Zucchini [Cucurbita pepo ssp. pepo convar. giromontiina]


Botanischer Name
Cucurbita pepo ssp. pepo convar. giromontiina
Pflanzenkategorie
Zucchini - Einleitung

Allgemeine Informationen

Cucurbita pepo ssp. pepo convar. giromontiina. Kürbisgewächse. Unterart des Gartenkürbisses.Cucurbita pepo, Zucchini

 

Zucchini - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Lockerer, humusreicher Boden mit guter Bodengare. Starkzehrer, liebt organischen Dünger. Anbau wie Gurken, pH 6,5 - 7. Am besten geeignet ist Kompost. Er ist am wirkungsvollsten, wenn er nur halbverrottet, aber durchgehend schwarz gefärbt ist.

Die ehemalige Gewebestruktur kann noch zum Teil erhalten sein.

Lage

Warme, windgeschützte Lage, ggf. unter Vlies oder Folie bei kalter Witterung. Auf Mist gesetzt, entsteht natürliche Verrottungswärme.

Aufzucht

Milch-Saatbad. Viel Wasser (sonst Gefahr, bitter zu werden) und Kompost, Pflanzenjauche, Steinmehl, Hornspäne. Mulchen mit angerottetem Kompost. Mulchfolie ist bewährt.

Mindestkeimtemperatur 18°. Vorziehen Mitte/Ende 4 oder unter Folie im Freien. Direktaussaat ab Mitte 5.

Niemals die Wurzeln beschädigen. Auf dem Boden eine schwarze Lochfolie ausbreiten, sie erhöht die Bodentemperatur um 4°. Unter Glas ggf. künstlich bestäuben, ebenfalls bei kalter Witterung, wenn keine Insekten fliegen.

Hat männliche und weibliche Blüten (nur diese mit Fruchtansatz). Falls diese nicht zusammen blühen, gibt es keinen Ertrag, ggf. künstlich mit Pinsel befruchten. Platzbedarf bis zu 2-3 m°.

Gegen Pilzkrankheiten ab und zu mit Schachtelhalmbrühe vorsorglich spritzen. Gezielt düngen, überhöhte Gaben bedeuten Qualitätsverlust. Deshalb mehrfach nachdüngen. Vor Frost, Kälte und Wind schützen, ggf. unter Glas oder Folie schützen. Junge Pflanzen werden von Schnecken heimgesucht.

Ernte

Ernte 4 - 6 Wochen nach Pflanzung, ca. 20 - 25 cm große Früchte. Frühzeitige Ernte der ersten Frucht und häufiges Durchpflücken vergrößert den Ertrag.

Lagerung

Aufbewahrung etwa 14 Tage lang möglich, aber die Temperatur von 10° darf nicht unterschritten werden, sonst werden sie bitter und weich.

Zucchini mit Einleggurkenlänge eignen sich genau so gut zum Einlegen.

Nachbarschaften-Mischkultur

Günstig: Mischkultur mit Basilikum, Beinwell (Vorteil, er setzt Eisen, Kalium und Kieselsäure um im Boden), Bohnen, Borretsch, Erbsen, Kapuzinerkresse (hält Blattläuse und Schadkäfer ab), Kopfsalat, Lauch, Mairüben, Mais, Mangold, Melde, Möhren, Petersilie, Roter Bete, Sellerie, Spinat, Stangenbohnen, Zuckermais, Zwiebeln, aber genug Abstand einhalten.

Ungünstig: Gurken, Kartoffeln, Pflücksalat,  Tomaten.

Fruchtfolge-Fruchtwechsel

Zucchini sind selbstunverträglich, deshalb nicht an gleicher Stelle erneut anpflanzen. Vorkultur: Spinat.

Zucchini - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Zucchini - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Resistente und tolerante Samen:

  • Black Forest (Sperli-Müller) klettert an Spalieren, auch andere Sorten in jungem Zustand können hochgebunden werden. Sie benötigen dann weniger Platz und sind gesund.
  • Defender F 1 (Pötschke, TOM-Garten), wüchsige, frühreifende, reichtragende Sorte mit Erntezeit bis in den Herbst. Das besondere an ihr ist die natürliche Resistenz gegen die von Läusen übertragene Viruskrankheit.
  • Dundoo, grün (Kiepenkerl, Baldur), soll gegen alle Krankheiten resistent sein. Besonders frühe, sichere Ernte an dunkelgrünen, glänzenden Früchten mit zylindrischer Form.
  • Excalibur. (Quedlinburger) Ihr Geschmack ist leicht fruchtig. Durch die Widerstandskraft gegen Mehltau sind die Pflanzen lange gesund.
  • Fitness F 1 (). Reinweiblich blühende Gewächshaussorte. Sonne, Topf. Veredelt.
  • Mastil F 1 (Kiepenkerl), Grüner Zucchini, ideal als Rohkost. Mastil ist sehr kompakt, gut für Anfänger und Fortgeschrittene. Echter Mehltau, Viruskrankheiten.
  • Mirza F 1 (Pötschke) dreifach resistent, sichere Ernten bis zum Herbst. Die Unempfindlichkeit von Mirza F 1 gegenüber Gelbfleckenkrankheit, Mehltau und Melonenmosaikvirus macht sie besonders geeignet für den Anbau im Freiland. Mit etwas Schutz liefert sie sogar bis weit in den Herbst hinein glänzend grüne Früchte. Veredelt. Sonne, Halbschatten, Topf. Mirza ist sehr kompakt, gut für Anfänger und Fortgeschrittene.
  • Partenon F 1 (Pötschke) neue Sorte für nasse und kühle Witterung. Selbstfruchtend, daher sehr frühzeitig und beonders für die Einzelstellung geeignet. Parthenon weist eine sehr große Ertragssicherheit selbst bei ungünstigen Bedingungen auf. Die Früchte sind glänzend grün und von bestem Zucchinigeschmack. Bio-Speisekürbis. Länge von 15 - 20 cm. Werden sie größer, dann bilden sie eine feste Schale. Man kann sie dann wie die Kürbisart aufbewahren. Kleinere Zuchini halten sich etwa 14 Tage, 10° C dürfen dabei allerdings nicht unterschritten werden, da sie sonst bitter und weich werden. Auch bei Halbschatten. Sonne, Halbschaten, Frühbeet.
  • Radiant F 1 (Pötschke). Fast unweigerlich werden viele Zucchini von Echtem Mehltau befallen, der die Pflanzen schädigt und die Ernte mindert. Radiant ist resistent gegen Mehltau und Gelbmosaikvirus. So gibt es keine beuligen und deformierten Früchte mehr. Die Ernte ist dunkelgrün, glatt, glänzend und reichlich. Eine Profisorte. Auch Halbschatten. Radiant ist sehr kompakt.
  • Soleil. (Quedlinburger) Die Vielzahl der gelben Früchte bringt eine Abwechslung im Garten. Der Geschmack ist leicht fruchtig. Durch die Widerstandskraft der Früchte bleiben sie lange gesund.

 

Zucchini - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Enthalten Vitamin A, B1,2, C, E, Eiweiß, Eisen, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium. Mangan, Phosphor, Selen und Zink. Biophenole, Bitterstoffe, Schleimstoffe.

Zubereitung

Kleinere Früchte sind zarter, aber auch in der Schale nitratreicher. Größere Früchte können, sofern sie noch schmecken, zu Suppen verarbeitet werden.

Zucchini - Weiteres Wissenswertes