Gewöhnlicher Faulbaum [Rhamnus frangula]


Botanischer Name
Rhamnus frangula
Alternativ-Namen
Gichtholz, Grindholz, Schusterholz
Gewöhnlicher Faulbaum - Einleitung

Allgemeine Informationen

Blüte: Mai - Juli.

Wirkstoffe: Die Hauptwirkstoffe der abgelagerten Rinde sind Glukofrangulin und Frangulin. Anthranoide, Gerb- und Bitterstoffe, Saponine. Sie muß etwa ein Jahr lagern, weil sich erst dann das Frangulin zerstört wird.

Heilwirkung: Faulbaumrinde ist ein mildes, aber doch durchgreifend wirksames Abführmittel, das seine Wirksamkeit im Dickdarm erweist. Auf Grund ihrer Wirkung ist sie mit Aloe, dem medizinischen Rhabarber und mit den Sennesblättern verwandt. Gut erprobte Teemischung kann viele Ursachen haben:

Faulmbaumrinde           20
Kümmelfrüchte             10
Kamillenblüten             10
Tausendgüldenkraut       5

1 - 2 Teelöffel dieser Mischung werden mit 1/4 l kaltem Wasser übergossen, 12 Stunden ausgezogen und abgeseiht. Abends 1 Tasse Tee lauwarm trinken.

Volksmittel: Abführmittel, dann aber auch bei Galle- und Leberleiden, Bleichsucht, Grind, Fieber, und vor allen Dingen bei Hämorrhoiden, Zubereitung siehe oben.

Nebenwirkungen: Man soll die Faulbaumrinde nicht dauernd verwenden, sondern auch mal abwechseln, z.B. mit Leinsamen.

Anmerkungen: Das BGA gibt den Benutzern eine Menge von Hinweisen, z.B. bei Analfissuren, Hämorrhoiden usw. Man sollte vor Verwendung den Arzt befragen.

Die Wirkung der Faulbaumrinde ist giftig.

 

 

Gewöhnlicher Faulbaum - Verwendung in der Medizin

Volksmedizin

Faulbaum, Gewöhnlicher (bot. Frangula alnus. Kreuzdorngewächse.)

Rhamnus frangula. Kreuzdorngewächse. Beeren sind giftig. Gichtholz, Grindholz, Schusterholz.

Blüte: Mai - Juli.

Wirkstoffe: Die Hauptwirkstoffe der abgelagerten Rinde sind Glukofrangulin und Frangulin.

Heilwirkung: Faulbaumrinde ist ein mildes, aber doch durchgreifend wirksames Abführmittel, das seine Wirksamkeit im Dickdarm erweist. Auf Grund ihrer Wirkung ist sie mit Aloe, dem medizinischen Rhabarber und mit den Sennesblättern verwandt. Gut erprobte Teemischung (Harter Stuhl kann viele Ursachen haben).

Faulbaumrinde                          20
Kümmelfrüchte                         10
Kamillenblüten                          10
Tausendgüldenkraut                    5

1- 2 Teelöffel dieser Mischung werden mit 1/4 l kaltem Wasser übergossen, 12 Stunden ausgezogen und abgeseiht. Abends 1 Tasse Tee lauwarm trinken.

Volksmittel: Abführmittel, dann aber auch bei Galle- und Leberleiden, Bleichsucht, Grind, Fieber, und vor allen Dingen bei Hämorrhoiden, Zubereitung siehe oben.

Nebenwirkungen: Man soll die Faulbaumrinde nicht dauernd verwenden, sondern auch mal abwechseln, z.B. mit Leinsamen.

Anmerkungen: Das BGA gibt den Benutzern eine Menge von Hinweisen, z.B. bei Analfissuren, Hämorrhoiden usw. Man sollte vor Verwendung den Arzt befragen.