Gartenmelde [Atriplex hortensis ]


Botanischer Name
Atriplex hortensis
Pflanzenkategorie
Gartenmelde - Einleitung

Allgemeine Informationen

Atriplex hortensis. Fuchsschwanzgewächse.

 

Gartenmelde - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Auf allen lockeren und gleichmäßig feuchten Böden.

Lage

Sonne.

Aufzucht

Wie Spinat verwenden, sie ist aber wüchsiger mit früherer Ernte. Es gibt sie purpurrot, rot-weiß gestreift, apfelgrün oder grüngelb. Keimt schlecht, nur frischen Samen verwenden. Humofix-Saatbad.

Direktaussaat bei günstigem Wetter ab 1, sonst Ende Mai - August oder 10 für Frühjahr breitwürfig oder in Reihen mit 40 cm Abstand, in der Reihe 20 cm. Höhe bis zu 1 m.

1. Schnitt: 4 Wochen nach der Aussaat bei etwa 20 cm Höhe.
2. Schnitt: 3 Wochen später.
3. Schnitt: etwa ebenfalls nach 3 Wochen. Weiter wachsen lassen bis Anfang September oder ausreißen.

Gut wässern, sonst bleiben die Blätter nicht zart.

Kurze Kulturdauer, schießt schnell, besonders bei Trockenheit, sorgt für Selbstaussaat.

 

 

 

Ernte

Nur die jungen Blätter ernten, bei Blütenbildung werden sie bitter.

Kann bis zur Höhe von 20 cm auch mit Stielen verwertet werden.

Vermehrung

Nicht abgeschnittene Pflanzen können zur Samengewinnung benutzt werden.

Nachbarschaften-Mischkultur

Gut geeignet für Randbepflanzung der Gemüsebeete.

Fruchtfolge-Fruchtwechsel

Günstig: Asia, Endivie, Erdbeeren, Kohlrabi, Kopfkohl, Pastinake, Puffbohne, Radieschen, Rosenkohl, Winterportulak, Zucchini.

Nicht in Mischkultur oder in Fruchtfolge mit Gänsefuß, Gutem Heinrich, Mangold, Roter Bete und Spinat anbauen.

Gartenmelde - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Enthält Saponine, 120 mg Vitamin C/100 g, viele Mineralstoffe, ein Alkaloid; sowie einen unbekannten, wahrscheinlich giftigen Stoff, der zu Hautausschlägen führen kann.

Die Kulturform enthält weniger Oxalsäure.

Zubereitung

Verwendung als Salat oder Spinat.



Gartenmelde - Verwendung in der Medizin

Volksmedizin

Verstopfung.

Wirkt blutreinigend, stärkt das Immunsystem.

Hausmittel: Kühlung und Erweichung von Geschwülsten und zur Behandlung von Nagelbettentzündungen. Gegen Leber-, Blasen- und Lungenleiden. Heute gebraucht man sie vor allem zur Abkochung (Tee) zur Blutreinigung, also zur Anregung sämtlicher Körperdrüsen, Lungen-, Blasen- und Nierenleiden sowie häufig auch gegen Hautunreinheiten.

Tee: 1 Teelöffel Melde wird mit 1/4 l kochendem Wasser übergossen und nach 10 Minuten abgeseiht. 1 - 2 Tassen Tee täglich.

 

Gartenmelde - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Dient als Fangpflanze für Blattläuse.

Nutzung