Steinklee [Melilotus officinalis]


Botanischer Name
Melilotus officinalis
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Auch Melilotus altissima
Steinklee - Einleitung

Allgemeine Informationen

Melilotus officinalis. Hülsenfrüchtler.

Melilotus officinale, Steinklee
Melilotus officinale, Steinklee
Bild: Botanikus

Siehe auch den Einführungstext für das Kapitel Kräuter, Gewürze.

Steinklee - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Melilotin (durch Trocknen entsteht Cumarin), Saponine, Gerbstoffe, Flavonoide, Phenolcarbonsäuren, Sapogenine, Schleim und etwas ätherisches Öl.

Sammelzeit: Juni - August.

 

Volksmedizin

Medizinisch ein Venentonikum zur Vorbeugung gegen Thrombosen und Embolien, steigert die Kapillarresistenz und verbessert die Durchblutung. Äußerlich als Breiauflage bei Rheuma. BGA: Beschwerden bei chronisch venöser Insuffizienz wie Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz und Schwellungen. Zur unterstützenden Behandlung der Thrombophlebitis (Venenentzündung), des postthrombotischen Syndroms, von Hämorrhoiden und Lymphstauungen. Äußere Anwendungen Prellungen, Verstauchungen und oberflächliche Blutergüsse.

Volksmittel: Krampfadern und Hämorrhoiden. Man verwendet häufig den Tee, doch stellt man vielfach auch Salben her. Die Salben gebraucht man zur Venenpflege und als Einreibung bei geschwollenen Beinen. Furunkel und Karbunkel versucht man mit Kräuterkissen zu 'reifen' oder zu 'verteilen'. Und auch gegen Husten gebraucht man einen Tee aus Steinklee.

Tee: 1 - 2 Teelöffel kleingeschnittene Droge mit 1/4 l kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ausziehen. 2 - 3 Tassen am Tag.

 

Nebenwirkungen

Gelegentlich kommt es bei empfindlichen Patienten nach der Einnahme des Tees zu Kopfschmerzen, was auf den Gehalt an Cumarin zurückzuführen ist.

Homöopathie

Das Homöopathikum Melilotus wird aus der frischen blühenden Pflanze bereitet. Kopfschmerzen, Migräne, Nasenbluten. Kinder, die häufig Krämpfe bekommen, finden auch Linderung nach der Anwendung von Mellilotus. D 4 - 6 sind die empfohlenen Verdünnungen.

Steinklee - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Steinklee auf Obstbaumscheiben dient als Randbepflanzung durch seine Wurzelausscheidungen der Abwehr von Wühlmäusen. Seine Blätter und Blüten enthalten Cumarin. Er vergrämt auch Kohlfliege und den Kohlweißling.

Er lockert den Boden bis zu 60 cm Tiefe. Er ist gut für Tonböden, leichte Sandböden und bei Bodenmüdigkeit.
 

 

Nutzung