Passionsblume [Passiflora ]


Botanischer Name
Passiflora
Pflanzenkategorie
Passionsblume - Einleitung

Allgemeine Informationen

Passiflora. Passionsblumengewächse. Papageienwinde.

Passiflora incarnata. Passionsblume
Passiflora incarnata. Passionsblume
Bild: Botanikus

Viele der 400 Arten tragen wohlschmeckende Früchte. Bei unseren Zimmer-Passionsblumen, deren Ranken 2 m und mehr lang werden, kann man durch künstliches Bestäuben kleine Zierfrüchte züchten. Blütezeit: Mai - September.

Passionsblume - Aufzucht und Lebenszyklus

Lage

Als ausgesprochene Sonnenanbeterin muss sie unbedingt an einem Südfenster stehen. Außerdem ist frische Luft wichtig.

Aufzucht

Im Sommer reichlich gießen und wöchentlich düngen. Sie wachsen bei einer Düngergabe pro Woche meterweise. Die Ranken am besten um einen beidseitig in die Erde gestreckten Draht ziehen. Ab Oktober nur noch mäßig gießen und nicht mehr düngen. Die Passionsblume überwintert hell bei max. 5 bis 15°. Die weinblättrige Passionsblume benötigt etwas über 10°. In dieser Ruhephase wirft sie die Blätter ab. Im März sollten die Ranken dann zurückgeschnitten werden. Anschließend setzt man die Pflanze in mit Torf und Sand vermischte Komposterde zwischen 5,5 - 6° um. Der neue Topf sollte nur etwa 3 cm mehr Durchmesser aufweisen als der alte.

Mehrere nicht zu weiche Stecklinge dicht an dicht in einen mit feuchter Erde gefüllten Topf geben, dann bilden sich die ersten Wurzeln.

Hell, keine direkte Sonne. Normale Zimmertemperatur 20 - 22°. Viel Wasser, reichlich gießen. Süden. Wöchentlich düngen. Zuviel Wärme im Winter verursacht Schädlingsbefall. Rückschnitt aller Seitentriebe auf sechs bis acht Augen im Frühjahr fördert die Blütenbildung.

Kultivierung nur in größeren Kübeln mit lockerer Erde, diese können im Sommer auch in dem Garten eingegraben werden. Standort warm, sonnig, aber vor praller Mittagssonne etwas schützen. In sonnigen Lagen besonders üppige Blüten in Sommer und Herbst. Sie wirft dann die Blätter ab, da die Staunässe zur Wurzelfäulnis führt. Die Passionsblumen in das Südfenster stellen. Während der Vegetationszeit benötigen sie viel Wasser und Dünger. Danach nur noch wenig gießen, Staunässe auf jeden Fall vermeiden.

Empfehlenswert ist der Rückschnitt, sobald die Pflanzen im Sommer neue Triebe bekommen haben. Anfang Herbst, wenn die Pflanzen ihre Blätter verloren haben, können die restlichen Neutriebe abgeschnitten werden. Neutriebe auf zwei Knospen zurückschneiden; wenn sie zu groß werden, kann auch der Leittrieb weggeschnitten werden. Sie blühen an den Triebenden. Man kann sie vermehren durch Stecklinge, die man im Sommer aus kräftigen Seitentrieben gewinnt oder aus Samen. Erde locker und keimfrei, nur wenig mit feingesiebter Erde bedecken. Warm und feucht halten, nach spätestens 4 Wochen keimen sie, die ersten Blätter sehen aber nicht den erwachsenen Pflanzen ähnlich. Mehrmals umpflanzen und langsam abhärten. Will man Früchte gewinnen, muss der Befruchtung ggf. mit einem weichen Pinsel nachgeholfen werden. Einige Sorten benötigen Pollen anderer Pflanzen. Sie sind reif, wenn die Haut schrumpelig wird.

