Basilikum [Ocimum basilicum]


Botanischer Name
Ocimum basilicum
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Basilikum - Einleitung

Allgemeine Informationen

Ocimum basilicum. Lippenblütler. Königskraut. Genoveser Basilikum.

Ocimum basilicum, Basilikum
Ocimum basilicum, Basilikum
Bild: Botanikus

Ocimum basilicum, kein Gewürz ist so beliebt geworden.

Sammelzeit: Blätter im Sommer, Blüten 8 - 9.

 

 

Basilikum - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Warmer, humusreicher, lockerer, sandiger und windarmer Boden, ausreichende Feuchtigkeit vonnöten, immer regelmäßig gießen und düngen wie bei Starkzehrern.

Lage

Sonnige Lage. Vor Regen und Zug schützen, nicht Blätter benetzen.

Aufzucht

Ocimum basilikum, Basilikum
Ocimum basilikum, Basilikum
Bild: Botanikus

Basilikum ist ein Lichtkeimer, daher dürfen die Samen höchstens leicht mit Erde abgedeckt werden. Das Kraut mag keine zugigen Ecken, auch im Winter sollten 15 - 20° vorhanden sein. Nach der Aussaat sollt es verpflanzt werden, man setzt es etwas tiefer als vorher.

Voranzucht ab 3 bei mindestens 20°, im Freien etwas tiefer setzen, erst in der 2. Maihälfte, oder direkte Aussaat Mitte 5. Ggf. nur mit Klarsichtfolie abdecken, nicht mit Erde. Sobald die Keimblätter ausgebildet sind, umpflanzen, immer einzeln.

In nassen, kalten Jahren besser im Frühbeet oder am Fenster großziehen, Basilikum verträgt keine Kälte, Beginn etwa bei 8°. Bei 7 - 8 cm Höhe vereinzeln auf 25 cm Abstand, dann wachsen sie schnell bei ausreichender Wärme heran. Bei 15 cm Höhe die Spitze abschneiden, sie gehen dadurch in die Breite. Die ganz kleinen Basilikumarten sind aromatischer, für draußen sind die großblättrigen Sorten besser. Auch bei der Ernte immer die ganze Triebspitze abschneiden, das verhindert die Blüte und reizt dazu, buschig zu werden. In kälteren Gegenden nur die robustesten Sorten benutzen wie African Blue, wildes Basilikum (Ocimum canum), wildes Purpur-Basilikum.

Es keimt und wächst nur bei Temperaturen über 16°, auch später sollten die Temperaturen nie unter 10° fallen. Nur Kompostdüngung, alle vier Wochen Brennesseljauche. Starkes Aroma nur durch lange Sonneneinstrahlung, im Winter ist es nur wenig aromatisch. - Noch intensiver als das Basilikum schmeckt das kleinblättrige Busch-Basilikum.

Ernte

Am aromatischsten ist die Pflanze früh morgens im Sommer. Frostempfindlich, deshalb ggf. in einen Topf umquartieren und auf einer hellen Fensterbank bei 15 - 20° nach Rückschnitt weitertreiben.

Lagerung

Frisch verwerten, einfrieren in Eiswürfel, einsalzen oder in Öl konservieren.

Ocimum_basilicum2
Bild: Botanikus

Eiswürfel sind für Konservierung am besten. Erst kurz vor Verwendung auftauen. 

Ein Glas Wasser erhält das Aroma für sechs Tage.

Nachbarschaft

Mischkultur mit Aprikosen, Bohnen, Fenchel, Fuchsien, Gurken (verzögert Mehltau, lockt bestäubende Insekten an), Kohlrabi, Paprika, Salat, Schwarzwurzeln, Spargel, Tomaten, Wein, Zucchini, Zuckermais, Zwiebeln.

Günstig: Fenchel, Gurke, Mangold, Tomate, Zucchini.

Unverträglich: Bohnenkraut, Dill, Knollenziest, Majoran, Melisse, Salbei, Thymian, Weinraute.

