Inhaltsstoffe Kräuter, Nüsse, Samen


Der vielfältige Einsatz von Kräutern unterstützt das Wohlbefinden und die Gesundheit. Würzen Sie damit reichlich, so bremsen Sie automatisch zu hohen Salzkonsum aus.

Basilikum (27 kcal/100 g). Seine ätherischen Öle wirken krampflösend und entblähend. Die Blätter sollten nicht mitgekocht werden, sonst verflüchtigen sich die wertvollen Inhaltsstoffe.
Chili (30 kcal/100 g). Capsaicin macht die Schoten scharf. Es fördert die Durchblutung, sorgt für Appetit, stimuliert die Verdauungssäfte und tut allgemein der Verdauung gut. Zudem tötet es Bakterien im Darm ab (Ersetzt das Salz). Soll den erhöhten Blutdruck vermindern.
Essig (14 kcal/100 g). Man kann ihn aus Wein, Obst oder Reis herstellen. Essig wirkt leicht antibakteriell. Apfelessig (vergorener Apfelwein) versorgt zudem mit Spurenelementen und Ballaststoffen.
Ingwer (80 kcal/100 g). Ätherische Öle und Harze mit der Substanz Gingerol geben Ingwer das Aroma und senken den Cholesterinspiegel. Es hilft auch bei Magenbeschwerden und Erkältungen.
Knoblauch (143 kcal/100 g). Das Lauchgewächs hat große Vorzüge: Es bekämpft Bakterien und Viren und wirkt besser als manches Antibiotikum. Schützt auch vor Bluthochdruck. Nachteil: Der Geruch (er wird in vielen Läden leider unterdrückt durch langes Lagern).
Kresse (40 kcal/100 g). Ihren scharfen Geschmack bekommt die Kresse aus Bitterstoffen und sogenannten Glucosinolaten. Sie bekämpfen auch Bakterien im Darm und in den Harnwegen.
Kümmel (333 kcal/100 g). Ein ätherische Öl sorgt dafür, daß Blähungen gelindert und kohl- und fetthaltige Speisen verträglicher werden. Sorgt auch für die Beseitigung von Keimen und Pilzen im Darm.
Meerrettich (48 kcal/100 g). Der Kreuzblütler ist reich an entschlackenden Mineralstoffen. Außerdem enthält Meerrettich viel Vitamin C. Schwefelhaltige ätherische Öle fördern die Verdauung.
Olivenöl (831 kcal/100 g). Je mehr ungesättigte Fettsäuren ein Öl hat - umso besser. Olivenöl (aber auch andere pflanzliche Öle etwa aus Leinsaat oder Raps) können nachhaltig den Cholesterinspiegel senken.
Petersilie (37 kcal/100 g). Mangan, Eisen, Kalium und Folsäure kommen reichlich in Petersilie vor. Speziell Mangan unterstützt die Leber bei der Entgiftung. Außerdem gut für das Immunsystem.
Salz. Für unseren Körper ist Tiefensalz aus Natursole sehr wichtig. www.luisenhall.de. Es beeinflußt z.B. den Wasserhaushalt und die Funktion von Muskeln und Nerven. Es kommt jedoch auf die Menge an: Fünf - sechs Gramm am Tage reichen: Eisen 7,50 mg, Kobalt 0,37 mg, Kupfer 0,02 mg, Mangan 1,00 mg, Molybdän 2,40 mg, Selen 0,01 mg, Zink 0,24 mg.

Wer sie regelmäßig verzehrt, betreibt optimale Gesundheitsvorsorge. Als Dosis reicht allerdings eine kleine Handvoll pro Tag. Wer sich daran hält, muß keine Angst vor zuviel Fett und vielen Kalorien haben.

Kakao (342 kcal/100 g). Kakao mit einem hohen Anteil Flavonol verbessert die Regenerationsfähigkeit geschädigter Gefäßwände: Gut für das Herz! Auch viele ungesättigte Fettsäuren sind enthalten.
Kürbiskerne (597 kcal/100 g). Sekundäre Pflanzenstoffe wirken wassertreibend. Damit lindern sie Blasenleiden und Prostatabeschwerden. Außerdem drin: Eiweiß und viel Magnesium.
Leinsamen (393 kcal/100 g). Wie das Leinöl ist auch die Saat reich an Omega-3-Fettsäuren. Leinsamen stärken die Darmschleimhaut. Die enthaltenen Phytoöstrogene können in den Wechseljahren harmonisierend wirken.
Mandeln (577 kcal/100 g). Süße Mandeln enthalten viel Magnesium und gesättigte Fettsäuren: beides Herzfreunde. Kalzium macht sie zum Sportler-Snack. Plus: Vitamin E für frische Haut.
Sonnenblumenkerne (596 kcal/100 g). Wer oft Sonnenblumenkerne knabbert, verringert das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen. Die Kerne sind reich an gesundem Fett.
Walnusskerne (645 kcal/100 g). Supergesund sind Walnüsse durch viele pflanzliche Omega-3-Fettsäuren plus krebshemmende Ellagsäure: Ein Rundum-Schutz gegen Zivilisationskrankheiten.