Gloxinien [Sinningia]


Botanischer Name
Sinningia
Pflanzenkategorie
Gloxinien - Einleitung

Allgemeine Informationen

Sinningia. Gesneriengewächse. Knollenpflanze.

Incarvillea_delavayi
Bild: Botanikus

Langtagpflanze, sie blüht erst bei mindestens 12 Stunden Licht am Tag.Große Glockenblüte, gefüllt oder ungefüllt, fliederfarben, rosa, rot, violett, auch zweifarbig, 1 - 12. Die dunkelgrünen Blätter umgeben die Blüten wie einen Kranz.

Gloxinien - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Vorteilhafte Erdmischung: Drei Teile Kompost, ein Teil Sand, ein Teil Torfersatz. Zuerst nur angießen und der Pflanze einen warmen Platz 18 - 28° geben.

Lage

Heller Standort, aber nicht Prallsonne, z.B. Nord- oder Ostfenster, vor Zugluft schützen. Mittags ggf. mit Zeitungspapier o.ä. vor Sonnenstrahlung schützen. Hohe Luftfeuchtigkeit ist erforderlich, am besten stellt man sie neben oder auf mit Kies und Wasser gefüllten Schalen. Luftig, hohe Bodenwärme, nicht unter 18°.

Aufzucht

Zurückhaltend düngen, alle 14 Tage, mit der Hälfte der angegebenen Mengen.

Erscheinen keine Blüten, kann man etwas nachhelfen, indem man ein Blatt abschneidet. Die abgeblühten Teile mit Blütenstiel sofort entfernen, um zur Neublüte anzureizen. Nach der Blüte Bewässerung und Düngung einstellen und das Laub eintrocknen lassen. Aufbewahrung in trockenem Torfmull, warm. Überwinterung im Nordfenster möglich, drei Monate Ruhezeit, bei 10 - 12°. Meistens werden Sinningia-Hybriden für die Töpfe angeboten, die die Unarten der früheren Blumen nicht mehr haben.

Absolut gleichmäßige Wärme, feuchte Luft, regelmäßiges Gießen, ohne dabei Wasser auf die Blätter zu bringen. Das Gießwasser muss unbedingt kalkfrei sein.

Überwinterung

Gegen Ende der Blütezeit gießen wir immer weniger und leiten damit die Ruhezeit ein. Man kann die Knolle überwintern bei 10 - 16°, sie bleibt im Topf, die Blätter gehen ein. Nach ganz trockener Winterruhe putzen wir die Knolle im Februar/März sauber ab, besorgen uns humose Laub-Heide-Erde mit Sand vermischt und setzen sie in denselben gereinigten Topf wieder ein, den wir vorher benutzten. Die Oberfläche der Knolle soll nach dem Andrücken gerade mit der Erde abschließen. Wir gießen an und stellen den Topf hell und warm. Gegossen wird erst mehr, wenn die Blättchen erscheinen und die Knolle genügend Wurzeln gebildet hat. Das ist nach 2 - 3 Wochen der Fall.

Wir halten nun die Gloxinie ganz gleichmäßig feucht und düngen hier und da. Bald zeigen sich die ersten Blütenknospen. Sollte dies nach längerer Zeit nicht der Fall sein, dann entfernen wir ein Blatt; gewöhnlich bilden sich dann zwei Blütenknospen. Wenn die Glocken auch nicht so groß und schön sind wie die ersten, so freuen wir uns doch daran, zumal selbstgetriebene Gloxinien lange nicht so empfindlich sind wie die getriebenen aus der Gärtnerei. Wenn wir die Pflanzen betauen, dürfen wir nicht die Blüten treffen.

Gloxinien - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Gloxinien - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Incarvillea_delavayi
Bild: Botanikus

Freiland-Gloxinien Incarvillea -delavayi benötigen einen  sonnigen oder halbschattigen Platz. Sie kommen mit jedem Gartenboden zurecht. Pflanztiefe 10 cm, Pflanzabstand 40 cm. Blüte 6 - 7, 40 - 50 cm. Winterhart, aber besser abdecken mit trockenem Laub.