Basilikum - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Basilikum - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

  • Balkonstar. Kleinblättrig, kompakt bleibend.

Basilikum feinblättriges grünes. Vor der Blüte pflücken zum Trocknen.

Zimtbasilikum

Basilikum Opal, rotblättrig, für Auberginen, Erbsen, Salate, Spaghetti, Tomaten. Geschmack leicht süßlich, pfeffrig.

  • Bordeaux, rotblättrig. Großblättrig. (Bayerische Gartenakademie).
  • Dark Opal. Rotblättrig, gewellter Blattrand. Großblättrig. (Bayerische Gartenakademie).

Genoveser Basilikum Aton, kompakt, buschig, grünblättrig. Großblättrig. (Bayerische Gartenakademie).

  • Palla Compatto, grünblättrig, kleinblättrig (Bayerische Gartenakademie).
  • Provence-Basilikum wächst buschiger.
  • Sperlings Balkonstar, grünblättrig, kugelförmig wachsend, kleinblättrig (Bayerische Gartenakademie).
  • Zimtbasilikum Cino hat violette Stängel und purpurrote Blüten, es riecht und schmeckt nach Zimt. Für Fleischgerichte, Kräutertees, Pizzaauflagen, Salat, Suppen und zum Würzen exotischer Gerichte.
  • Zitronenbasilikum Ocimum citriodorum, wie es in Indonesien verwendet wird, hat einen säuerlichen Geschmack.
  • Ocimum americanum Lime hat Zitronengeschmack. Die kleinen Blätter und weißen Blüten finden Verwendung bei Milch- und Süßspeisen. Bei der Aussaat nur dünn bedecken. Verbesserter Zitronengeschmack. Hoher Gehalt an ätherischen Ölen, besonders Citral. Samen keimen bei 25 - 30°. Frostempfindlich, 2 - 5. Einjährig.
  • Aromata vereint Zitronen- und Basilikumgeschmack.
  • Sweet Lemon, 30 cm hoch, mit Zitronengeschmack.
  • Basilicco (A & S), eine völlig neue Basilikum-Art. Sie vertreibt Fliegen und Fruchtfliegen. Dieses aufwendig veredelte Basilikum-Stämmchen ist über Monate als klassisches Gewürz für viele leckere Gerichte verwendbar. Frischwürzig, herrlich duftend, wächst im Herbst und im Winter im Topf im Zimmer und im Wintergarten.
  • Strauchbasilikum Magic Blue, mehrjährig, immergrün. Für Kübel und Wintergarten. Blüten blauviolett, zieht Insekten magisch an wegen des wunderbaren Geruchs. Überwinterung frostfrei, hell, bei niedrigen Temperaturen.
  • Thai-Basilikum Thai Magic (Gewinner des 'All American Selection' Preises). Süßlich würzig für Salat, Fisch, Suppen, Fleisch. Blüte pink-violett.
  • Zitronenbasilikum Ocimum citriodorum, wie es in Indonesien verwendet wird, hat einen säuerlichen Geschmack.

 

Ausdauernde Arten:

Sie müssen bei 15 - 20°, möglichst viel Licht und mit hoher Luftfeuchtigkeit überwintert werden. Da sie leicht verholzen, sollte man Stecklingsvermehrung im Herbst betreiben.

  • Ocimum basilicum v., cubanisches Strauchbasilikum. Blüht selten, wächst buschig. Robust.
  • Ocimum canum, wildes Basilikum. Sehr robust, blüht rosa, die Blätter sind dunkelrot. Es ist vielleicht das robusteste Basilikum überhaupt. Bildet auch in unfreundlichen Sommern ausgeglichene Büsche mit bemerkenswert gesunden Blättern. Macht sich auch daher gut im Blumenbeet. Lichtkeimer, sehr flach säen. Vor kühler Feuchte schützen. Frostempfindlich. Aussaat ab 3.
  • Ocimum canum x basilicum Wildes Purpur. Rot- und großblättrig. Auch für etwas kältere Gegenden. Vermehrung nur durch Stecklinge.
  • Ocimum kilimanscharicum x basilicum purpurascens. Robust. Blattadern rot. Vermehrung nur durch Stecklinge.
  • Ocimum minimum. Das griechische Buschbasilikum mit sehr kräftigem Aroma.
  • Ocimum canum x basilikum, Basilikum 'Wildes Purpur'. Auch in Deutschland für den Garten geeignet. Außergewöhnliches pfeffriges Aroma. Sehr aromatisch durch eine Auslese. Der Boden sollte für Starkzehrer geeignet sein. Nur vermehrbar durch Stecklinge im Herbst.

