Birnengallmücke [Dasineura pyri]


Botanischer Name
Dasineura pyri

Allgemeines

Schadbild

Birnbäume. Dasineura pyri. Die Mücke ist ca. 3 mm groß. Sie legt ihre Eier an die Blütenknospen ab gerade dann, wenn sie sich öffnen. Die weißen Maden, ca. 3 mm lang, bohren sich in die Fruchtknoten und fressen ihn hohl. Die kleinen Birnen wachsen zunächst schneller, schwellen danach kugelig an, werden schwarz, einige platzen auf und fallen ab. Die (etwa 20 - 100) Maden verlassen nach etwa 6 Wochen die Frucht, wandern ab in den Erdboden, verpuppen und verspinnen sich dort in etwa 10 cm Tiefe. Im Frühjahr beim Anschwellen der Knospen befallen die Insekten wiederum die Blüte.

Vorbeugung

Birnbäume. Besonders gefährdet sind Clairgeaus Butterbirne, Diels Butterbirne, Pastorenbirne, Williams-Christ-Birne. Niemsamen gegen die Mücken.

 

Bekämpfung

Birnbäume. Befallene Früchte 6/7 abpflücken und vernichten. Falls nicht möglich, täglich aufsammeln und vernichten.