Breitwegerich [Plantago major]


Botanischer Name
Plantago major
Pflanzenkategorie
Breitwegerich - Einleitung

Allgemeine Informationen

Plantago major. Breitwegerich.

Plantago major
Plantago major
Bild: Botanikus

Siehe Reiter 'Heilkunde'.

Breitwegerich - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

 

Schleim, Bitterstoffe, Flavonoide, Kieselsäure, Glykosid Aucubin. Eine antibiotische Wirkung ist nachgewiesen.

Sammelzeit: Blätter 5 - 7, Same 8 - 9, wenn sie dunkel werden. Die Blätter müssen schnell getrocknet werden bei 30°, damit sie nicht braun werden.

Volksmedizin

Heilwirkung: Der Saft von Plantago major, dem breitblättrigen Wegerich, soll bei langdauerndem Teetrinken der Raucher-Entwöhnung helfen. Bei Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen, Neuralgien und Bettnässen soll er eingesetzt werden.

Volksmittel: Der Saft spielt eine große Rolle bei der Frühjahrskur, zur 'Blutreinigung'. Auch zur Behandlung schlecht heilender Wunden gebraucht man den frischen Saft. Auf frische Verletzungen gibt man auch einfach die vorher gewaschenen und dann zerdrückten Blätter.

Homöopathie

Hier wird der breitblättrige Wegerich genommen. Es verwundert zunächst, daß die Homöopathie Plantago major nicht sogleich gegen den Husten verwendet, sondern hauptsächlich bei Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen, Neuralgien und bei Bettnässen. Ohrenschmerzen, Verdünnung von einigen Tropfen in das Ohr. Ganz allgemein scheint es sich um das Spaltprodukt des Aucubin, das Aucubigenin, zu halten. Empfohlen wird die Verdünnung bis D 3.

Nutzung