Stechender Mäusedorn [Ruscus aculeatus]


Botanischer Name
Ruscus aculeatus
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Dornmyrte
Stechender Mäusedorn - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

(migriert von Artikel: Mäusedorn, Stechender / Kategorie: Kräuter)

Ruscus aculeatus. Mäusedorngewächse.

Ruscus aculeatus, Mäusedorn
Ruscus aculeatus, Mäusedorn
Bild: Botanikus

Heilwirkung: Bei Krampfadern. Die Wurzel enthält neben ätherischen Ölen und Harzen vor allem Saponine, die entzündungshemmend und abdichtend wirken. Es wird vor allem in Produkten gegen rote Äderchen und für Präparate gegen angeschwollene Tränensäcke verwendet. Auch bei Venenschwäche wie bei schweren Beinen, Hämorrhoiden und beim Abkochen vieler Pflanzenteile, besonders auf das Rhizom, wirken sie auch bei Blasenschwäche und Nierensteinen stark entwässernd, schweißtreibend, entzündungshemmend, gefäßverengend. Dieses starke Kraut nicht anwenden bei Bluthochdruck. Enthält ähnliche Steroidsaponine wie Yamswurzel.

(aus Artikel: Mäusedorn, Stechender/ Weihnachtsbeere / Kategorie: Bäume):

Ruscus aculeatrus, Mäusedorn
Ruscus aculeatrus, Mäusedorn
Bild: Botanikus
Ruscus aculeatus. 2002 Arzneipflanze des Jahres. Mäusedorngewächse.

Dieser Baum trotzt jedem Winter. Die kleinen grünlichen Frühlingsblüten werden im Winter zu den roten, giftigen Winterbeeren. Die roten Früchte, die mit Schatten, Sonne und Wind zurechtkommen, haben ihm den Namen Weihnachtsbeeren eingebracht. Er ist in jedem Falle ein recht schöner Hingucker geworden. Liefergröße 10/15 cm, Höhe 75 cm, Sonne, Halbschatten, Schnittstaude, winterfest.

Stechender Mäusedorn - Verwendung in der Medizin

Volksmedizin

Ruscus aculeatus, stechender Mäusedorn.

Heilwirkung: Bei Krampfadern. Die Wurzel enthält neben ätherischen Ölen und Harzen vor allem Saponine, die entzündungshemmend und abdichtend wirken. Es wird vor allem in Produkten gegen rote Äderchen und für Präparate gegen angeschwollene Tränensäcke verwendet. Auch bei Venenschwäche wie bei schweren Beinen, Hämorrhoiden und beim Abkochen vieler Pflanzenteile, besonders auf das Rhizom, wirken sie auch bei Blasenschwäche und Nierensteinen stark entwässernd, schweißtreibend, entzündungshemmend, gefäßverengend. Dieses starke Kraut nicht anwenden bei Bluthochdruck. Enthält ähnliche Steroidsaponine wie Yamswurzel.

Nutzung