Schwalben


Hirundo rustica.

Rauchschwalben haben eine glänzend-blaue Oberseite, Stirn und Kehle sind braunrot, Unterseite rahmfarben. Jagen Fluginsekten in der Luft. Förderung durch Kunstnester oder Bretter unter der Decke in Ställen und Werkräumen. Lange, gegabelte Schwanzspieße. Zugvogel. 4 - 6 Eier.

Delichon urbica.

Mehlschwalben haben einen breiten, weißen Bürzel in metallisch schwarzer Oberseite. Unterseite schneeweiß. Fressen Fluginsekten, fliegen höher als die Rauchschwalben. Kugelförmiges Nest mit kleiner, oberer Öffnung. Förderung durch künstliche Nester unter überstehenden Dächern. Schutz vor Schwalbenkot durch Kotbretter unter den Nestern. Auch mehrere Nisthilfen nebeneinander können angebracht werden, da die Mehlschwalben gern gesellig leben. Zugvogel. 3 - 5 Eier.
Schwalben können fast 360° mit ihren Augen übersehen.

Uferschwalbe.

Sehr selten. Sie gräbt einen Stollen in steile Flussufer oder andere steile Wände, ca. 100 cm tief. Oberseite braun, Unterseite weiß.

Siehe auch den Einführungstext Nützliche Tiere, Bakterien, Pilze