Thymian [Thymus vulgaris]


Botanischer Name
Thymus vulgaris
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Thymian - Einleitung

Allgemeine Informationen

Thymus vulgaris. Wintergrüner Lippenblütler. Staude.

Thymus vulgaris, Thymian
Thymus vulgaris, Thymian
Bild: Botanikus
2006 Arneipflanze des Jahres.

Reichblühende, immergrüne Polsterstaude, für Gewürz und Beet. Er legt sich fest an den Stein oder Boden an und verströmt einen angenehmen Geruch, wenn man auf ihn tritt. Blüte 6 - 9, Höhe 10 - 30 cm. Kann gut im Steingarten oder zwischen Heide stehen. Thymian mit seinen vielen Sorten kann Aufnahme im Duftgarten finden. - Bienennährpflanze.

Thymian - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Boden trocken, durchlässig und wenig Humus. Dränage vorsehen.

Lage

Sonne, für heiße und trockene Lagen.

Aufzucht

Lichtkeimer, Aussaat 3 in Schalen, nicht abdecken. Keimzeit 4 Wochen. Mitte 5 auspflanzen, 20 x 20 cm. Oder Direktaussaat 4/5. Es gibt über 20 Thymianarten, die aus dem Süden kommenden brauchen im Winter Frostschutz (Fichtenreisig). - Auch für handelsübliche Steingartenstauden geeignet.

Nach Mitte August nicht mehr wie vorher alle Monate zweimal düngen und schneiden, damit das Kraut ausreifen kann. Im Frühjahr bis in das alte Holz zurückschneiden. Langsamer Wuchs deutet auf ungeeigneten Boden hin: Lockern, mit Sand vermischen, Wasser fernhalten, viel Dünger mindert die Qualität.

Alle 2 - 3 Jahre Thymian durch Teilung verjüngen. - Es dauert eine Zeit, bis die hellvioletten Dolden aufgeblüht sind. Erst dann entfalten die Blätter ihr volles Aroma. Auch für den Thymian ist eine zweijährige Winterpause mit kompletten Schutz notwendig.

Nachbarschaft

Dachwurz, Fetthenne, Steinkraut und Zwergwacholder können benutzt werden.

Ungünstig: Basilikum, Majoran.

Thymian - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Thymus herba barona, Kümmelthymian. Kleine, spitze, ledrige Blätter, Höhe 5 m. Erde mager und trocken, heller Standort. Nicht frostfest. Für beheizte Wintergärten geeignet.

Thymus herba-barona var. citrodorus, Kümmelthymian
Thymus herba-barona var. citrodorus, Kümmelthymian
Bild: Botanikus

Thymus x citriodorus Doone Valley, Zitronenthymian, Blüte lila, 6 - 7, 15 - 30 cm. Aus Blatt und Blüte strömt frischer Zitronengeruch. Grünes Blatt mit gelben Flecken. Für Beeteinfassungen und Unterpflanzungen, er breitet sich nur langsam aus. Winterschutz erforderlich.

E.B. Anderson, gelbes Polster, 7 - 8, 15 cm.
Golden Dwarf, Blüte rosa, 5 - 6, 15 cm. Gelbbuntes Laub. Verbreitung durch Ausläufer.
Silver Queen, Blüte lila, 6 - 7, 20 cm. Weißbuntes Blatt.

 

 

Thymus doerfleri Bressingham Seedling, Blüte reinrosa, 5 - 6, 5 - 8 cm. Verbreitung durch Ausläufer.

Thymus hybridum Golden Duwarsky, Blüte lilarosa, 5 - 6, 10 cm. Bildet goldgelbe Teppiche. Die Blätter sind grauweiß behaart. Anpflanzung zu 5 Stück, sie bilden schnell einen geschlossenen Teppich oder Bodendecker. Geeignet für Dachgärten, Tröge, Trockenmauern, sonnige Böschungen und Wege (Stufen, Platten). Begleitpflanzen Alant, Edeldistel, Lampenputzergras, Mauerpfeffer, Prachtscharte, Spornblume.

