Steinbrech [Saxifraga]


Botanischer Name
Saxifraga
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Judenbart
Steinbrech - Einleitung

Allgemeine Informationen

Saxifraga. Wintergrüne Steinbrechgewächse.

Saxifraga oppositifolia, Steinbrech
Saxifraga oppositifolia, Steinbrech
Bild: Botanikus

Alpine Staude.

Er wächst in den Gebirgslandschaften Chinas und Japans und ist eigentlich eine Pflanze für den Steingarten wintermilder Gebiete. Bei uns wird er als Zimmer-/Ampelpflanze genommen. Er fällt durch seine langen, hängenden Ausläufer auf, an deren Enden neue Nachwuchspflänzchen wachsen. Die Blätter der Mutterpflanze sind bodenständig und bilden ein dickes Polster. Die Blütenstängel können ca. 40 cm lang werden. Die Pflanze selbst bringt es auf max. 50 cm. Blütezeit Mai - August.

Dekorative Bodendecker. Auch der Tricolor ist geeignet für den Flaschengarten.

 

 

 

 

Steinbrech - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Der Boden sollte humos und teilweise mit Kalksteinen angereichert sein, ganz trockene Lagen sagen ihnen nicht zu.

Lage

Halbschatten, Vollschatten. Ostlage liegt ihnen am meisten, gegen pralle Mittagssonne sind sie empfindlich, wenn sie noch nicht vollkommen eingewurzelt sind, vor allem an exponierten Felsen.

Geeignet für Steingärten, Mauerfugen und Tröge, sie überwachsen Tuffsteine und begrünen Trockenmauern mit moosartigen Teppichen oder rosettenartigen Kissen.

Aufzucht

Wintergrüne Belaubung.  Die Rosettenpolster bieten, mit Raureif überzogen, auch im Winter einen wunderschönen Anblick.  Blüte 3 - 6. - Nährpflanze für Hautflügler.

Vermehrung durch Aussaat (Kaltkeimer), Stecklinge, Achseltriebe oder Teilung. - Im Winter nicht abdecken, allenfalls in sehr harten Wintern, aber dann nur kurzfristig.

Steinbrech wird im allgemeinen nicht von Schnecken angerührt.

Überwinterung

Im Winter sollte die Temperatur von 5 - 10° gehalten werden. Die Sorte Tricolor muss wärmer gehalten werden bei 15° im Winter.

Steinbrech - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Steinbrech - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Moos-Steinbrecharten (Sektion Dactyloides).

Wintergrüne Belaubung. Sie stehen für Steingärten und Flächenbepflanzung, nur halbschattig oder schattig. Reich- und langblühend, wintergrün, auch für Grab- und Rabattenbepflanzung. Boden durchlässig, feucht, humos, lehmhaltig, mit Steinschotter vermengt, aber Staunässe muss vermieden werden. Im Schatten großer Bäume, auf Trockenmauern, in Steingärten und Rabatten bringt der Steinbrech eine Überfülle kleiner Blüten hervor. Auch für Beeteinfassungen und Dachbegrünung. Es muss aber beachtet werden, dass sie Halbschatten verlangen. Sie wollen einen sandig-humosen oder Gartenboden in guter Kultur. Die Blütezeit ist Mai - Juni.

Begleitpflanzen Elfenblume, Farne, Glockenblume, Götterblume, Knöterich, Schattengräser, Tränendes Herz. Stecklings-Vermehrung 10 im Frühbeet oder Teilung. - Winterhart.

Saxifraga x arendsii, gelb, rosa, rot, weiß, reiche Blüte 4 - 5, 5 - 20 cm. Wichtigster Blütentraum ist die Arendsii-Blüte 'Dornröschen' mit 2 cm Durchmesser, mit überreicher Blüte. Artgemäß gedeihen sie am besten zwischen Geröll und Steinen. Boden feucht, humusreich. Lage absonnig. Nach 3 Jahren können in der Mitte der Pflanzung die Polster hohl werden, dann muß man frische Erde auffüllen. Aussaat 2 - 3 unter Glas, vereinzeln, in Töpfe pflanzen 6, Auspflanzen 7. Sieht auch im Winter hübsch aus, wenn auf den immergrünen Rosetten weiße Ränder erscheinen. Sie unterscheiden sich vor allem in der Wuchshöhe. Auch wichtig als Bodendecker.

