Bio-Siegel, Bio-Kennzeichnungen, Bio-Marketing


Bio-Siegel:

Die naturnahe Landwirtschaft wird unterschiedlich definiert. Es gibt das Bio-Siegel der EU und die in sich wieder unterschiedlichen Festlegungen der deutschen Öko-Verbände. Ganz allgemein sind die Öko-Verbände in einigen ihrer Grundsätze deutlich strenger.

Wer die Mindeststandards der EU-Öko-Verordnung einhält, darf seine Produkte mit 'ökologisch' oder 'biologisch' bezeichnen und das neue Siegel benutzen (grünes Sechseck mit Bio in der Mitte) oder auch das Siegel, rund, mit dem Aufdruck BIO-Grünstempel-Ökoprüfstelle. Der Forest Stewardship Council kennzeichnet Holz, das aus nachhaltiger Produktion stammt, mit dem Siegel 'Baum' oben, darunter FSC.

Vergleich Standards Öko-Verbände vs. Bio-Siegel
Vergleich Standards Öko-Verbände vs. Bio-Siegel

Kriterium

Öko-Verbände

Bio-Siegel
 

Kennzeichnung Lebensmittel

95% Zutaten aus ökol. Anbau

70% erlaubt.

Gülle-Düngung, konventionell

verboten

erlaubt.

Stickstoffdüngung

Zukauf Landwirtschaft 40 kg/ha/J, Gemüseanbau 170 kg/ha/J

Gülle,Jauche,Mist auf 170 kg/ha/J. begrenzt

Futtermittelanteil eigener Hof

50% erlaubt

nicht festgelegt

Futtermittel, konventionell

verboten, vorüberghehend Ausnahmen Hähnchenmast. Tiermehl, Wachstumsförderer verboten

Import von Zitrustrester, Soja, Erzeugnisse der dritten Welt, Wachtumsförderer verboten

Chemisch gebeiztes Saatgut

verboten

zugelassen mit Auflagen

Gentechn. verändert. Saatgut

verboten

verboten

Tiere

10 Mastschweine ha/J., 140 Hennen, 280 Hähnchen

14 Mastschweine ha/J, 230 Hennen, 580 Hähnchen

Auslauf

notwendig

notwendig

Kombination Ackerb./Viehzucht

Nur Muss bei Demeter

nein

Muss gesamter Bio-Hof umgestellt sein?

ja

nicht unbedingt

Pflanzenschutzmittel

teils, teils. Nur Kupfer teilweise

Kupfer, synth. Pyrethroide, Saatbeizung mit Fungiziden erledigt.

 

 

Auf der Welt werden 17 Mio. Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus bewirtschaftet lt. Stiftung Ökologie und Landbau. In Australien waren es im Jahre 2000 7,7 Mio. ha, in Deutschland 546.000 ha.

 

 

'Öko' und 'Bio' sind gesetzlich geschützt, Waren mit dieser Bezeichnung müssen zumindest den Grundsätzen der EU-Ökoverordnung entsprechen. Andere Bezeichnungen wie 'aus kontrolliertem Anbau, ungespritzt, aus integrierter Landwirtschaft°, aus Vertragsanbau, aus alternativer Haltung, von staatlich anerkannten Bauernhöfen, aus umweltschonendem Anbau' müssen nicht diesem Standard entsprechen.

 

Zusammenstellung Bio-Siegel
Zusammenstellung Bio-Siegel
Name Logo Kommentar
 
Bio-Siegel Bio nach Öko-Verordnung
Bioland Unter den deutschen Verbänden ist Bioland der größte, mit derzeit 5000 Mitgliedern und über 800 Vertragspartner wie Bäckereien.
Demeter Die Demeterbetriebe wirtschaften nach den anthroposophischen Prinzipien Rudolf Steiners biologisch-dynamisch. Sies setzen in der Weiterverarbeitung überhaupt keine Aromen zu.
Ecovin Ecovin ist der einzige deutsche Bio-Winzer-Verband. Er vertritt mehr als 200 Weingüter.
EU- Biologo EU-Biologo

EU-Biologo

Naturland Naturland Logo

Naturland hat für seine Mitglieder im In- und Ausland Sonderrichtlinien für Aquakulturen, Waldnutzung, Textilproduktion sowie für den Umgang mit Mitarbeitern und faire Rohstoffpreise.

Biotrend Erzeugnis von Lidl.
BioBio Netto-Markendiscount/Plus Eigenmarke.
Edeka Bio Edeka- Eigenmarke
Biokreis Verband für ökologischen Landbau. Vorwiegend in Bayern und Nordrhein-Westfalen.
Biopark

 

vorwiegend in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.
Gäa e.V. Vereinigung ökologischer Landbau, vorwiegend in Sachsen und Thüringen.
     


 


°Integrierter Landbau: Für diese Bezeichnung gibt es keine einheitlichen Regeln. Wirtschaftliche und ökologische Apekte werden dabei berücksichtigt. Die Erzeugungsregeln orientieren sich an den Grundsätzen des integrierten Pflanzenbaus und der artgerechten Tierhaltung. Die Betriebe können nach den 'Grundsätzen des integrierten Anbaus von Gemüse in der BRD' oder nach den Richtlinien der Länder arbeiten. Im einzelnen gelten etwa folgende Grundsätze: Vielseitige Fruchtfolge, standortgemäße Sortenwahl, bedarfsgerechte Düngung organisch und mineralisch, bodenschonende Anbau-Technik und Pflanzenschutz nach Schadschwellen (Physikalischer, chemischer, biologischer Pflanzenschutz).

Siehe auch: Integrierter Pflanzenschutz

 

Der Begriff 'Naturrein' oder 'Natürlich' besagt nur, dass keine Rückstände aus Arzneien oder Pflanzenschutzpräparaten in den Nahrungsmitteln enthalten sein dürfen und dass sie nicht bestrahlt wurden.