Thymus praecox Polytrichus, Blüte lila, 6 - 7, 10 cm. Stark wachsend, graugrünes Blatt.

Thymus praecox, Thymian
Thymus praecox, Thymian
Bild: Botanikus

Pseudolanuginosus, Blüte rosa, 6 - 7, 5 cm. Grauwolliges Blatt. Bildet dichte Rasen.

Purpurteppich, purpurrot, 5 - 7, 10 cm.

 

 

 

 

 

Thymus rotundifolius, Purpurteppich, 8 cm, Blätter rundlich, verhältnismäßig groß, Blüten leuchtend weinpurpurrot.

Thymus pulegiodes, Feldthymian, Quendel, Blüte rot, 6 - 7, 10 cm. Immergrüne Staude mit

Thymus praecox, Thymian
kriechenden Polstern, rasenbildend. Blätter duften aromatisch, färben sich dunkelrot. Boden durchlässig, sandig, volle Sonne. Pflanzung im Abstand von 30 cm. Für Dachgärten, Plattenwege, Stufen und Tröge, für vollsonnige Böschungen an Terrassen. Begleitpflanzen Gräser, Küchenschelle, Nelken, Steinkraut.

Inhalt: Er enthält äther. Öl, Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe.

Albus, Blüte reinweiß, 5 - 6, 5 cm.
Carneus, Blüte rosa, 5 - 6, 5 cm.
Coccineus, Blüte karminrot, 5 - 6, 5 cm.

Heilpflanze: Aromatisch. Besonders zur Blütezeit paßt der Thymian gut zu Currykraut.

Gewürzpflanze: Gewürz für Bratkartoffeln, Eintöpfe, Rühreier, Salate, Suppen. - Sammelzeit: Blühende Zweigspitzen 5 - 8.

Thymus pygmaeus, Blüte rosa, 5, 3 cm. Grünes, fettes Polster.

Thymus serpyllum. Wilder Thymian, Quendel. Sandthymian. Er vermehrt sich durch Selbstaussaat.

Heilt viele Gebrechen der Lungen und des Magens, empfohlen bei Husten, Keuchhusten, Bronchialkatarrh.

Thymus villosus, Blüte rosa, 5 - 6, 5 cm. Graugrünes Polster.

Thymus vulgaris.

Thymus praecox, Thymian
Echter Thymian.

Wird oft zu Heilzwecken benutzt. Mischkultur mit Kohl, Schnittlauch und Ysop. Beetrandbepflanzung. Majoran als Nachbar ist ungünstig.

Gegen Insekten, Kohlweißling, Läuse, Rehe (Wildverbiss) und Schnecken, bekämpft Viren und Bakterienbefall auf Blättern, deshalb nützlich als schützende Randpflanze. Wirkt antiseptisch und antiviral. Das Kraut unterdrückt Quecken.

Bienen-, Hummel- und Schmetterlingsnährpflanze (Bläulinge). Vermehrung durch Anhäufeln der Triebe, Absenker, Teilung oder durch Stecklinge im Sommer. - Vor allem die buntblättrigen Sorten sind frostempfindlich und müssen durch Fichtenreisig geschützt werden.

Getrockneter Thymian hat die dreifache Gewürzkraft wie frischer. - Vorsicht für Kreuzallergiker. - Unterdrückt Mundgeruch (Knoblauch). Thzymian hilft bei allen chronischen Hustenformen mit krampfhaften Charakter (Bronchitis, Keuchhusten, Lungenemphysem). Wirkt auch leicht infizierend und auch Asthmatiker kommen in den Genuß der spasmolytischen Eigenschaften.

Enthält äther. Öl mit Thymol (50%), Borneol, Carvacrol, Cymol, Flavonoide, Gerbstoffe, Harz, Pinen, Saponine und potenziell antioxidativ wirkende Stoffe. Getrockneter Thymian hat die dreifache Gewürzkraft wie frischer.