Alle ausgepflanzten Passionsblumen setzen wir im September wieder in große Töpfe. Wir überwintern sie hell und kühl, bei - 8°. Der Wintergarten sollte aber hohe Temperatur haben. Gegossen wird in der Winterzeit sehr mäßig. Im März topfen wir sie in lehmige, sehr nahrhafte Erde um, die etwas Sand, Mistbeeterde und Hornspäne enthalten muss, da die meisten Passifloren Hunger leiden. Hell stellen, mehr gießen und die Ranken bis auf etwa 6 - 8 Augen stutzen, ist alles, was wir zu tun haben. Wer die Passiflora am Spalier zieht, binde sie nicht zu oft neu an, sie will in allem ihre Ruhe haben. Wir geben viel frische Luft, düngen wöchentlich und stellen sie Ende Mai ins Freie, dann bilden sich bald neue Triebe und Knospen. Die Vermehrung aus Stecklingen und halbreifen Triebspitzen gelingt am besten im Frühbeet bei reichlich Wärme und Feuchtigkeit. Zuviel Wärme im Winter verursacht Schädlingsbefall. Vermehrung durch Ableger, die aus dem Wurzelstock kommen, oder Kopfstecklinge.

Die Pflanzen Passiflora coccinea, x piresea, racemosa, vitifolia, quadrangularis müssen in den Wintergarten. Die Sorten Passiflora Amethyst, Byron Beauty violacea und auch caerulea fühlen sich in der Frischluft am wohlsten. Hell, kühl und luftig darf es sein, bei Temperaturen um 7° oder auch kühler setzt man sie bei 5 - 10° zurück ins Heim, auf eine tragbare Größe reduziert man sie gegebenenfalls auf die Hälfte.

Lagerung

Granadillas/Quadrangularis.

Die apfelgroße Frucht hat eine gelbrote, leicht brüchige Schale, die das gallertartige Fruchtfleisch mit den vielen eßbaren Kernen umgibt. Ihr Geschmack ist weinsäuerlich mit tropischem Aroma und erinnert an Stachelbeeren. - Granadillas werden zum Direktverzehr mit einem Messer in zwei Hälften geteilt und anschließend ausgelöffelt. Das reine Fruchtfleisch kann auch zum Aromatisieren von Eis, Obstsalaten oder Süßspeisen benutzt werden. Gekühlt gelagert, halten Granadillas etwa 5 Tage.

Purpurgranadilla/Quadrangularis

Die Purpurgranadilla ist etwa hühnereigroß, jedoch rund. Sie hat eine lederartige, glatte, purpurfarbene bis braunviolette Farbe und besitzt im Inneren saftiges, geleeartiges Fruchtfleisch, das säuerlich, exotisch-fruchtig, etwas aprikosenartig schmeckt. - Die aufgeschnittene Frucht kann mit den Samen ausgelöffelt werden. Sie paßt aber auch zur Verfeinerung in jeden Fruchtsalat. Purpurgranadilla erreichen den optimalen Reifegrad, wenn die Haut leicht runzelig wird. - Inhalte Flavonoide, Indol-Alkaloide und Saponine. Niacin trägt zur Energiegewinnung bei, indem es den Auf- und Abbau von Kohlehydraten, Fett und Aminosäuren unterstützt. Da es an verschiedenen enzymatischen Reaktionen beteiligt ist, spielt es bei vielen Stoffwechselvorgängen eine Rolle. - Passionsfrüchte haben nachreifende Früchte.

Passionsblume - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Passionsblume - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Als Kübelpflanze für unsere Klimaverhältnisse sind geeignet:

