Himbeergallmücke [Thomasiniana theobaldi]


Botanischer Name
Thomasiniana theobaldi

Allgemeines

Schadbild

Himbeeren. Thomasiniana theobaldi. Siehe auch Himbeeren - Rutenkrankheit.- Dreimalige Brut im Jahr. Die Larven verpuppen sich im Boden. Die von ihr verursachte Gallen an den Ruten dienen als Eingangspforte für den Pilz, der die Rutenkrankheit verursacht.

Vorbeugung

Himbeeren. Boden weiträumig mit Rainfarnbrühe begießen

Bekämpfung

Himbeeren. Im Frühjahr alle Jungruten entfernen, sobald sie eine Höhe von 20 cm erreicht haben. Sie dienen der Gallmücke der ersten Generation zur Eiablage. Ruten mit Verdickungen (Gallen) sofort entfernen.