Zistrose, Graubehaarte [Cistus incanus ssp. tauricus]


Botanischer Name
Cistus incanus ssp. tauricus
Pflanzenkategorie
Zistrose, Graubehaarte - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

(migriert von Artikel: Zistrose, Graubehaarte / Kategorie: Kräuter)

Cistus incanus ssp. tauricus. Zistrosengewächse.

Heilanzeigen: Die Arzneipflanze Europas 1999 hat viele Polyphenole, sie sind an der UNI Würzburg untersucht wurden. Sie wirken antioxidativ und anticancerogen, haben Vitamincharakter, stabilisieren Herz- und Kreislauf, scheiden Schwermetalle aus und sanieren den Darm. Weiterhin schützen sie Haut und Schleimhaut vor Pilzen, Viren und Bakterien (bei Akne, verdrängen auch Helicobacter pylori, Streptokokken und Lactobazillen) und lindern Juckreiz bei Neurodermitis. Äußerlich bei Candida, Mykosen, Viruserkrankungen, Gingivitis. Innerlich verbessern sie die Knochendichte und das Immunsystem, stabilisieren Herz und Kreislauf, sondern Schwermetalle aus. Der Polyphenolgehalt (Vitamin P = Rutin) übertrifft den von Heidelbeeren, Rotwein und Zwiebeln bei weitem. - Verwendet werden nur die Triebspitzen mit den neuen drüsigen Blättern und Blüten (Ladanumharz)

04. Gem. LEFO - Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung, Ahrensburg, enthält sie mehr antioxidative Polyphenole als Rotwein (das Vierfache) und grüner Tee (das Dreifache). Sie ist damit die polyphenolreichste Pflanze überhaupt. Sie kann als Tee genossen werden, heilend ist ein Sud. - Ehemalige Klosterpflanze. Lindert Allergien.

Der Lieferant gibt noch an als weitere Heilanzeigen: Fördert eine gesunde Magen - Darm - Flora, zögert die Hautalterung hinaus durch Bildung von Kollagen. Festigt Gewebe, Haut, Schleimhaut. Als Sitzbad zur Pflege des Anal- und Genitalbereichs. Zum Baden als Wundschutz (auch für Säuglinge). - Als Gurgellösung zur Pflege der Mund- und Rachenschleimhaut (Prothesendruckstellen, Mundhygiene). Zur Desodorierung und Desinfektion und Reinigung der Füße oder Achselhöhlen.

04 Charité: Ein Sud, 4 mal täglich, lässt Halsschmerzen schneller abklingen. Äußerlich können Infektionen vieler Genese bekämpft werden, auch Akne, Neurodermitis, Karies, vorbeugend Parodontose. Innerlich werden noch genannt Herz- und Kreislaufkräftigung, Erhöhung der Knochendichte, Verbesserung der Darmflora. Unterstützend bei Krebs.

Bei Herpes labialis mehrmals am Tag den Teesud auf die Lippen auftragen, z.B. mit einem Wattebausch.

10 g/l entweder als Tee trinken, 5 Minuten ziehen lassen. Oder als Sud 10 Minuten kochen lassen.

Siehe auch www.pandalis.com

Nutzung