Resistente und tolerante Gemüsesamen:

Genoveser Basilikum Aton (Sperli), kompakt, buschig. Große, glänzende Blätter mit intensivem Geschmack und Duft. Höhe 50 cm. Bio-Saatgut.

Basilikum - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Blüten (8 - 9) und Blätter (Sommer) werden in der Küche verwendet. Basilikum schmeckt süß-würzig und angenehm beißend-pfeffrig, dadurch verleiht es den Speisen ein frisches Aroma. Basilikum immer mit der Schere schneiden, nicht hacken. Viele Arten, auch mit unterschiedlichem Geschmack

Für Bohnengerichte, Fisch-, Fleisch- (Hackfleisch, Hammel) und Gemüsegerichte, auch fette, (Weich-)Käse, Kartoffelgerichte, Linsengerichte, grüne Salate, Suppen, Tomatensoßen und -suppen, Tomatenpizzen, Vorspeisen, vor allem in der südlichen Küche gebräuchlich (Pesto), auch als Basilikum-Essig.

Niemals mitkochen lassen, immer zuletzt zugeben. Sparsam verwenden.

Niemals die dünnen Stiele von Basilikum im Winter in der Küche nutzen.

Basilikum - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Enthält äther. Öle (Anethol, Estragol 6%, Kampfer und Linalool), Citral, Eugenol, Gerbstoffe, Saponine, Flavonoide, Glykosid, Vitamine A,C.

Linalool ist bekannt als 'Gutelaunemacher'.

Volksmedizin

Gegen Magenkrankheiten (besonders Ocimum kilimandscharicum), Kopfschmerzen (Einreiben der Schläfen), (chronische ) Blähungen, Verstopfungen, Völlegefühl und Übelkeit.

Wirkt appetitanregend, verdauungsfördernd, krampflösend, entzündungswidrig im Mundbereich (Tee aus Blättern und Blüten), antiseptisch, bei Wunden und Eiterungen. Wirkt bei Magen- und Darmbeschwerden, Erkältung und Übelkeit.

Die Galle- und Speichelabsonderung wird erhöht. Es wehrt Krankheiten anderer Pflanzen durch Wurzelausscheidungen ab und tötet Bakterien.

Ocimum tenuiflorum syn. Ocimum sanctum: Sie hemmen die Bildung bestimmter Krebszellen.

Kalter Aufguss 3 g Blätter/1dl Wasser belebt die Haut.

Gurgelmittel. - Im Tierversuch wirkte es cholesterin- und blutdrucksenkend, entzündungshemmend und stimulierte die Magensaftproduktion.

Nebenwirkungen

Estragol ist mit etwa 6% an den ätherischen Ölen beteiligt, bei Anis, Fenchel und Muskatnuß aber in weitaus geringerem Maße. Das Estragol ist nicht ganz ungefährlich.

Basilikum - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Basilikum lockt Bienen an, tötet Bakterien, wehrt Mehltau ab sowie Fliegen, Kohlweißlinge, Lilienhähnchen, Möhrenfliegen, Mücken und weiße Fliegen.

Es hält Schädlinge fern von Tomaten und Lilien und hält Fliegen und Mücken ab von der Wohnung, wenn man es in Tür- und Fensternähe aufstellt.

Verzögert bei Gurken den Ausbruch von Mehltau.

Fördert den Fruchtansatz von Fenchel, Gurken, Paprika und Tomaten.

Nutzung