Apfelblütenstecher [Anthonomus pomorum]


Botanischer Name
Anthonomus pomorum

Allgemeines

Schadbild

Apfelbäume, Birne, Mispeln, Quitte. Braunschwarzer Rüsselkäfer, 5 mm lang, mit weißem V auf den Vorderflügeln. Flugzeit Mi 3, manchmal auch früher. Überwintert meistens unter abstehenden Rindenteilen. Die Weibchen legen bis zu 100 Eier in die anschwellenden Blütenknospen, die nach Befall braun und vertrocknet aussehen. Die Larven schlüpfen bald danach, sie sind gelblich mit schwarzem Kopf, ca. 6 mm groß, ohne Beine. Sie fressen unter den eingerollten Kronblättern die Samenanlage ab und sind dann reif zur Verpuppung. Die Blüten erscheinen ballonartig, werden braun und sterben ab. Die gelben Puppen sind sehr beweglich. Die Käfer schlüpfen im Juni. Nachdem sie etwa 4 Wochen an den Blättern gefressen haben, suchen sie sich im Juli einen Platz zur Überwinterung. - Waldnahe Lagen sind besonders gefährdet. Befall nur während der Blüte.

 

Vorbeugung

Apfelbäume, Birne, Mispel, Quitte. Natürliche Feinde sind insektenfressende Vögel, vor allem Kleiber und Specht, Laufkäfer und Schlupfwespe. Die Käfer treten meistens in nur geringer Menge auf und dienen dann der Verminderung des Fruchtansatzes. Nur wenn sich die Blütezeit wegen kalter Witterung länger hinzieht, kann Gefahr bestehen. Täglich Käfer ablesen und braune Knospen entfernen. Man kann sie morgens auch abschütteln und am Boden auflesen mit Hilfe eines weißen Tuches. Bei starkem Befall ölhaltige Präparate oder Spruzit spritzen. Niemsamen. Naturen.

.

Bekämpfung

Apfelbäume, Birnbäume, Mispeln, Quitten. Rindenpflege mit Weißanstrich. Fanggürtel bei Austrieb anbringen, früh morgens Käfer darunter ablesen. Rindenpflege.