Ringelblumen [Calendula officinalis]


Botanischer Name
Calendula officinalis
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Garten-Ringelblume
Ringelblumen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Calendula officinalis, einjähriger Korbblütler.

Calendula officinalis, Ringelblume
Calendula officinalis, Ringelblume
Bild: Botanikus

Sie vertragen sich mit allen Gemüsesorten und fördern deren Wachstum. Auf Apfel-Baumscheiben, für Balkonkästen und Beete. Blüte gelb, orange, tieforange, einfach und gefüllt, 6 - 11, Höhe 25 bis 70 cm.

Gute Schnittblume. - Gute Bienen- und Schmetterlingsweide.

Diese Pflanzen sind evt. wegen ihrer Pollen (Korbblütler) für Allergiker nicht geeignet.

 

 

 

Ringelblumen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Sie lieben offenen, nährstoffreichen, sandigen, kalkreichen Boden.

Lage

Sonnige Lagen, mässig feucht.

Aufzucht

Zier- und Heilpflanze.

Aussaat 3 - 4 im Gewächshaus, 4 - 5 im Freien, später verziehen auf Abstand 25 - 30 cm, Saattiefe 2 - 3 cm. Keimdauer 8 - 15 Tage bei 15 - 20°.

Ernte

Die Blüten können während des Sommers geerntet und getrocknet werden, die äußeren Blütenblätter dienen als Safranersatz.

Vermehrung

Sie samen sich dann von selbst wieder aus.

Nachbarschaft

Mischkultur mit Bohnen, Bohnenkraut, Erbsen, Erdbeeren, Feldsalat, Garten-/Kapuzinerkresse, Gurken, Himbeeren, Johannisbeeren, Kartoffeln, Kohl (wachstumsfördernd), Koriander, Kürbis, Mairüben, Möhren (stärkend), Obstbäume, Paprika, Petersilie, Radies, Rosen (Widerstandskraft stärkend), Rucola, Sellerie, Spargel, Stachelbeeren und Tomaten (wachstumsfördernd). Sie vertragen sich mit allen Gemüsesorten und fördern deren Wachstum.

Ringelblumen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Ringelblumen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Calendula arvensis. Ackerringelblume

Calendula arvensis, Ackerringelblume
Calendula arvensis, Ackerringelblume
Bild: Botanikus

Sie wächst auch auf mageren Böden. Blüten ungefüllt, gelborange, färbt. Höhe 60 cm.

 

Calendula officinalis

  • Zwerg-Ringelblume Bonbonmischung, 25 - 30 cm.
  • Fiesta Gitana, in Gelb- und Orangetönen, großblumig, 6 - 10, 30 cm. Ausdauernde Schnittblume.
  • Pacific-Mischung, gelb und orangefarben, 6 - 10, 40 cm.

 

 

 

 

 

 

 

Ringelblumen, resistent und tolerant:

  • Neon, die Ringelblume sollte gepflückt werden. Attraktive, weinrote Spitzen zieren die Blütenblätter der dicht gefüllten tieforangenen Blüte. Eine hohe Ringelblume für leuchtende Blumensträuße.
  • Porcupine, macht Appetit auf mehr. Orange ist anregend, man kann sie in den Salat geben. Die leicht gekräuselten Blütenblätter sind jedoch nicht nur in der Küche ein echter Hingucker. Blüte 5 - 10, Höhe 50 - 60 cm. Einjährig, Sonne, Topf, Schnittblume, Bienenfutter.

Calendula Oranja. Ringelblume mit großen, dicht gefüllten Blüten in leuchtendem Orange. Ideal zum Schnitt 60 cm. In milden Gebieten kann eine Aussaat im September mit üblicher Reisigabdeckung zu einem Wachstumsvorsprung im folgenden Jahr führen.

Ringelblume, Wildform (Sperli), beliebte Heilpflanze, anspruchlose Zierpflanze. Bio-Saatgut.

Ringelblumen - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Die Blüten können Salaten zugesetzt werden.

Außerdem kann man sie kandieren und für Süßspeisen, z.B. als Dekoration für Torten, verwenden. Marmeladen können durch den Zusatz einiger Blüten einen pikanten Geschmack erhalten.