  • Passiflora alata (dunkelrot), die Früchte kann man essen. Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Blüte 7 - 9, 300 cm.
  • Passiflora x alata-caerulea, (weiß und blauviolett) für Zimmerkultur gut geeignet.
  • Passiflora Amethyst. Sie blüht den ganzen Sommer über und verträgt auch leichten Frost.
  • Passiflora caerulea. Sie wollen von Frühjahr bis Herbst sehr hell, sonnig und warm stehen. Den Sommer über können sie auch geschützt im Freien sein. Schatten beeinträchtigen die Blütenbildung. Im Winter sollen die Temperaturen zwischen 5 - 15° betragen, man kann sie sogar in einem milden Klima draußen überwintern.
  • Passiflora caerulea racemosa (weiß-blau), die zwar robust ist (besonders die reinweiße Constance Elliott'), aber deren Früchte ungenießbar sind. In Gegenden mit mildem Klima auch für Balkon und Terrasse, sie verträgt auch etwas Frost in geschützter Umgebung bis etwa -15°. Blüte 10 - 12 cm große blaue Blüten. Es gibt mehrere Arten.
  • Passiflora citrina, sie sorgt den ganzen Sommer für Lichtblicke. Der zitrusfrische gelbe Geruch steckt an. Sie wird allerdings nur etwa 3 - 6 cm groß. Im Sommer darf sie zusammen mit den anderen an die frische Luft.
    • decaisneana. Sie braucht einen Wintergarten, der nicht kälter als 10° ist. Diese Sorte wächst rasch.

  • Passiflora coccinea benötigt noch etwas mehr Wärme und Luftfeuchtigkeit.
  • Passiflora edulis. Auf ihr wachsen die Maracuja-Früchte, die ausgelöffelt werden. Kletterpflanze, Rankgitter erforderlich. Sie können in geheizten Gewächshäusern kultiviert werden. Hohe Luftfeuchtigkeit, sonst besteht Gefahr von Spinn-Milbenbefall. Blüte 6 - 10, Trieblänge bis 400 cm. Sonne, Frühbeet, Topf, Überwinterung im Haus. Wintertemperatur mindestens 10°. Starker Rückschnitt im Frühjahr.
     
  • Passiflora incarnata.
    Passiflora incarnata. Passionsblume
    Passiflora incarnata. Passionsblume
    Bild: Botanikus

    Sie bildet bis 5 m lange Triebe. Muß stratifiziert werden. Tiefgründiger, lehmiger Boden. Standort geschützt, warm während der Wachstumsperiode. Winterhart bis -15°, sofern die Rhizome dann im dritten Lebensjahr stehen. Schöne, duftende Blüten, 8 cm Durchmesser.

     

  • Passiflora incense, Blüte lila, übersteht sogar Kältegrade.
    • marijke, Passionsblume, sie duftet nach Lilien.

