Hainbuche [Carpinus betulus]


Botanischer Name
Carpinus betulus
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Hagebuche, Weißbuche
Hainbuche - Einleitung

Allgemeine Informationen

Carpinus betulus, Weißbuche
Carpinus betulus, Weißbuche
Bild: Botanikus
Carpinus betulus. Birkengewächse. Halbschattbaumart, tiefwurzelnd.

Höhe bis 25 m mit rundlicher Krone, für Hecken 150 - 300 cm. Gelbe Blüte 5 - 6, (Kätzchen), einhäusig verteilt.

Gut geeignet für hohe und dichte Hecken, gut schnittverträglich, schlägt auch aus dem Stock wieder neu aus. Das Laub fällt oft verteilt über den Winter bis zum Frühjahr ab. Die Früchte ab September sind schnittverträglich.

Säulen-Hainbuche Fastigiata paßt auch in kleinere Gärten.

Siehe auch Sitzplatz, Hausbaumplatz.

 

Hainbuche - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Optimal sind basenreiche, kalkhaltige, feuchte, tiefgründige und humose Lehmböden, aber auch sandige, etwas trockene Böden werden akzeptiert. Nässe wird nicht gut vertragen wie auch Bodenverdichtung.

Lage

Sonne bis Schatten.

Aufzucht

Pflanzung wurzelnackter, nicht zu hoher Ware möglichst im Herbst, sie haben Probleme mit dem Anwachsen. Deshalb ist Lieferung im Ballen vorzuziehen. Gut ist ein trapezförmiger Rückschnitt. 4 Pflanzen je lfdm.

Sie benötigt einen Rückschnitt ab 15.6. und auch Ende Februar. An sonnigen Plätzen die Hecke oben schmaler schneiden.

Hainbuche - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten