Schleifenblume [Iberis]


Botanischer Name
Iberis
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Schneekissen
Schleifenblume - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

(migriert von Artikel: Schleifenblume, Bittere / Kategorie: Stauden)

Iberis. Kreuzblütengewächse. Kaltkeimer. Wintergrüne Polsterstaude, Halbstrauch.

Laub dunkelgrün und glänzend. Boden kalkhaltig, locker, sandig, humos, nahrhaft. Dränage von Vorteil, Nässe wird nicht gut vertragen. Volle Sonne bis Halbschatten. Reiche Blüte, leuchtend weiß, 4 - 6, oft vereinzelt noch August - September. Höhe 20 - 30 cm. Nach der Blüte um ein Drittel zurückschneiden und mit Kompost nachdüngen. Für Einfassungen, Gartenwege, Steingärten und Trockenmauern. Begleitpflanzen sind alle Frühjahrblüher wie Blaukissen, Iris, Nelken, Phlox, Steinkraut. Die Schleifenblume ist im allgemeinen frostfest, vertrocknete Triebe werden im Frühjahr entfernt. - Hummelnährpflanze.

Vermehrung durch Triebstecklinge nach der Blüte 4 - 5. Aussaat 3 - 4 unter Glas, vereinzeln, auspflanzen 7.

Iberis candolleana, weiß, 4 - 5, 3 cm.

*Iberis saxatilis, sehr reich blühend, kriechend, remontierend, 4 - 5, 5 - 10 cm. Wintergrün. Halbstrauch. Kalkhaltig.

*Iberis sempervirens, Halbstrauch. Sonne. Auch als Bodendecker geeignet.

Elfenreigen, große weiße Blüten, starkwüchsig, 4 - 5, 30 cm. Wintergrün. Kalkhaltig.

Findel, große Blumen, starkwüchsig, 4 - 5, 20 cm.

Schneeflocke, weiß, 4 - 5, 30 cm.

Weißer Zwerg, weiß, 4 - 5, 10 cm.

Zwergschneeflocke, reinweiß, 4 - 5, 15 cm. Bildet kleine Polster.

Iberis stylosa (Thalspi stylosum), lilablütig, duftend, zwergig, für Stein und Geröll, 3 - 4.

Iberis amara, Schleifenblume
Iberis amara, Schleifenblume
Bild: Botanikus

Iberis amara, bittere, einjährig, duftend. Boden kalkhaltig, sandig, locker, humos, nicht zu feucht. Volle Sonne. Aussaat ab 3 - 5 in Saatschalen oder Direktaussaat ab 5, Keimdauer 2 Wochen, Lichtkeimer. Auspflanzen ab Mi 5, vereinzeln auf 10 x 15 cm. Blüte 5/6 - 7/10, viele Farben, Höhe 20 cm. Remontierend bei sofortigem Rückschnitt nach der Blüte und leichter Düngung. Rabattenblume. Gute Schnittblume.

Hauptwirkstoffe: Iberis amara enthält ein Senfölglykosid Glukoiberin, Bitterstoff, Cucurbitacingemisch (früher Ibimarin).

Sie darf in Deutschland nicht gesammelt werden, für Arzneien wird sie angebaut.

Iberis umbellata, doldige Schleifenblume, wird meistens einjährig gezogen. Lichtkeimer. Anzucht wie Iberis amara, in mildem Klima und bei Abdeckung ist auch Herbstaussaat von Vorteil. Freilandaussaat ab 4 an Ort und Stelle. Keimt 2 - 3 Wochen. Blüte halbkreisförmig gebogen, in vielen Farben, üblicherweise werden Mischungen angeboten, 6 - 7, Höhe 25 - 35 cm. Auf 10 cm Abstand verziehen. Sämlinge vor Erdflöhen schützen. Schnittblume.

Iberis var. nana ist leuchtend karmesinrot.

*Diese beiden sind besonders wichtig.

 

(aus Artikel: Schleifenblume, Bittere / Kategorie: Kräuter):

Iberis amara. Kreuzblütengewächse.

Iberis amara, Schleifenblume
Iberis amara, Schleifenblume
Bild: Botanikus

Wirkstoffe: Bitterstoffe, Cucurbitacine, Glykosid.

Heilwirkung: Die Schleifenblume stoppt Entzündungen und hemmt die Übersäuerung des Magens. Appetitlosigkeit. Gleichzeitig wird die Aktivität der Magenmuskeln angeregt, dadurch wird die Entleerung des Speisebreies gefördert. Die Inhaltsstoffe lösen Krämpfe und hemmen Entzündungen. Sie werden oft zusammen mit Fertigarzneien gegen Magenbeschwerden verarbeitet und wirken gegen Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen sowie akute Schleimhautentzündungen. Gallenkrankheiten.

Schleifenblume - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten
Schleifenblume - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Iberis amara. Kreuzblütengewächse.

Wirkstoffe: Bitterstoffe, Cucurbitacine, Glykosid.

Heilwirkung: Die Schleifenblume stoppt Entzündungen und hemmt die Übersäuerung des Magens. Appetitlosigkeit. Gleichzeitig wird die Aktivität der Magenmuskeln angeregt, dadurch wird die Entleerung des Speisebreies gefördert. Die Inhaltsstoffe lösen Krämpfe und hemmen Entzündungen. Sie werden oft zusammen mit Fertigarzneien gegen Magenbeschwerden verarbeitet und wirken gegen Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen sowie akute Schleimhautentzündungen. Gallenkrankheiten.