Maiglöckchen [Convallaria]


Botanischer Name
Convallaria
Pflanzenkategorie
Maiglöckchen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Convallaria. Spargelgewächse.

Convallaria majalis, Maiglöckchen
Convallaria majalis, Maiglöckchen
Bild: Botanikus

Der Umgang mit dieser stark giftigen Pflanze erfordert Umsicht und Vorsicht!

Weiße Blütentrauben, 5, Höhe 15 - 20 cm. Gute, haltbare Schnittblume, die Rispen sollten zu 2/3 geöffnet sein. Stiele etwas anritzen. Bevor sie mit anderen Pflanzen wie Farn und Gerbera in die Vase kommen, einige Stunden extra stellen, Vasenwasser wegschütten. Flieder welkt in der Nähe von Maiglöckchen.

Im Herbst erscheinen die roten Beeren.

Maiglöckchen sind geschützt!

Schneckenfest.

 

Maiglöckchen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Boden feucht und kalkarm. Als Erde nimmt man etwas Sand vermischt mit Blumenerde oder humoser Gartenerde.

Lage

Convallaria majalis, Maiglöckchen
Convallaria majalis, Maiglöckchen
Bild: Botanikus

Optimaler Standort im Schatten.

Aufzucht

10 cm tief, Abstand 4 cm. Die waagerechten Wurzeln müssen auch waagerecht eingesetzt werden. Für Gehölzunterpflanzung in Waldhumuserde. Unterdrückt Unkraut. Verträgt auch mehr Sonne in feuchtem Boden.

Pflanzung der Maiglöckchenkeime im Frühjahr, Abstand 20 cm, in Gruppen. Sie ziehen ab Sommer ein. Im Herbst zum Schutz etwas Kompost auf die Erde geben.

Maiglöckchen lassen sich auch vorziehen: Im Herbst das Wurzelgeflecht mehrerer Pflanzen mit Pflanzkelle ausheben und dicht an dicht in einen Topf mit 12 cm Durchmesser einpflanzen. Die Keimspitzen dürfen nur ganz wenig mit Erde bedeckt sein. Den Topf kühl stellen bei 15 -20° und feucht halten. Sobald sie austreiben, in ein beheiztes Wohnzimmer stellen. Nach 2 - 3 Wochen erscheinen die Blütenglöckchen. Wird der Topf dann wieder in ein kühleres Zimmer gestellt, verlängert sich die Blühdauer. Nach der Blüte können sie wieder in Gartenerde gepflanzt werden.

Tiefgekühlte Eiskeime, die in ähnlicher Art behandelt werden, können auch im Fachhandel gekauft werden.

 

 

 

Vermehrung

Starke Vermehrung durch unterirdische Ausläufer.

Die unterirdische Verbreitung kann man dadurch steuern, dass man um die vorhandenen Maiglöckchen etwa 20 cm tief eine Teichfolie eingräbt. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Maiglöckchenjauche. Dabei macht man sich zunutze, dass die Maiglöckchen ihre eigenen Zerfallsprodukte nicht mögen: Sobald die Maiglöckchen etwa 5 cm hoch geworden sind, wird ein Streifen von 25 cm um diejenigen Maiglöckchen, die stehen bleiben sollen, mit der Jauche getränkt. Zweimal wiederholen im Abstand von 3 - 4 Wochen, bei zwischenzeitlichem Regen muss angepasst werden. Die Ausläufer meiden diesen Bereich. -

Nachbarschaften-Mischkultur

Begleitpflanzen sind Akelei, Carex, Efeu, Farne, Haselwurz, Immergrün, Lungenkraut, Luzula. Unbedingt notwendig für die Anlage eines Waldstaudenbeetes.

Maiglöckchen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Maiglöckchen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Convallaria majalis, Blüte weiß, 5, 15 cm. Unter Bäumen und Sträuchern. Die Rhizome im Abstand von 10 cm setzen, falls Bodendecker erwünscht sind.

  • Grandiflora, große, weiße Blütenglöckchen, duftend, 5, Größe 20 cm.
  • Lineata, Blute weiß, 5, 20 cm. Blätter haben gelbe Längsstreifen.
  • Plena, Blüte rosaweiß, gefüllt, 5, 20 cm.
  • Rosea, zartrosa Blütenglöckchen, 5, 20 cm.
Maiglöckchen - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Verwendet werden in der Blütezeit gesammelte oberirdische Teile.

Wirkstoffe: 0,1 - 0,5% Cardenolidglykisode mit Convallatoxin und Convallatoxol als Hauptwirkstoffe, die beiden Stoffe stehen den Strophantusglykosiden sehr nahe. Asparagin und Flavonoide. Starke Herzwirkung. Convallatoxin wird nur zu 10% resorbiert und gut über die Nieren ausgeschieden. Deshalb ist diese Droge zur Behandlung von chronischer Herzinsuffienz ungeeignet.

Volksmedizin

Die galenischen Präparate zählen bei der Behandlung von chronischen Herzschäden, Herzschwäche nach Infektionen, Reizleitungsstörungen und verschiedenen anderen Herz- und Kreislaufbeschwerden, auch nervöser Art. Zur Isolierung der Reinglykoside, Anwendung z.B. bei Digitalis-Überempfindlichkeit. Sie ist stark giftig, aber nicht tödlich.

Volksmittel: Es gab eine Zeit, da die Bedeutung des Maiglöckchens so groß war, daß man glaubte, jede Krankheit damit behandeln zu können. Davon ist in der Volksmedizin eine Menge übrig geblieben. Besonders Schlaganfallpatienten und an Epilepsie Leidende versucht man damit zu behandeln.

Nebenwirkungen

Das Maiglöckchen Convallaria majalis gilt als starkes Gift, Vorsicht vor Überdosierungen!

Homöopathie

Convallaria wird aus der ganzen Pflanze bereitet. Bei nervösen Herzstörungen in D2 gebraucht. Bei Herzschwäche, oder bei der sog. Herzwassersucht, verwendet man auch die Urtinktur.

Maiglöckchen - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Maiglöckchen haben heilenden Einfluss auf Beerensträucher und verbessern deren Ertrag. Sie sollen auf den Baumscheiben von Sauerkirschen die Monilia bekämpfen.