Netzwanzen [Tingidae. Heteroptera]


Botanischer Name
Tingidae. Heteroptera

Allgemeines

Schadbild

Tingidae. (Heteroptera).

Befallene Blätter und den Blütenstengel vernichten. Netzwanzen saugen an der Blattunterseite der Lavendelheide, die Blätter werden gelb und können bei starker Belastung abfallen. Die Eier werden im Herbst entlang der Mittelrippe auf der Blattunterseite abgelegt und mit Kot überdeckt.

Ihr gemeinsames Kennzeichen sind die netzartigen Flügel. In Deutschland treten auf:

1) Rhododendron-Netzwanzen Stephanitis rhododendri.

Die Larven und Wanzen befinden sich an der Blattunterseite, saugen auch dort und hinterlassen braunschwarzen Kot. Sie sind 3 - 4 mm groß und haben netzartig geäderte, durchsichtige Flügel. Flugzeit Mi 5 - E 7. Eiablage 8 - 10. Die Blattoberseiten sind hellgrün bis gelb gesprenkelt, die Blätter nach unten eingerollt. Die Blätter vertrocknen und fallen vorzeitig ab. Die großblättrigen Rhododendren sind besonders gefährdet. Auch Lavendelheide wird befallen.

2) Andromeda-Netzwanzen Stephanitis takeyai.

Sie verbreiten sich ab 2002 in Deutschland.

Größe 4 mm. Sie ähneln den Rhododendron-Netzwanzen, sind aber dunkler und haben eine schwarze Halsblase, die bei den beiden anderen Arten hellbraun ist. Eiablage im Herbst entlang der Mittelrippe von Lavendelheide, anschließend wird das Legeloch mit einem Kottropfen verschlossen. Larvenschlupf E 4 - A 5. Nach 4 Häutungen sind die Insekten erwachsen. Sie saugen an der Blattunterseite. Die Larven sind stachelig und flügellos, Größe 1 - 2 mm. An der Blattoberseite sind kleine helle Flecken zu erkennen. Stark befallene Blätter werden gelb und fallen ab.

Vorbeugung

Spruzit 1,0% und Niem spritzen, wöchentlich wiederholen.

Bekämpfung

Abwehr: Keine stickstoffbetonte Düngung, regelmäßig gießen, nur mit kalkfreiem Wasser. Boden mulchen und lockern. Brennesseljauche gießen, Boden mit Laubkompost abdecken.

Niem im wöchentlichen Abstand während Frühjahr und Sommer.

Rododendren/Azaleen. Keine stickstoffbetonte Düngung, kein Kalk, nur neutrales, angesäuertes (Torf-) Wasser oder Regenwasser verwenden. Regelmäßig gießen. Boden mulchen und lockern. Brennesseljauche gießen, Boden mit Laubkompost abdecken.