Erlen [Alnus]


Botanischer Name
Alnus
Pflanzenkategorie
Erlen - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

(migriert von Artikel: Erlen / Kategorie: Bäume)

Alnus-Arten. Birkengewächse. Laubgehölze.

Sie sind wenig anspruchsvoll, aber sehr begehrt wegen ihrer Schnellwüchsigkeit. Man findet sie in feuchten Bruchwäldern und Flussniederungen. Sie gehören zu den Birkengewächsen und haben wie diese eingeschlechtliche, windbestäubte Blüten. Ähnlich wie bei diesen vergrößern sich im Frühjahr die männlichen Knospen zu locker hängenden Kätzchen. Die weiblichen Blüten sind sehr wenig anfällig. Für den Garten sind sie weniger eindeutig zu bestimmen.

Für den Gärtner sind sie so zu bestimmen:

Alnus viridis, Grünerle. Sie ist knapp 2 m hoch und sehr frosthart.

Alnus viridis, Grünerle
Alnus viridis, Grünerle
Bild: Botanikus

 

 

 

Alnus cordata, Italienische Erle. Unempfindlich gegen Trockenheit und Hitze. Spätfrostgefährdet. Der Baum wird 10 - 15 m hoch. Sie ist gut kalkverträglich. Auch für das Stadtklima gut geeignet.

Alnus glutinosa, Schwarzerle. Sie wächst sehr rasch und bildet bis zu 25 m hohe Bäume, die sich schon an der Basis verzweigen. Sie verträgt auch vorübergehende Bodennässe ohne Probleme.

Alnus glutinosa, Schwarzerle
Alnus glutinosa, Schwarzerle
Bild: Botanikus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alnus incana, Grauerle
Alnus incana, Grauerle
Bild: Botanikus

Alnus incana, Grauerle. Sie wächst jedoch noch auf trockenem Boden. Sie ist gegenüber stehender Nässe sehr empfindlich. Höhe bis 15 m.

Aurea treibt das Laub goldgelb aus.

Pendula wirkt sehr malerisch mit den bogig überhängenden Ästen.

 

Sonnige bis halbschattige, feucht frische bis mäßig trockene Standorte. Rohe Kies, Sand- oder Lehmböden. Kalkverträglich. Altes Holz wird entfernt, es treibt gut nach. Die Sträucher behalten ihr Laub sehr lange. Nur die italienische Erle ist spätfrostgefährdet.