  • Passiflora mollissima, aromatische, längliche Früchte. Ihre Temperaturen sind etwas günstiger als Passiflora edulis.
  • Passiflora quadrangularis (rot). Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Grenadille-Geschmack. Die Königs-Grenadille gilt als die Schönste ihrer Art. Die Faszination der bis zu 10 cm großen, roten Blüten mit dem weiß-violetten Strahlenkranz kann man sich nicht entziehen. Mit ein wenig Glück können sie sogar kräftige Maracuja-Früchte ernten. Als Kübelpflanze für sonnige Plätze, Wintergärten oder helle Fensterbänke geeignet. Die Pflanzen lassen sich gut überwintern. 6 - 10 (bis 300 cm), Sonne, Frühbeet, Kletterpflanze, auch Überwinterung im Haus.
  • Passiflora racemosa (scharlachrot) benötigt viele Wärme. Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Sie benötigt hohe Luftfeuchtigkeit. Sie braucht mehr Feuchtigkeit und Wärme.
  • Passiflora reflexiflora. Sie kommt gleich zur Blüte in einem Zimmer. Auch im Kübel oder Wintergarten macht sie eine gute Figur. Die Blüten werden 5 - 7 cm breit, sie sind rosafarbig.
  • Passiflora sunburst blüht reich und präsentiert ihre bis zu 3 cm großen Blüten auf getupften Blättern.
  • Passiflora x violacea. Man kann sie gut im Wintergarten auspflanzen, wo sie ihr üppiges Wachstum entfalten kann. Die violetten Blüten werden bis zu 10 - 11 cm groß.
  • Passiflora vitifolia (scharlachrot), weinblättrig, sie braucht einen warmen und geschützten Platz. Die Blüte braucht großen Platz für ihr 15 cm großes Blütenfeuer. Dreilappige Blätter. Sie sollte im Sommer draußen stehen.
  • Passiflora x violacea (violett) ist reichblühend. Gut geeignet als Sicht- und Sonnenschutz auf Terrassen oder in Wintergärten.
  • Passiflora violacea eignet sich für temperierte Wärme, auch im Winter nicht unter 15°.
  • Passiflora coccinea und racemosa benötigen noch etwas mehr Wärme und Luftfeuchtigkeit.
  • Hybriden: Alata (dunkelrot), Amethyst (violettblau mit 8 cm Blüten-Durchmesser), Constance Elliot (cremeweiß), Incence (lila), Purple Rain (purpur) und Victoria (rot/weiß) sind Hybriden für Topf und Terrasse. Im Frühjahr etwas zurückschneiden. Vor Frost schützen. Blüte 7 - 9, Höhe bis 3 m, Sonne. Im März werden sie umgetopft. Die Erde sollte bestehen aus Lehm, Sand, Kompost und Hornspänen. Dann werden sie gekürzt auf 6 - 8 Augen, hell gestellt und mehr gegossen. Die Erde muss immer feucht bleiben, gedüngt wird alle 8 Tage von 4 - E 8. In der Regel werden die Passifloren an einem Spalier gezogen, durchgesetzt hat sich allgemein ein ringförmiges Gerüst, was aber nicht ihrem natürlichen Bestreben entspricht. Man sollte sie ab E 5 ins Freie stellen und sie in die Höhe wachsen lassen, was sie mit mehr Blüten und Früchten danken. Sie lieben frische Luft und hohe Luftfeuchtigkeit von über 70%. Wöchentlich wird gedüngt. Passifloren können sich 'bewegen'. - Überwinterung hell bei über 5°.
Passionsblume - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Kalzium, Eisen, Natrium, Vitamin A und C.

Passionsblume - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Flavonoide mit Vitexin als wichtigste Komponente, Cumarin, Umbelliferon, Maltol. Harmin oder andere verwandte Harmala-Alkaloide.

Volksmedizin

Das Hauptanwendungsgebiet liegt im Bereich der Nerven. Sie beruhigt bei Nervosität, nervösen Herzbeschwerden und verbessert das Einschlafen und wird sogar bei Epilepsie eingesetzt. Besonders in Verbindung mit Baldrian, Hopfen und auch Johanniskraut kann man Schlafstörungen günstig beeinflussen. Die Passionsblume hat keine muskelentspannende Wirkung, beeinträchtigt nicht die Alltagstauglichkeit.

Weitere Einsatzgebiete sind entzündliche Hämorrhoiden, Rose, Verbrennungen, Hautflecken durch Sonneneinstrahlung, Alkoholsucht. Viele Präparate zusammen mit Baldrian, Hopfen, ggf. auch Johanniskraut. Beschwerden in der Menopause. Krampflösend bei nervlich bedingten Magenkrämpfen.

Wirksam ist nur Passiflora incarnata, innerhalb dieser Art gibt es aber große Unterschiede in der Wirkung. - Es gibt verschiedene Fertigfabrikate.

Kinderheilkunde

Die Passionsblume eignet sich wie kaum eine andere Heilpflanze in der Kinderheilkunde. Sie kann als gutes Tagessedativum für unruhige, nervöse Kinder verwendet werden. Für ältere Kinder werden Kombinationspräparate, z.B. Passionsblume und Baldrian, empfohlen.

Teemischung

Ein Teelöffel der Droge wird mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen, 5 - 10 Minuten ziehen lassen, absieben. Täglich sind 2 - 3 Tassen Tee warm trinken, die letzte vor dem Schlafengehen.

Schwangere und Stillende sollten kein Passionskraut einnehmen, da hierzu keine Erkenntnisse vorliegen.

Homöopathie

Schlafmittel. Neben der Verwendung ans Schlafmittel nutzt man Passiflora auch als leichtes krampflösendes Mittel, als Schmerz- und Rheumamittel.

Passionsblume - Weiteres Wissenswertes
Eignung