Veilchen [Viola]


Botanischer Name
Viola
Pflanzenkategorie
Veilchen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Viola. Veilchengewächse.

Viola cornuta, Hornveilchen.
Viola cornuta, Hornveilchen
Bild: Botanikus

Sonne, Halbschatten. Wintergrüne Belaubung. Kleinstauden für Steingarten und Rabatte, vor Gehölzen, die niedrigen Sorten gedeihen auch im Rasen. Boden nährstoffreich und durchlässig, eher kühler, schattiger Standort mit viel Luftfeuchtigkeit.

Die Gattung wird eingeteilt in drei Sektionen:

  1. Hornveilchen,
  2. Wohlriechende Veilchen,
  3. Pfingstveilchen.

Begleitpflanzen sind Anemonen, Blausterne, Grasnelken, Krokus, Nelken, Purpurglöckchen, Winterling. - Auch für handelsübliche Steingartenstauden geeignet.

Veilchen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Veilchen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Viola canina. Hundsveilchen.

Viola canina. Hundsveilchen
Viola canina. Hundsveilchen
Bild: Botanikus

Es wächst wild auf neutralem oder leicht sauren Boden an Waldrändern und ist geruchlos. Blüte 4 - 6. Für Naturgärten geeignet. Futterpflanze für den Kaisermantel.

 

 

 

 

 

 


                                                                                                                                                                                                                                                                                          

Viola cornuta, Hornveilchen.
Viola cornuta. Hornveilchen
Bild: Botanikus

Viola cornuta, Hornveilchen.

Die kleinblütigen Sorten sind auch für Balkonkästen usw. geeignet. Sonne und Halbschatten. Boden locker, lehmig-humos, auch steinig. Düngung mit Kompost. Auch für größere Flächen geeignet, am besten in verschiedenen Farben, ebenfalls für Steingärten und Einfassungen. Aussaat 2 in Vorkultur oder 6-7, Außpflanzung 5 oder 9-10. Blüte 5 - 8, langdauernd, blau, gelb, lila, purpur, rubin, violett mit gelbem Auge, weinrot, weiß, zum Teil auch großblumig. Höhe 20 - 30 cm. Verbreitung durch den kriechenden Wurzelstock. Rückschnitt nach Blüte für Nachblüte im Herbst. Überhaupt ist Rückschnitt und Abschneiden des Verblühten wichtig, um die Blüh- und Lebensdauer zu verlängern. Nicht im Winter abdecken, Pilzgefahr. Die Blüte lässt aber im 2. Standjahr nach. Entweder wieder neu aussäen oder aus den alten Pflanzen Ableger gewinnen: Unterhalb der Blätter kommen kleine Triebe zum Vorschein, die man im September/Oktober bei etwa 4 - 5 cm Länge direkt an der Wurzel oder mit einem kleinen Stück Wurzel abschneidet, sofort wieder in Kästen einpflanzt und nach Bewurzelung an ihren endgültigen Standort auspflanzt. Auch Blattabrisslinge können in ähnlicher Weise, am besten 3 - 4, gewonnen werden. Das gelingt auch, wenn angesetzte Samen entfernt werden. Siehe 'Vermehrung'. - Einige Sorten sind auch aus ihrem Samen vermehrbar. - Auch für kleine Sträuße gut geeignet.

  • Chantreyland, aprikot.
  • G.F. Wermig. Samen vermehbar, dunkelblau.
  • Perfecta s.v., hellblau.
  • Rubin s.v., weinrot.
  • Perfecta Alba, s.v., reinweiß.
  • Pretty s.v., gelb und lila.
  • Cuty s.v., violett+creme.
  • Hansa. Rißling vermehrbar, blau.
  • John Wallmark Rissling vermehrbar, hellviolett.
  • Famös R.v., weinrot.
  • Boullion R.v., zitrone.
  • Coconut, blauviolett. Juni - Oktober, Schnittblume. Sonne, Halbschatten.
  • Etain, gelbe Blüten, an denen sich später ein blauer Rand bildet. Sonne, Halbschatten, Mai bis Oktober, Schnittblume. Duftet.
  • Outback Fire, eine kompakt wachsende Sorte, reichblühend von Mai bis Oktober. Sonne, Halbschatten, Schnittblume.

Hornveilchen werden im allgemeinen nicht angerührt von Schnecken. Hornveilchen haben in ihren Zellen Glyzerin, welche das Zerfrieren der zarten Blätter und Blüten verhindert. Schnee, Regen und Hagel können den Pflänzchen nichts anhaben. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, daß die Hornveilchen iom Regen wegen ihrer geringeren Empfindlichkeit die bessere Lösung ist. Außerdem sind sie durch längere Haltbarkeit den anderen Stiefmütterchen überlegen.

