Blutlaus-Zehrwespen


Aphelinus mali.

Sie sind etwa 1 mm groß. Sie legen Eier in die Blutläuse, die Larven ernähren sich von den Läusen. Ihre Parasitierung ist sichtbar durch die Schwarzfärbung. Die junge Zehrwespe frisst ein rundes Loch in die Außenhaut ihres Wirts und legt ihrerseits wieder Eier in andere Blutläuse. Bis zu 10 Generationen sind bei positiver Witterung möglich.

Siehe auch den Einführungstext Nützliche Tiere, Bakterien, Pilze