Hyazinthen [Hyazinthus]


Botanischer Name
Hyazinthus
Pflanzenkategorie
Hyazinthen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Hyazinthus orientalis. Liliengewächse.

Hyazinthus, Hyazinthen
Hyazinthus, Hyazinthen

Hyazinthen sind giftig (Hautreizungen).

Gute Bienen- und Hummelnährpflanze.

Für die Vase müssen die unteren Knospen geöffnet sein.

Hyazinthen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Durchlässiger, humoser, nahrhafter, möglichst sandiger Boden mit Dränage, feuchte Erde im Wurzelbereich, aber keine Staunässe, im Sommer eher trockener Standort.

Lage

Volle Sonne, auch lichter Schatten.

Aufzucht

 Mulden sind weniger geeignet. Pflanztiefe 10 - 15 cm im Herbst, Abstand 10 - 15 cm, bei Wühlmausgefahr sicherheitshalber in Drahtkörben. Blütentrauben 4 - 5, blau, gelb, rosa, rot, violett und weiß, gefüllt oder ungefüllt, mit typischem, süßlich-intensivem Geruch, 20 - 30 cm. Einige Sorten haben einen weniger starken Geruch und können deshalb auch in der Wohnung gehalten werden.

Gefüllte Hyazinthen müssen abgestützt werden, sie kippen leicht um. Sie können nach dem Regen einknicken. Verblühtes sofort abschneiden, die Blätter erst nach Verwelken. Ihre Blüten werden mit den Jahren immer kleiner, es müssen dann neue Zwiebeln gepflanzt oder die Nebenzwiebeln herangezogen werden. Am vorteilhaftesten ist es, sie nach Verwelken der Blätter herauszunehmen, etwaige Brutzwiebeln zu entfernen und im Herbst an anderer Stelle neu zu pflanzen. Dabei nicht die Wurzeln beschädigen, sie wachsen nicht nach.

Hyazinthen sind frostfest, aber in rauen Gegenden sollte man mit etwas Reisig abdecken. Ihre Lebensdauer beträgt bei guter Pflege über 15 Jahre. Bei der Auswahl der Zwiebeln darauf achten, ob sie für Freiland oder Zimmerkultur vorgesehen sind.

 

Treiben von Blumenzwiebeln:

Hyazinthen und andere Frühlingsblüher können im Hause auf verschiedene Art getrieben werden: Üblicherweise benutzt man dazu ein besonderes, hohes Hyazinthenglas, das im oberen bauchigen Teil die Zwiebel (sie muss zum Treiben vorbestimmt sein, Mindestumfang 18 cm) aufnimmt, und dessen unterer Teil mit abgekochtem Wasser gefüllt wird. Beginn der Treiberei im Oktober. Zwischen Wasseroberfläche und Zwiebelboden sollte ein Abstand von etwa 5 mm sein. Die Zwiebel wird mit einem spitzen Papierhut abgedeckt, der dunkles Erdreich vortäuscht, und das Glas kühl gestellt, bei etwa 5 - 10°. Trübes Wasser immer durch frisches ersetzen. Sobald das Hütchen von den Neutrieben der Zwiebel hochgehoben wird, wird es abgenommen und das Glas in einen warmen und hellen Raum gestellt. Während der Blüte empfiehlt sich Kühlstellen in der Nacht, die Blütendauer verlängert sich dadurch. - Kommen die Blüten nicht voran, bleiben sie stecken, hat die Pflanze nicht genügend Wurzeln gebildet oder der Zwiebelboden hat Kontakt mit dem Wasser bekommen und ist angefault. Ist das nur oberflächlich der Fall, kann man das faule Gewebe abschneiden und die Wundstelle mit Kohlepuder behandeln. Anschließend in Blumentopferde verpflanzen und beobachten. - Nach der Blüte werden die Hyazinthen in Töpfe mit Blumenerde gesetzt, im nächstfolgenden Frühling erhalten sie einen Platz im Garten.

Hyazinthen, die durch Wärmebehandlung präpariert sind, wachsen ebenfalls früher heran. Man verwendet saubere Tongefässe mit Abzugloch. Die Zwiebeln werden in angefeuchtete, sandige, neue Blumenerde gesetzt, auch mehrere 'Etagen' übereinander sind möglich, auch wechselweise Amaryllis, Hyazinthen, Iris, Narzissen, Tulpen, die oberste Zwiebelschicht wird nur mit wenig Erde bedeckt. Das Gefäss wird mit schwarzer Folie abgedeckt und in einen dunklen, kühlen Raum gestellt, etwa 5 - 6°. Sobald sie genügend Triebe und Wurzeln hervorgebracht haben, kommen sie in einen etwas wärmeren, hellen Raum. Schließlich werden sie in ein warmes Zimmer geholt, sobald sich die ersten Knospen gebildet haben. Nachts kühler stellen, damit die Blühdauer verlängert wird.

Normale Zwiebeln können aber auch in Töpfe mit sandiger Erde gepflanzt werden und kühl im Gewächshaus heranwachsen. Sobald sie blühen, werden sie in die Wohnung geholt. In jedem Falle nur gesunde Zwiebeln verwenden.

Vermehrung

Vermehrung durch Brutzwiebeln. Da sie nur eine geringe Anzahl bilden, muss deren Wachstum angeregt werden, indem man den Boden einer großen Zwiebel kreuzweise einschneidet und dann die Zwiebel in einen großen Topf pflanzt, der mit Komposterde gefüllt ist. Nach einem Jahr, wenn die ersten Triebe erscheinen, nimmt man alles heraus, trennt die Brutzwiebeln ab und pflanzt sie aus. - Die Keimung von Hyazinthenknollen wird durch Allantoin erheblich beschleunigt.

Nachbarschaften-Mischkultur

Mischkultur mit Nelken ist ungünstig. Am besten kommen sie in Gruppen mit derselben Farbe und einjährigen Blumen (Gänseblumen, Vergissmeinnicht) zur Geltung.

Hyazinthen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Hyazinthen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Hyazinthus orientalis.

Hyacinthus orientalis, Hyazinthe
Hyacinthus orientalis, Hyazinthe
Bild: Botanikus

  • Albulus hat kleinere Blüten in hellblau und weiß, blüht aber schon im Winter im Zimmer.
  • Amethyst, oliv, Sonne -Schatten, 20 cm hoch.
  • Anastasia, blau, Blüte März/April, 25 cm hoch.
  • Blue Jacket, blau, 4 - 5, 25 cm.
  • Chrystal Palace, blauviolett, gefüllt, 4, 25 cm.
  • Hollyhock. Rot, gefüllt, sie duften genauso herrlich wie einfach blühende. 20 cm Höhe, April, Sonne - Schatten. Schnittblume.
  • Pink Pearl. Lachsfarben. Sonne-Schatten. April, Höhe 20 cm.
  • Red Magic, rot mit weißem Auge, 4, 25 cm.
  • Top White, weiß, großblütig, sehr groß, 4, 25 cm.

 

  • Blue Star
  • Delft Blue

Hyazinthus amethystinus (Brimeura amethystina), Wilde Hyazinthe aus den Pyrenäen, mit kleinen, blauen Blütenrispen, 5 - 6, 15 cm

Hyazinthen - Weiteres Wissenswertes