Viola corsica. Blüte gelb/violett, 4 - 9.

Viola grypoceras var. exilis. Blüte violett, 5 - 6, Blätter silbrig gemustert. Höhe 10 cm.

Viola mandschurica Fuji Dawn, Blüte violett, 3 - 5, 15 cm. Blätter erst pinkfarben, dann grün und weiß marmoriert, im Herbst wieder grün werdend. Sonne, Halbschatten. Gute Schnittblume.

Viola odorata. Wohlriechendes Veilchen, Duftveilchen. Blüte 2 - 4, in gelb, blau, purpur, violett, weiß. Die blauen Sorten riechen am kräftigsten. Höhe 10 - 15 cm. Guter Bodendecker. Heilpflanze des Jahres 2007. Sie wirken wunderbar in naturhaften Pflanzungen oder unter Rosen.

  • Dancing Geisha. Höhe 20 cm, März - April. Die Blätter haben einen feinen grausilbrigen Überzug. Violett.
  • Irish Elegance, große cremegelbe Blüten.
  • Königin Charlotte blüht zweimal im Jahr, 3 - 4 und 9 - 10. Sie hat auch längere Stiele. Blaublühend.
  • Miracle, Bodentolerant. Grünes Laub auch im Winter. Halbschatten, Blüte März - April, 15 cm hoch. Es gibt sie als rosa, violett und weiß.
  • Red Charme, rotpurpur.
  • Triumph, langstielige, lange Blüten in blau.

Düngung vor allem mit Kompost. Vorzugsweise Herbstpflanzung, Abstand 10 - 15 cm, in Gruppen. Begleitpflanzen niedrige Farne und Gräser, Immergrün, Leberblümchen, Lungenkraut, Maiglöckchen, Primeln (Aurikeln), Schneeglöckchen, Waldmeister. Wachsen vorzugsweise im lichten Schatten von Sträuchern und Obstbäumen, sogar unter Birken. Selbstvermehrung durch Ausläufer oder Sommerblüten, die jedoch keine Blütenblätter aufweisen und sich selbst bestäuben. Die Samenhülle wird gesprengt und der Samen in die Umgebung geschleudert. Ameisen sorgen dann für die weitere Verbreitung. Bei Eigenvermehrung ist darauf zu achten, dass es sich um Kaltkeimer handelt. Die Samen müssen sofort nach der Ernte ausgesät werden, 10 - 1 in Schalen, gut durchfrieren lassen, mit Schnee bedecken und ab 3 wie anderes Saatgut behandeln. Solche Pflanzen sind auch robuster als gepflanzte. Auch Vermehrung durch Teilung möglich.

Wird auch arzneilich benutzt wegen seiner Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Glycosid, Odoratin, Saponine, Vitamin C (!). Die Blüten sind essbar, ggf. mit Kandierung.

Viola rupestris. Steinveilchen. Blüte 4 - 5, manchmal auch 10, rosafarben,

Veilchen

Steingartenpflanze. Boden sollte durchlässig sein. Standort Sonne bis
Halbschatten, vor Gehölzen. Vortreiben möglich ab 2-3. Vermehrung durch Ausläufer oder (Selbst-)Aussaat.

 

 

 

 

 

 

Viola sororia (papilionacea). Nicht duftendes Pfingstveilchen. Blüte porzellanblau, dkl.-blau, weiß (z.T. großblumig) 5 - 6, Höhe 15 - 20 cm. Auch als Bodendecker geeignet.

  • Freckles, Schmetterlingsblüte weiß mit blauen Tupfern, 4 - 6, 15 cm. Sonne und Halbschatten, z.B. vor Gehölzen in Gruppen anpflanzen.

Viola suavis, Parmaveilchen. Blüte hellviolett-blau, gefüllt, Hauptblüte 4, winterhart mit Schutz. Unter Glas blüht sie und duftet von 11 - 4.

Viola labradorica. Blüte porzellanblau, 2 - 4 oder 4 - 5. Blätter purpur. Höhe 15 cm. Halbschatten, Schatten.

Viola papilionacea Immaculata, Pfingstveilchen, große, reinweiße, Blüten im Mai und Juni. Höhe 20 cm.

Ice-Babies blühen den ganzen Winter.

  • Golden Yellow Lip (gelb)
  • Rose Face (weiß-gelb-violett)
  • Cream Yellow Lip (hellgelb)
  • Bronce Lavender (gelb-rot-violett)


Veilchen - Weiteres Wissenswertes