Sauerkraut [Brassica oleraceae var. sabellica]


Botanischer Name
Brassica oleraceae var. sabellica
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Braunkohl, Strunkkohl, Lippische Palme, Friesische Palme
Sauerkraut - Einleitung

Allgemeine Informationen

(migriert von Artikel: Sauerkraut / Kategorie: Kräuter)

Brassica oleraceae. Kreuzblütengewächse.

Brassica oleracea convar. capitata var. capitata, Sauerkraut
Brassica oleracea convar. capitata var. capitata, Sauerkraut
Bild: Botanikus

Wirkstoffe: Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Zucker, Stärke, Zellulose, Bitterstoff, organische Säuren, Senfölglukoside und den Ulkus-Faktor.

Heilwirkung: Kohlsaft roh hat sich bewährt bei Darmgeschwür, Ischias, Stuhlverstopfung und mangelhafter Verdauung. Dauer etwa 4 - 5 Wochen. Treten gelegentlich Blähungen auf, so kann man diese durch Beimischung von Kümmeltee ausschalten. Das Wasser soll bei Grippe nützen.

Kohlsaft: Besserung erfahren durch das Sauerkraut Salat, Bronchialkatarrhe, Ekzeme, Darmträgheit, Ischias, Venenentzündung, Rheuma. Bei Geschwüren und Wunden, die sich nicht bessern wollen, besonders bei hartnäckigen Unterschenkelgeschwüren, den sogenannten offenen Beinen, lassen sich durch Auflegen von Kohlblättern erstaunliche Heilungen erzielen. Auch bei Gürtelrose, bei Röteln und anderen Ausschlägen bewähren sich Umschläge mit Kohlblättern. Verbrennungen und ein Panaritium (Nagelbettentzündung) lassen sich ebenfalls damit behandeln.

Sauerkraut - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Brassica oleraceae. Kreuzblütengewächse.

Wirkstoffe: Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Zucker, Stärke, Zellulose, Bitterstoff, organische Säuren, Senfölglukoside und den Ulkus-Faktor.

Heilwirkung: Kohlsaft roh hat sich bewährt bei Darmgeschwür, Ischias, Stuhlverstopfung und mangelhafter Verdauung. Dauer etwa 4 - 5 Wochen. Treten gelegentlich Blähungen auf, so kann man diese durch Beimischung von Kümmeltee ausschalten. Das Wasser soll bei Grippe nützen.

Kohlsaft: Besserung erfahren durch das Sauerkraut Salat, Bronchialkatarrhe, Ekzeme, Darmträgheit, Ischias, Venenentzündung, Rheuma. Bei Geschwüren und Wunden, die sich nicht bessern wollen, besonders bei hartnäckigen Unterschenkelgeschwüren, den sogenannten offenen Beinen, lassen sich durch Auflegen von Kohlblättern erstaunliche Heilungen erzielen. Auch bei Gürtelrose, bei Röteln und anderen Ausschlägen bewähren sich Umschläge mit Kohlblättern. Verbrennungen und ein Panaritium (Nagelbettentzündung) lassen sich ebenfalls damit behandeln.

Nutzung