Lederfäule [Phytophthora cactorum]


Botanischer Name
Phytophthora cactorum

Schadbild

Erdbeeren. Pilzbefall durch Phytophthora cactorum. Beeren verblassen, färben sich braun, fassen sich hart an. Reife Beeren sind milchig-weiß und bitter. Werden die Blattstiele infiziert, werden die Herzblätter welk, später auch die älteren Blättern. Auch Wurzeln und Ausläufer können befallen werden. Die Wurzeln werden dann braun und trocken, sie haben keine Seitenwurzeln. Sie werden nur dann von den Sporen überwältigt, wenn sie von Austrieb bis Blüte geschwächt worden sind. Danach stirbt die ganze Pflanze ab. Tritt vor allem bei schwankender Witterung auf und oft zusammen mit der Graufäule. Jungpflanzen sind besonders gefährdet, wenn sie bei ungünstigen Wetterverhältnissen verpflanzt werden. Auch Jungpflanzen, die längere Zeit beim Handel gekühlt wurden, sind gefährdet.

Vorbeugung

Erdbeeren. Befallene Beeren vernichten, ggf. auch die befallenen Pflanzen mit Erde. Drei Jahre keine Erdbeeren dort anbauen.

Bekämpfung

Erdbeeren. Schweren, undurchlässigen Boden vermeiden. Stroh als Unterlage. Knoblauchtee gießen und spritzen. Mit Gesteinsmehl stäuben. Nur gesunde Ausläufer verwenden. Behandlung wie oben beschrieben. Gekaufte Pflanzen nicht im Frühjahr auspflanzen, sie könnten gekühlt sein. Darauf achten, daß sie noch keine Knospen entwickelt haben. Frühestens nach drei Jahren Beete erneut mit Erdbeeren bepflanzen. ENVIRepel.