Baldrianlösung, Blütenextrakt


Baldrianlösung.

Baldrian für die eigene Gewinnung von Blütenextrakt vorziehen oder im Mai auf das Land zwischen Buschbohnen, Erbsen oder Kartoffeln aussäen. Lichtkeimer. Siehe auch unter "Kräuterbrühen, -jauchen, -tees". Er enthält Alkaloide, äther. Öl, Bizyklische Sesquiterpene, Valepotriate. Baldrian-Blütenextrakt kann angewendet werden für:

  1. Komposthaufen 3%, mit abgestandenem oder Regenwasser gut verrühren. 3l Verdünnung reichen für 10 cbm Kompost oder 2 - 300 qm Fläche (stimuliert Rotte und Kompostwürmer).
  2. Bodenstimulierung 5%o mehrmals im wöchentlichen Abstand direkt auf die Gartenerde spritzen (Regenwürmer).
  3. Frostschutz bis -3° bei Erdbeeren und anderen Obstblüten. Spätnachmittags spritzen 3 % mit Feindüse. Pflanzen dürfen nicht nass werden. Morgens wiederholen. Für Obstbäume werden 6 - 12l der Spritzbrühe benötigt. Sonst mit kaltem Wasser überbrausen, sobald die Sonne hochsteigt.
  4. Blütenstimulierung bei Blumen (z.B. Cyclamen, Gladiolen, Rosen), Beeren (Monatserdbeeren) und Gemüsen, z.B. Vermehrung der Ernte von Bohnen, Erbsen, Gurken, Melonen, Zucchini 3%o. Auch die Triebbildung wird stimuliert.
  5. Saatgutbeizung. 10 Tropfen des Extraktes in 1l Wasser 15 Minuten lang verrühren. Beizung gegen Auflaufkrankheiten, z.B. bei Porree und Tomaten, nicht bei Leguminosen. Kurz vor der Aussaat eintauchen.
  6. Zusatzmittel bei Spritzbrühen gegen Tomatenkrankheiten (Bräune- und Rostpilze).
  7. Geruchsbindung von Kräuterjauchen 15 ml auf 10l Jauche.

Baldrian ist auch im Fachhandel und in Apotheken zu erwerben.

Siehe auch Baldrian (Pflanze).