Rettichschwärze [Aphanomyces raphani]


Botanischer Name
Aphanomyces raphani

Allgemeines

Schadbild

Radies, Rettiche. Aphanomyces raphani. Der Pilz dringt durch die Wurzeln in Rettiche und Radies ein. Verfärbung grau-blau bis schwarz von außen nach innen ist die Folge. Der Befall ist reifenartig um die Frucht herum, auch Risse bilden sich von oben nach unten. Alkalischer Boden begünstigt den Befall, vor allem bei weißen Frühsommerrettichen.

Vorbeugung

Radies, Rettiche. 3 Jahre aussetzen. Deutsches Weidelgras aussäen.

Bekämpfung

Radies, Rettiche. Kein frischer Mist, keine Staunässe, kein alkalischer Boden (in letzterem Falle Kompost, Rindenmulch usw. einsetzen), Günstig ist pH 6. Porree als Vorfrucht vermindert den Befall. Kranke Pflanzen vernichten. Auf gute Kaliversorgung achten. Anbaupausen 4 - 5 Jahre beachten. Die weißen Frühsommersorten sind besonders anfällig, die roten oder japanischen Hybridsorten sind ziemlich resistent. Aspro und Minowase Summer Cross 3 (N&G, Pötschke) sind resistent, Rettich Neptun F1 (Baldur, Kiepenkerl, Pötschke) ist tolerant. Deutsches Weidelgras vermindert den Befall.