Kurzflügler


Staphylinidae.

Meist braune oder schwarze, manchmal auch bunte Raubkäfer mit kurzen Vorderflügeln und langgestrecktem Hinterleib, ca. 1 - 30 mm lang, die am oder im Boden, z.B. in Ameisennestern, leben. Weltweit verbreitet, es gibt viele Arten. Kennzeichnend sind die verkürzten Flügeldecken und der lange Hinterleib.

Förderung durch Baumstümpfe, Totholz- oder Steinhaufen, Hecken, Bodendeckerpflanzen, Gras, feuchte Orte mit Moos und Steinen, Farne, Funkien, Prachtspiere, Schafgarbe usw. Manche Arten graben sich auch im Herbst tief in die Erde ein.

Nahrung: Larven und Käfer leben von Schadinsekten wie Blattläusen, Larven der Gemüsefliegen und Milben. Auch Aas- und Pilzfresser.

Siehe auch den Einführungstext Nützliche Tiere, Bakterien, Pilze