Douglasien-Wolllaus [Adelges cooleyi]


Botanischer Name
Adelges cooleyi

Allgemeines

Schadbild

Douglasien. Läuse zunächst dunkel, dann aber von einer wolligen Wachshülle umgeben. Die Nadeln werden gelb, krümmen sich und fallen ab. Die Triebe wachsen langsamer. Sie können auch auf Fichten, Kiefern, Nordmannstannen und Zedern überwechseln.

Fichten. Weiße Punkte an den Nadeln und an der Rinde. Kommt hauptsächlich an Douglasien vor, wechselt aber auch zu Kiefern und Nordmannstannen, ruft Gallen hervor wie bei der Fichtengallenlaus. Die Gallen sind hellgrün bis purpurn, oft wie ein Haken geformt. 7,5 cm groß. Meistens Folge von Trockenheit. Es kommt zu Wachstumsstörungen, die Nadeln werden gelb und fallen ab.- Die Fichten sind der Hauptwirt, die anderen wie Douglasien, Kiefern, Nordmannstannen und Zedern sind Zwischenwirt.

 

Vorbeugung

3 - 4 an warmen Tagen kurz vor Austriebsbeginn Weißöl 3% + Spruzit 0,1 % spritzen. Ende Juli 2 - 3 mal Spruzit 0,1 % in Abständen von 10 - 14 Tagen, besonders an die Triebspitzen, spritzen. Befallene Triebe abschneiden und vernichten. Im Sommer mit Weißöl 3% abends spritzen. Naturen.

 

Bekämpfung

Winterspritzung mit Weißöl. ENVIRepel + Vitanal. Keine stickstoffbetonte Düngung, allenfalls etwas Kompost oder angewelktes Gras auf die Baumscheibe. Boden lockern. Kalkgehalt überprüfen, nicht unter pH 6. Brennesseljauche gießen, regelmäßig wässern