Tee: Man übergießt zwei Teelöffel der Droge mit einer Tasse heißem Wasser und läßt fünf Minuten zugedeckt ziehen, danach abseihen und mehr mals täglich eine Tasse trinken.

Thymus vulgaris ssp. aranjuez. Spanischer Küchenthymian. Blätter silbrig-grün, Blüte rosa, 20 cm hoch. Erde trocken und mager, heller Standort, frostfest bis -10°. Für beheizte Wintergärten geeignet. Spanischer Küchenthymian. Blätter silbrig-grün, Blüte rosa, 20 cm hoch. Erde trocken und mager, heller Standort, frostfest bis -10°. Für beheizte Wintergärten geeignet.

Thymus vulgaris Compactus ist deutlich winterhärter als Thymus vulgaris. Blüte helllila, 7 - 9, 20 cm. Stark duftendes graugrünes Laub. Für Dachbegrünung geeignet. Reichblühende, immergrüne Polsterstaude, für Gewürz und Beet. Er legt sich fest an den Stein oder Boden an und verströmt einen angenehmen Geruch, wenn man auf ihn tritt. Blüte blassrötlich, 6 - 9, Höhe 10 - 30 cm. Sonne, für heiße und trockene Lagen. Boden trocken, durchlässig-sandig und etwas Humus, beim echten Thymian (Thymus vulgaris) zusätzlich Kalk. Dränage vorsehen. Lichtkeimer, Aussaat 3 in Schalen, nicht abdecken. Keimzeit 4 Wochen. Mitte 5 auspflanzen, 20 x 20 cm. Oder Direktaussaat 4/5. Eine Kiesschicht um die Pflanze herum speichert die Wärme. Im Sommer können die Triebe (1/3 bis 1/2) nach Verdunsten des Taues kurz vor der Blüte geerntet werden, für den Winter ganze Zweige abschneiden und kopfüber trocknen. Kann gut im Steingarten oder zwischen Heide stehen, auch als Wegeinfassung geeignet. Thymian mit seinen vielen Sorten kann Aufnahme im Duftgarten finden. Es gibt über 20 Thymianarten, die aus dem Süden kommenden brauchen im Winter Frostschutz (Fichtenreisig). Auch Übersiedlung in die Wohnung ist möglich, sobald die Witterung im Herbst umschlägt.

Er unterstützt die Verdauung fetter Speisen aller Art, z.B. Bratkartoffeln. In der Mittelmeerküche unentbehrlich, oft zusammen mit Knoblauch, Oliven und Tomaten oder mit Basilikum und Lorbeer. Außerdem für Bohnengerichte, Braten (Hammelfleisch, Rind, Wild), Eierspeisen, Fisch, Fleischgerichte aller Art, Grünkohl, Hackbraten, Hülsenfrüchte, Innereien, Käse, Linsengerichte, (Geflügel-)Marinaden, Möhren, Pasteten, Pizza, Salate, auch Obstsalate, (Gemüse-)Suppen, Waldpilze, Wurst. Thymian kann gekocht werden, man sollte ihn aber zurückhaltend anwenden.

Thymus vulgaris Deutscher Winter, Aussaat ab ab 4/5 ins Freie. Tolerant und resistent, Keimdauer 10 - 18 Tage. Vielseitig verwertbar, duftende Steingartenstaude. Bei uns ausreichend frostfest. Bio-Saatgut (Sperli).

Thymus x Broadleaf English, 30 cm. Vegetative Vermehrung. Glänzt in Sommer und Winter mit reinem Thymianaroma.

Resistentes und tolerantes Saatgut:

  • Deutscher Winter          


Thymian - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Thymian wird im allgemeinen nur frisch verwendet. Kalbfleisch und auch die Tomaten wirken dadurch stark aromatisch. Wird er getrocknet, dann wirkt er mehr holzig.

In der italienischen Küche kocht man die Triebspitzen von Thymian in Eintöpfen, Gemüsegerichten und bei Lamm- und Wildfleisch mit.