  • Bob Hawkens, 15 cm, rosa
  • Dornröschen, 15 cm, hellrot
  • Frühlingsschnee, 25 cm, schneeweiß
  • Ingeborg, 15 cm, dunkelrot. 4 - 6.
  • Peter Pan, 4 - 7, 15 cm, rote Steingartenpflanze. Sonne, halbschattig.
  • Schwefelblüte, 20 cm, gelblich-weiß
  • Moossteinbrech, 4 - 5, 15 cm hoch, halbschattig. Dieses moosartige Polster ist eine Bereicherung eines jeden Gartens. Sie liebt humusreiche, feuchte Böden. Im Schatten großer Bäume, auf Trockenmauern, in Steingärten oder Beeten bedeckt sich der Moossteinbrech im Mai mit einer überschäumenden Fülle zarter weißer Blüten. Im Spätherbst und Winter, wenn der Reif den immergrünen Rosetten weiße Ränder zaubert, hat der Moossteinbrech noch einmal seinen großen Auftritt.

Saxifraga cespitosa, sie lieferte durch Kreuzungen eine Fülle der besten Gartensorten. Belgische, deutsche und englische Züchter haben sie geschaffen. Alle werden sie etwa 15 cm hoch, Blütenfarben weiß, gelb, rot.

Saxifraga hypnoides, Sonne, 5 - 6, 15 cm, sie bildetgrüne Matten, die

Saxifraga hypnoides, Steinbrech
Saxifraga hypnoides, Steinbrech
Bild: Botanikus

sich im Herbst broncerot färben. Bodendecker, Steingartenpflanze. Weiß.

Saxifraga muscoides purpurea, rot, 5 - 6, 10 cm.

Saxifraga muscoides, Steinbrech
Saxifraga muscoides, Steinbrech
Bild: Botanikus

 

  • Findling, weiß, große Blüten 5 - 6, 10 cm. Dunkelgrünes Polster.

Saxifraga trifurcata, Blüte weiß mit festem, gefiedertem Laub, 5 - 6, 15 - 20 cm. Laub dunkelgrün. Sie verträgt sonnigen Standort, bildet dort schöne dunkelgrüne, schwellende Polster, die von Mai bis Juni mit weißen Blüten völlig überzogen sind.

 

 

Polstersteinbrecharten (Sektion Kabschia) für Steingärten, Felsritzen und
          Mauerfugen.   

Sie bilden kompakte Rosetten. Humoser, feuchter, durchlässiger Boden mit Kalkschotter. Keine Staunässe. Absonnig. Sonne, Halbschatten. Begleitstauden Alpenleinkraut, Blaukissen, Hauswurz, Leinkraut, Schleifenblume, Sedum. Bei Dauerregen abdecken. Winterhart.

Saxifraga apiculata, hellgelb, reichblühend, 3, 5 cm. Bildet große Polster. Viele Hybriden. Für Geröllbeete. Anspruchslos, kräftig wachsend.

Saxifraga elisabethae, dichte Matten bildend, hellgelb, oft leider faul blühend.

Saxifraga haagii, bildet dunkelgraugrüne Matten, sehr reich gelb blühend.

Saxifraga jenkinsae, rosa, 3, 5 cm.

Saxifraga oppositifolia vaarii,

Saxifraga oppositifolia, Steinbrech
Saxifraga oppositifolia, Steinbrech
Bild: Botanikus

karminrosa, 5 - 6, 7 cm hoch, Halbschatten, Topf, Winterfest z.T. bis -40 C, "höchste" Pflanze Europas gemäss www.tagesschau.sf.tv.

Große Blütenfülle, wenig düngen.

Saxifraga paulinae, graue Polster bildend, gelbe Blüte, sehr reich.

Saxifraga pungens, Blüte gelb, 3 - 4, 10 cm.

Rosetten-Steinbrecharten (Sektion Euaizoonia).

Wintergrüne Belaubung. Sie wachsen langsam und benötigen durchlässigen, kalkhaltigen Boden. Sie gedeihen sowohl auf guten Gartenböden als auch in steinigen, sandigen, armen Böden bei Kalk und vollen Sonnengenuss. Die Blüten erscheinen in Rispen, die sich sogar als Schnittblumen verwenden lassen. Die Blätter sind am Rand mit Kalk überkrustet. Für Mauer- und Gesteinsfugen, Steingärten, Trockenmauern. Sie sind widerstandsfähig, langlebig, wintergrün mit silbrig-grünen Blättern und hübschen Rispenblüten. Sie vertragen auch Trockenheit.

Begleitpflanzen Edelweiß, Hauswurz, Hungerblümchen, Sedum.

Saxifraga aizoon, weiß und reinrosa, 5 - 6, 15 cm.

  • Atropurpurea, dunkelrosa, Rosetten silbrig, 5 - 6, 15 cm.

Saxifraga x andrewsii, weiß, 5, 30 cm. Blätter sind weich und stehen dicht an dicht. Grüne, große Rosette.

Saxifraga callosa, hat sehr schmale, 9 cm lange dichtstehende Blätter, Blüten reinweiß in einseitigen Doldenrispen.