Die Knospen, in Essig eingelegt, dienen als Kapernersatz.

Ringelblumen - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Calendula officinalis. Korbblütler.

Sammelzeit: Blüten, 6 - 10, Blätter 4 - 11. Die Blüten müssen schnell an einem luftigen Ort getrocknet werden. Sie schmecken bitter und auch salzig.

Wirkstoffe: Insgesamt 70 Wirkstoffe sind nachgewiesen, auch eine antibiotische Komponente ist vorhanden. Staphylokokken werden abgetötet. Sie enthält äther. Öle mit Sesquiterpenen und (Iso)-Menthon, Bitterstoff Calenden, Calendula-Sapogenin, Triterpensaponine, Carotinoide, Polyacetylene, Xanthophylle, 0,88% Flavonglykoside des Quercetins und Kämpferols, Fermente, das Hormon Melantonin, org. Säuren, Polysaccharide, Sesquiterpenlakton-Bitterstoffe, Farbstoffe, Harz, Flavonglykoside des Quercitins und Kämpferols.

 

Volksmedizin

Gegen Haut- und Schleimhautentzündungen. Calendula-Blätter werden auch gegen Hautverhornungen, Hühneraugen und Warzen eingesetzt, dann viermal am Tag erneuern. Die heißen Kompressen werden bei Abzessen und Karbunkeln aufgelegt. Allergische Reaktionen nach Insektenstichen klingen mit Ringelblumentinktur schneller ab. Für die Pflege der Babyhaut. Auch weitere kosmetische Anwendungen sind gebräuchlich, als Zusatz der zum Badewasser oder für Reinigungsmilch und Gesichtswasser. Die Ringelblume wird als Umschlag gegen Warzen und Hautkrebs gehandelt. Eine Woche vor der Regel pro Tag eine Tasse trinken. Heilt innerlich als Tee mit Salbei gemischt Leberkartarrh. Heilt äußerlich, auch als Salbe verwendet, Wunden, Beingeschwüre, leichte Erfrierungen. Ringelblumentee wirkt blutreinigend.

Blütentee wirkt schweißtreibend, krampflösend, steigert die Gallenabsonderung. Bei regelmäßigem Genuss wird der Blutfettspiegel gesenkt. Gelbsucht und Magengeschwüre. Auch Bauch- und Menstruationsschmerzen werden gelindert, ebenso Herzbeschwerden und hoher Blutdruck. Beschleunigt die Geburt. Die Durchblutung der Haut wird verbessert. - Äußerlich wird sie meistens (das ist ihr Hauptanwendungsgebiet) als Salbe zur Wundbehandlung (Brand-, Quetsch-, Risswunden, Sportverletzungen) genutzt, auch Verstauchungen, Hautrötungen,Verrenkungen, Decubitus, Blutergüsse und Geschwüre werden beeinflusst. Bei Karbunkeln wird eine heiße Calendula-Kompresse empfohlen. Die Narben bleiben danach klein, wahrscheinlich durch die Einwirkung der Karotinoide. Man kann auch die Ringelblumenblüten in der Küche gut verwenden.

 

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen: Allergie und Neurodermitis. Selbst hergestellte Salbe auf der Grundlage von Schweineschmalz kann ranzig werden und Reizungen herbeiführen.

Ringelblumen - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Ringelblumen wirken abwehrend auf Blutläuse (zusammen mit Kapuzinerkresse), Drahtwürmer, Erbsenwickler, Nematoden, Schwarze Bohnenblattlaus. Sie vernichten Bakterien (Staphylokokken) und Viren. Ihre Jauche düngt und stärkt. Nektarquelle für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Schwebfliegen. Ihr strenger Geruch (Stinkeblume) vertreibt Schädlinge, er ist aber bei vielen Züchtungen verringert worden. Ringelblumen wirken gesundend auf den Boden, sie wirken durch ihre Wurzelausscheidungen gegen Nematoden. Sie sollen in einem Umkreis von 100 cm wirken, auch auf die Baumscheiben von Steinobst, vor allem bei Gummifluss, für Balkonkästen und Beete.