Krebs [Nectria galligena]


Botanischer Name
Nectria galligena

Allgemeines

Schadbild

Apfelbäume. Nectria galligena. Es ist eine Pilzinfektion. Stets so schneiden, dass das Regenwasser nicht vom Rand des Gewebes festgehalten wird. Als besonders anfällig gelten Berlepsch, Cox Orange, Idared, James Grieve, Klarapfel, Ontario. Sie sollten auf krebsgefährdeten Lagen nicht gepflanzt werden. Krebsgefährdet sind solche Lagen, die kalt sind und schwere, nasse Böden haben. Außerdem fördern sie durch hohe Stickstoffgaben und Überdüngung die Qualität des Holzes.

Bei Befall benötigen Sie ein Messer, damit Sie alle von Krebs befallenen Teile abschneiden können. Anschließend wird mit einem pilztötendem Mittel nachgearbeitet. Außerdem gibt es noch den Blutlauskrebs, der durch Einstiche der Blutlaus ausgelöst wird.

Forsythien. Dicke Wucherungen an den Zweigen durch eine Bakterie. Vor allem ältere Sträucher in feuchter Lage sind gefährdet. Der Zweig über der Wucherung kann absterben. Die Triebe älterer Pflanzen mit rissiger Oberfläche sterben ab.

Goldglöckchen. Dicke Wucherungen an den Zweigen durch eine Bakterie. Vor allem ältere Sträucher in feuchter Lage sind gefährdet. Der Zweig über der Wucherung kann absterben. Die Triebe älterer Pflanzen mit rissiger Oberfläche sterben ab.

Oleander. Pseudomonas Syringae. Der Oleanderkrebs, verursacht durch Bakterien, wuchert an allen oberirdischen Teilen der Pflanze. Die Blätter bekommen braune bis schwarze Flecken mit hellem Rand, die Blütenstände verkrüppeln und werden schwarz.

Rosen. Pilzkrankheit. Die Vorjahrstriebe zeigen verkorkte braune Flecken, die umrandet sind. Auf diesen Flecken entstehen später kleine schwarze Sporenlager. Oberhalb des Befalls verkümmern die Triebe.

Vorbeugung

Forsythien. Unter der Wucherung bis zum nächsten Zweig abschneiden. Spritzungen mit Beinwell oder anderen Stärkungsmitteln, Boden lockern, ggf. Kompost einarbeiten.

Goldglöckchen. Unter der Wucherung bis zum nächsten Zweig abschneiden. Spritzungen mit Beinwell oder anderen Stärkungsmitteln, Boden lockern, ggf. Kompost einarbeiten.

Oleander. Triebe bis 15 cm über die Befallstelle hinaus abschneiden und vernichten.

Rosen. Befallenes tief im Gesunden schneiden und vernichten. Schnittstellen mit Lac Balsam + F versiegeln. °Kupfermittel spritzen. Ggf. die ganze Pflanze vernichten. °Kupfermitel für Gärten nicht mehr erlaubt.

Bekämpfung

Forsythien. Jährlicher Auslichtungsschnitt, damit die Zweige schnell abtrocknen.

Goldglöckchen. Unter der Wucherung bis zum nächsten Zweig abschneiden. Spritzungen mit Beinwell oder anderen Stärkungsmitteln, Boden lockern, ggf. Kompost einarbeiten.

Oleander. Vor Nässe (Regen) schützen.

Rosen. Sortenwahl. Rosa-multiflora- Pflanzen sind besonders gefährdet. Verletzungen vermeiden, nur scharfes, desinfiziertes Werkzeug verwenden. Nur an trockenen Tagen schneiden. Wintereindeckung nur während des Frostes vornehmen und nur mit Fichtenreisig.