen.

Diese Begonie ist besonders bekannt wegen ihrer schönen Farbe.

Begonia masoniana Iron Cross, Blattbegonie grün mit goldenem Schein und dunkler Zeichnung. Auf dem smaragdgrünen runzeligen Blatt lässt sich mit etwas Fantasie ein dunkles eisernes Kreuz erkennen. Als hübsche Dreingabe wirkt hier noch der Blütenstand.

Begonia rex, die Königsbegonie, hat Rhizome und ein wundervolles, buntes Laub. Es gibt eine unübersehbare Vielfalt von Hybriden. Standort hell, aber nicht sonnig. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über 15° sind notwendig. Kalkfrei gießen. Sie vertragen die trockene Zimmerluft nicht ganz so gut.

Fairy hat silbrige Blätter mit dunklen Blattadern.
Helene Teupel hat rötlich-braune Blätter mit silbrigen Flecken
Shirtsleeves ist Fairy ähnlich, aber kleiner.

Die neue Sorte Apadana ist vollkommen unempfindlich gegenüber echten Mehltau. Die großen gefüllten Blüten in zartgelb und apricot (sechs Sorten) wachsen kräftig heran und eignen sich für Blumenampeln und -kästen. Immer die Blätter nicht begießen, sondern nur die Erde.

Knollenbegonien.

Begonia x tuberhybrida, (gigantea, multiflora und grandiflora) Knollenbegonien, Schiefblatt: Begonien mit Formenvielfalt, hängend, gefüllt oder ungefüllt, buschig, in fast allen Farben außer Blautönen, z.T. mit sehr großen Blüten (10 cm).

Riesenblumige Knollenbegonien. (Gigantea-Gruppe).

Besonders groß, einfache oder gefüllte Blüten, die einen Durchmesser bis 20 cm haben können. Mit einer Höhe von 30 - 50 cm passen sie am besten in größere Beete.

Großblumige gedrungene Knollenbegonien.

Durchweg gefüllte Blüten und einen gedrungenen Wuchs haben die Sorten der Grandiflora-Compacta-Gruppe. Sie blühen in allen erdenklichen Farben von schneeweiß und feuerrot, ihre Blüten bleiben von 8 - 10 cm. Ausgezeichnet für Rabatten, Balkon und Schalen.

Mittelblumige Knollenbegonien.

Diese Multiflora-Maxima und Floribunda-Begonien sind der Prototyp für Freipflanzungen in Beet, Schalen und auf Gräbern. Ihre Blüten erreichen Größen von 6 - 10 cm und gedeihen häufig auch bei voller Sonne. Ganz besonders sonnenverträglich sind die Bertinii-Typen, die nur 20 cm hoch werden und recht mehltaufest sind.

Kleinblumige Knollenbegonien.

Sie bildet mit 5 cm die kleinste Einheit. Da sie sehr reich blüht, wird sie auch als Multiflora-Gruppe bezeichnet.

Ampelbegonien.

Auf den Terrassen und auf den Balkons dürfen die Sorten der Flore-Pleno-Pendula-Gruppe nicht fehlen. Sie alle haben einen hängenden Wuchs, der für die Bepflanzung von Kästen, Töpfen und Schalen geradezu prädestiniert ist. Sie sind etwas sonnenempfindlich und sollten nicht an eine Südseite gesetzt werden.

Champagner blüht goldgelb mit vielen Blütengirlanden, 5 - 10. Auch für Schatten. Relativ mehltauresistent.

Nonstop Feuerrot blüht ganz und gar feuerrot.

Nonstop Mocca, kaffeebraune Blätter und Blütenfarben in Gelb, Orange, Rosa, Rot, Weiß. Ein bis zwei Gaben Flüssigdünger genügen.

Eignung