Kann als Ersatz für Kochsalz eingesetzt werden: Mischung aus Majoran/Basilikum mit etwas Thymian und Rosmarin.

Thymian - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Wirkstoffe: Ätherisches Öl mit Monoterpen-Phenole, Thymol (bis zu 50%) und Carvacrol. Borneol, Cymol, Pinen, Gerbstoffe, Zyneol, Bitterstoff, Stigmasterol und Flavonoide. Er wirkt konservierend. Das Öl und die Flavonoide bekämpfen Bakterien, Viren und Pilze.

 

Volksmedizin

Blütezeit: Juni - August.

Heilwirkung: Getrockneter Thymian hat die dreifache Gewürzkraft wie frischer.

Lunge und Bronchien, Magen und Darm sind die Organe, denen Thymian hauptsächlich Hilfe bringt. Übelriechende dünne Stühle werden besser verdaut. Zahnfleischentzündungen, Leberschwäche, Blasenentzündungen und Menstruationsstörungen bis hin zu Ekzemen.

Sogar Albträumen und einen Kater soll das Pflänzchen den Garaus machen.

Das ätherische Öl ist durch den Gehalt an Thymol ein starkes Antiseptikum. Darüber hinaus rühmt man Thymian in der Volksmedizin als Kräftigungsmittel. Seine reichlich enthaltenen ätherischen Öle wirken in den Bronchien krampflösend und fördern gleichzeitig das Abhusten von Schleim. Bei trockenem Husten wirkt er am besten in Kombination mit Eibisch. Gegen Schnupfen empfiehlt sich das Inhalieren mit Thymianöl - dafür reichen schon zwei Tropfen für eine Schüssel Wasser.

Er ist auch ein starkes Oxidationsmittel. Für kleine Kinder eignen sich die flüssigen Darreichungen am besten.

Entzündliche Prozesse sind besonders erfolgreich unterdrückt worden: Carvacrol. Dieser Bestandteil von Thymianöl senkte die Aktivität des Enzyms Cyclooxygenase-2, das wesentlich an Entzündungsvorgängen beteiligt ist, um mehr als 80% (Forscher der Universität Nara, 2010). Er wirkt in diesem Stadium krampflösend und antiviral.

Unterdrückt Mundgeruch. - Vorsicht für Kreuzallergiker.

Man rühmt Thymian als Mittel zur Förderung der Monatsblutung, empfiehlt ihn bei Akne und unreiner Haut und mit viel Honig als Kräftigungsmittel. Auch als Wurmmittel, gegen Kopfschmerzen und zum Gurgeln bei Halsweh und Heiserkeit.

Nebenwirkungen: Thymol, der wichtigste Wirkstoff aus dem Thymian, kann zur einer krampflösenden und desinfizierenden Wirkung kommen und zu einer Überfunktion der Schilddrüse Anlass geben. Deswegen sollte man Überdosierungen vermeiden.

 

Homöopathie

Wird nur noch selten angewendet, Thymus vulgaris in der ersten und zweiten Potenz.

Majoran wirkt ungünstig auf Thymian.

Thymian - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Thymian wirkt gegen Insekten, Kohlweißling, Möhrenfliege, Läuse, Rehe (Wildverbiss) und Schnecken, er bekämpft Viren und Bakterienbefall auf Blättern, deshalb nützlich als schützende Randpflanze.

Das Kraut unterdrückt Quecken. Bienen-, Hummel- und Schmetterlingsnährpflanze (Bläulinge). Ameisen schützen ihren Staat vor Krankheitserregern mit wildem Thymian. - Der Zitronenthymian verhindert Bohnenlausbefall, Ameisen mögen ihn nicht.

Kohl und Salat, zwischen Thymianreihen ausgepflanzt, bleibt von den Raupen des Großen und Kleinen Kohlweißlings und Erdflöhen verschont.

Wirkt antiseptisch und antiviral.