Radies [Raphanus sativus]


Botanischer Name
Raphanus sativus
Alternativ-Namen
Radieschen
Radies - Einleitung

Allgemeine Informationen

Raphanus sativus. Kreuzblütengewächse.

Radies wird im allgemeinen nicht angerührt von Schnecken.

Siehe auch Meerrettich.

Radies - Aufzucht und Lebenszyklus

Lage

Radies - Lage

Sonniger Platz nicht zu heiß für Radieschen. Im Sommer schattig.

Nur altgedüngter, humusreicher, durchlässiger, lockerer und feuchter Boden. pH 5,5 - 7,0. Geringer Nährstoffbedarf für Radieschen, sie sollten nur ständig genügend Nährstoffe haben.

Anbau der Radies von E 2 (Glas, Folie) bis A 9, mit verschiedenen Sorten. Ernte 4 - 11.

Humofix-Saatbad. Saattiefe 5 mm (unter Glas 8 - 10 mm). Keimen ab 3°. Boden dunkel und feucht halten, bei Trockenheit werden sie pelzig, scharf, verholzen oder platzen. Zu dichter Stand und Wassermangel führt zum Schossen. Boden feucht halten. Öfters hacken. Folie beschleunigt im Frühjahr das Wachstum. Laub von Radies sofort abschneiden. Für Gewächshäuser nur entsprechend ausgewiesene Radies säen.

Je nach Jahreszeit die Sorten wechseln.

Auch Aussaat in Kästen möglich; sie werden dann im Keimblattstadium verpflanzt. Beste Frühbeettemperaturen bei Radies: 10 - 12 °, nicht unter 6°, nicht über 15°.


 


 

Nachbarschaften-Mischkultur

Mischkultur mit Gartenkresse verbessert den Geschmack, Erdflöhe ziehen die Kresse den Radies vor.

Günstig: Gute Nachbarn sind Bohnen, Borretsch, Erbsen, Erdbeeren, Feldsalat, Grünkohl, Kamille, Kerbel, Kopfsalat, Mangold, Melde, Möhren, Petersilie, Pflücksalat, Ringelblume, Porree, Rosen, Salat, Sommerportulak, Spinat, Tomaten. Kerbel regt das Wachstum an und verbessert den Geschmack.

Ungünstig: Asia, Basilikum, Brokkoli, Chinakohl, Gurken, Kopfkohl, Kohlrabi, Rauke, Rettich, Rosenkohl, Rosmarin, Senf, Zucchini und Ysop.

 

Fruchtfolge-Fruchtwechsel

Nicht nach sich selbst oder anderen Kreuzblütlern (Kohl usw.) anbauen.

Radies - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Resistenter oder toleranter Gemüsesamen:

  • Celesta (Quedlinburger) ist eine Qualitätssorte. Für das Freiland ist sie gut geeignet, denn sie kommt mit allem zurecht,  was es auch dort für Bedingungen gibt. Außerdem ist sie schoßfest. Dieses Radies ist sehr robust.
  • Cheyenne (Quedlinburger). Hellrotes Sommerradies. Hohe Toleranz gegen Mehltau. Die Qualität bleibt auch bei der Lagerung erhalten.
  • Goliath. Asia, Basilikum, Brokkoli, Chinakohl, Gurken, Kopfkohl, Kohlrabi, Rauke, Rettich, Rosenkohl, Rosmarin, Senf, Zucchini und Ysop.
  • Halblanger weißer Sommer (Baldur, TOM) ist resistent.
  • Minowase Summer Cross (N&G) widersteht Virus- und Pilzkrankheiten.
  • Radish Celesta F 1 (Samenmtraum). Es wächst rot, leicht und schnell auch bei schlechtem Wetter. Gute Widerstandskraft gegen Mehltau, sehr gute Frühlings-, Sommer- und Herbstsorte im Gewächshaus und Garten.  Sparsame Aussaat ab April in Sätzen. 
  • Patricia. Biologisches Saatgut. Anzucht von Hildsamen.de.
  • Raxe (Pötschke), für Freilandanbau, ganzjährig. Radies für die ganze Saison. Biologisches Saatgut. Sonne.
  • Rudi (Kiepenkerl), für Freilandanbau, ganzjährig. Radies für die ganze Saison. Biologisches Saatgut. Sonne.
  • Topsi (A&S), raschwüchsige Sorte mit würzigem Beigeschmack. Biologisches Saatgut.
  • Vitessa (Baldur) ist tolerant.


Radies - Weiteres Wissenswertes