Saxifraga cochlearis, weiß,

Saxifraga cochlearis, Steinbrech
Saxifraga cochlearis, Steinbrech
Bild: Botanikus

silbrige feine Rosetten, 6 - 7, 20 cm.

 

 

 

 

 

 

 

Saxifraga cotyledon Pyramidalis, weiße Blütenrispen in Pyramidenform, 5 - 6, 50 cm, große Rosetten von 12 cm Durchmesser.

 

 

Saxifraga crustata, sie bildet mittelgroße, sark kalkbekrustete Rosetten und bringt einen

Saxifraga crustata, Steinbrech
Saxifraga crustata, Steinbrech
Bild: Botanikus

traubig-rispigen Blütenstand mit kleinen cremeweißen Blütchen hervor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saxifraga hostii,

Saxifraga hostii, Steinbrech
Saxifraga hostii, Steinbrech
Bild: Botanikus

bildet weite, offene Rosetten, Blättchen leicht brüchig, der Blütenstand, reich beblättert, steht steif aufrecht. Blüten reinweiß, mit Purpur-Punktierung und einigen Variationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Saxifraga lingulata Lantoscana, weiße, hängende Rispen, 6 - 7, 25 cm.

  • Winterfeuer, weiß, im Winter zinnoberrot, 6 - 7, 20 cm.

Saxifraga longifolia, gilt als schönste Art der Sektionen, sie braucht aber bis zur Blütenbildung oft mehrere Jahre. Nach der Blüte stirbt die Pflanze ab. Der Blütenstand ist 50 cm lang, rundum mit weißen Blütenbüscheln besetzt und tatsächlich einzigartig. Anzucht aus Samen.

Saxifraga paniculata, viele Variationen, weiß oder rosa blühend.

Saxifraga paniculata, Steinbrech
Saxifraga paniculata, Steinbrech
Bild: Botanikus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steinbrecharten (Sektion Robertsonia).

Für Halbschattenlagen oder noch dunklere Lagen. Wintergrüne Blattrosetten in dichten Postern. Boden humos. Diese bilden trichterartige Blattrosetten und sind mit weißlichen Randverdickungen versehen, die wie Kalkkrusten wirken. Die Blüten stehen in langen Rispen an drahtigen Stielen und eignen sich als Schnittblumen. Begleitpflanzen für die frühen Sorten Astilben, Elfenblume, Gedenkemein, Primeln, Veilchen.

Saxifraga cortusifolia var. fortunei, weiß, reichblühend, mit dekorativem Blatt, 9 - 10, 25 cm. Sommergrün. Begleitpflanzen Christrose, Schildfarn, unter Sträuchern. Kalkarmer Boden. Nur für Halbschatten. Leichter Winterschutz von Vorteil. Er wächst auch in einer tristen, beschatteten Nordseite.

Saxifraga cuneifolia, dichte Rosetten aus kleinen Blättchen, Blütenstängel 10 - 20 cm, Blüten weiß mit gelben Punkten am Grund.

Saxifraga geum, lange Blattstiele mit rundlichen, dunkelgrünen Blättern, wertvoll für tiefsten Schatten, Blütenrispen 25 cm, Mai - Juni.

Saxifraga pennsylvanica, Blätter bis zu 25 cm lang, spatelförmig, Blüten an 60 cm langen Stängel, klein, weißgrünlich.

Saxifraga spathulata, weiß, für tiefen Schatten, Bodendecker, 5, 15 cm.

Saxifraga stolonifera, weiße Rispen, Blätter grünrot, 7, 40 cm. Auch Judenbart genannt.

Saxifraga umbrosa,

Saxifraga umbrosa, Porzellanblümchen
Saxifraga umbrosa, Porzellanblümchen
Bild: Botanikus

Porzellanblümchen, Blätter oval, dunkelgrün, Blütenstängel drahtig, 30 cm, mit weißen Blüten besetzt, die in der Mitte gelblich und am Grunde rot punktiert sind. (Siehe auch am Ende die Einschaltung Porzellanblümchen - Saxifraga umbrosa).

 

 

Saxifraga urbium (umbrosa), weißes Porzellanblümchen, 4 - 5, 25 cm. Breitet sich schnell aus. Sehr empfehlenswert.

  • Aurea Punctata, weiß, Blätter gelbgepunktet, 4 - 5, 25 cm.
  • Elliotts Variety, rosa, 4 - 5, 15 cm.

Steinbrech Sektion Engleria, in der Regel sind das Zwergsorten, mit wunderschönen, meist gelben oder roten Blüten, 3 - 4. Halbschatten. Absonnig, Ost-oder Nordostseite des Steingartens, kalkhaltig, mit Torfhumus und feinen Ziegelsplitterchen angereichert, jedoch keine stauende Nässe. Die feuchten Erdballen kann man in Felsspalten zwängen, muss aber Steinstückchen so einklemmen, dass der Regen die Erde nicht wegspült.

