Japanischer Staudenknöterich [Fallopia]


Botanischer Name
Fallopia
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Kamschatka-Knöterich, Japanischer Schirmknöterich, Zugespitzter Knöterich (Fallopia japonica), Spieß-Knöterich, Japanischer Flügelknöterich, Kamtschatka-Knöterich, Japanischer Schirmknöterich
Japanischer Staudenknöterich - Einleitung

Allgemeine Informationen

Fallopia japonica. Knöterichgewächse. Stauden.

Polygonum affine, Schneckenknoeterich
Polygonum affine, Schneckenknoeterich
Bild: Botanikus

Ursprünglich aus Ostasien kommend, wurde sie als Zier- und Futterpflanze (für Pferde und Kühe) 1825 nach Europa gebracht. Ausbreitung explosionsartig, auch über Wurzelsprosse, vor allem an Flussufern.

Vielseitige, anspruchslose Stauden für Gehölzvorpflanzung oder am Wasser. Auch als Dauerblüher für Rabatte und größere Flächen. Wüchsige, reichblühende Pflanzen für humosen Gartenboden.

Begleitpflanzen: Bergenie, Farne, Funkie, Glockenblume, Gräser, Iris sib., Johanniskraut, Sterndolde, Storchschnabel Spessart.

 

Durch ihre Höhe von bis zu 4 m und ihr dichtes Blätterdach behindert sie den Aufwuchs anderer Pflanzen. - Bekämpfung durch mindestens achtmalige Mahd, Schafbeweidung oder Weidenspreitanlagen zur Eindämmung. Die Rhizome sind 2 m tief.

 

Japanischer Staudenknöterich - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Fallopia affinis, Schneckenknöterich. Zur Blütezeit von Juni bis Oktober erscheinen die Vielzahl von roten und weißen Kerzen. Im Herbst verfärbt sich das grüne Laub kupferrot. Fallopia affinis gedeiht überall, in Sonne oder Halbschatten. Sie bildet auch schnell Bodendecker heraus.

Fallopia affinis

  • Darjeeling Red, kräftig rosa, zierlich, 20 cm, 6 - 10 blühend.
  • Dimitry, rosarote Blüten, 10 - 25 cm hoch. 5 - 11.
  • Donald Lowndes, leuchtend rosa, dicke Ähren. 25 cm, 6 - 10 blühend.
  • Superbum, rosarot, guter Bodendecker, 25 cm, 6 - 10 blühend.

Fallopia amplexicaulis

  • Album, weiße Rispen, 100cm, 8 - 10 blühend.
  • Roseum, rosa Rispen, 100 cm, 8 - 10 blühend. Von August bis in den Oktober leuchten seine roten Blütenähren, erst der Frost macht ihm eine Ende. Er bevorzugt feuchte Erde auf gut durchlässigen Böden. Er breitet sich aus während der Sonne und im Halbschatten.
  • Fallopia amplexicaulis Atropurpureum, Kerzenknöterich, stammt ebenfalls aus dem Himalaya. Es erheben sich von August bis Oktober die leuchtendrosa Blütenähren bis 1 m über das Blattwerk. In Kombination mit Wasser empfehlenswert. Er wuchert kaum.
  • Fallopia bistorta. Er ist in ganz Europa verbreitet und braucht feuchte und nährstoffreiche Wiesen. Von Mai bis August erscheinen auffällige, hellrosa Blütenähren.

Fallopia campanulatis, eine bis 100 cm

Polygonum campanulata, Knoeterich
Polygonum campanulata, Knoeterich
Bild: Botanikus
ohne Staude, in Westchina. Die glockig rosa Blüten erscheinen von August bis September in büscheligen Trauben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fallopia officinalis Superbum, hellrosa Blüten, buschige Blütenstaude, 20 - 80 cm. 6 - 7 Blütezeit. Wiesenknöterich.

Fallopia polymorphis, weiß, nicht wuchernd, Solitärpflanze. 180 cm, 8 - 9 blühend.

Fallopia vaccinefolis, Heidelbeerknöterich, niederliegende Triebe, leuchtendrosa Blüten im August und September, 25 cm.

 

Aconogonon weyrichii, cremeweiß, reichblühend, 100 cm, 8 - 9 blühend. Weyrich-Knöterich.

Polygonum weyrichii, Weyerichknoeterich
Polygonum weyrichii, Weyerichknoeterich
Bild: Botanikus