Bettwanzen [Cimex lectularius. (Cimicidae).]


Botanischer Name
Cimex lectularius. (Cimicidae).

Allgemeines

Schadbild

Bettwanze. Blutsaugende Blattwanze, rotbraun, Körper abgeplattet, mit Stummelflügeln und 6 Beinen, etwa 8 mm groß. Ernährung nur durch menschliches Blut. Sie sind nachtaktiv, am Tage verbergen sie sich hinter Tapeten, in Schaltern, Möbelritzen usw. Nach dem Stich entstehen stark juckende Quaddeln auf der Haut. Es werden im allgemeinen keine Krankheiten übertragen, es kann aber bei langdauernder Besatzung das Sehvermögen eingeschränkt werden. Die Wanze nimmt soviel Blut auf, dass ihr Gewicht um das dreifache zunimmt. Sie kann über ein Jahr ohne Blutmahlzeit überleben.

Die Entwicklung der winzigen Eier zur fertigen Wanze dauert 4 Wochen, z.B. mit Vertreibungsmitteln. Übertragung durch gebrauchte Möbel, durch Reisegepäck usw. Nachdem die Wanze fast ausgestorben war, ist sie wieder im Vormarsch.

Die Existenz von Wanzen wird deutlich durch Blut- und Kotflecken überall in der Wohnung. Der unschön-süßliche Geruch aus den Stinkdrüsen ist ein weiteres Zeichen.

Vorbeugung

Bekämpfung

Bettwanzen. Bekämpfung durch den Kammerjäger erforderlich, er sollte durch Überwärmung den Tod herbeiführen..