Saxifraga anormalis, orangefarben.

Saxifraga biasoletti, mit Rosetten, rotblühend.

Saxifraga burseriana Magna, groß

Saxifraga burseriana, Steinbrech
Saxifraga burseriana, Steinbrech
Bild: Botanikus

weiße Blüten, 3; 5 cm. Viele Hybriden. Für Geröllbeete.

  • Sulphurea, Große gelbe Blüte, 3, 5 cm.

Saxifraga grisebachii, eine der schönsten Saxifragen mit bis 8 cm großen, graugrünen Rosetten, aus welchen sich 15 cm hohe, seidigglänzende, behaarte Blütenstängel erheben, die mit rötlichen Blütenstängeln bestückt sind, die grüne Spitzen haben. Der nickende Blütenstand ist karminrot.

Saxifraga juniperifolia, Bildet rasch moosartig das Gestein überziehende Matten, gelbe Blütchen, faul im Blühen. Sonne, trockenen Boden. Blüte 5 cm hoch, gelb, März bis April. Nur auf nährstoffarmen Böden. Sie bildelt schöne große Polster, blüht sehr früh im Jahr, wächst gut in Steinanlagen und Steinfugen.

Saxifraga lilacina, winzige, graugrüne Rosetten, kalkfeindlich, Boden sandig.moorig, lila Blüten, sehr hübsch.

Saxifraga media, rosa.

Saxifraga montenegrina, mit Rosetten, rosa.

Saxifraga sancta, volles gelb, feste Polster, 3 - 4, 5 cm. Stacheliges Polster. Staubgefässe ragen aus den kleinen Kronenblättchen, sehr apart.

Saxifraga stribrnyi, mit Rosetten, purpurfarben.

Saxifraga stuarti lutea, gelblich.

Saxifraga thessalica, lilarot.

Steinbrech, Sektion Porphyrion, Zwergsorten aus hochalpinen Lagen, Halbschatten, für feuchte Felsspalten.

Saxifraga oppositifolia, rot, 4.

Saxifraga oppsitifolia alba, weiß, 4.

Saxifraga cortusaefolia (fortunei), weiß 10, 25 cm, schattig.

Saxifraga cortusaefolia fortunei Black Ruby, Farbe ist Pink mit relativ großen braunroten Blättern.

Saxifraga irrigua, weiß 5, 15 cm, für schattige Felsen.

*Robertsoniana-Porzellansteinbrech, Saxifraga umbrosa.

Die Blätter sind ledrig und immergrün, sie wirken auch nach der Blüte ansprechend. Im Mai bis Juni sind die Standorte mit rötlicher Unterseite umhüllt. Die Blüten erreichen eine Standortgröße von 30 - 40 cm. Der volkstümliche Name bezieht sich auf die feine Zeichnung, die selbst Malern einen Verdruss bereiten. - Der Standort sollte möglichst halbschattig bis schattig sein, z.B. in Mauerfugen, am Rande von Wegen, auf Gräbern usw. Er sollte mit frischem, kalkhaltigem Gartenboden ausgerüstet sein. Gute Nachbarn sind Christrose, Elfenblume und Purpurglöckchen. Späte Teilung nimmt man vor an den mit Ausläufern gebildeten Rosetten, die bereits bewurzelt sind. Spät säen, die Wurzeln brauchen Frost zum Keimen. - Bietet man einigermassen geeignete Standortbedingungen, ist mit einem Krankheitsbefall nicht zu rechnen. Man kann ihn mit leichtem Winterfrostschutz vor Schäden schützen. -

Der Judenbart, Saxifraga stolonifera, ist im Handel erhältlich.

Durch die weiße Aderung sieht er sehr schmückend aus. Im Sommer blüht diese Steinbrechart mit duftigen, weißen Blütenrispen. Wir halten diese Zimmerpflanze meistens in Ampeln. Sieht sie hier nicht gut aus, dann steht sie zu dunkel und wurde im Winter zuviel gegossen. Wir setzen sie an ein helles Fenster ohne Prallsonne und gießen immer nur mässig, ab Frühjahr über die Blütezeit etwas reichlicher. Im Winter dürfen wir ihn nicht zu warm halten, er soll nicht neue Blätter und Ranken treiben, sondern ruhen. Umgetopft wird er nach Bedarf in humose Lehmerde mit Sand oder in Einheitserde. Die bunte Abart mit weißgefleckten Blättern will wärmer stehen und ist empfindlicher. Die Vermehrung ist leicht: durch Ableger, die an den Ranken wachsen.

Steinbrech - Weiteres Wissenswertes