Teiche: Teichpflanzen - Tiefwasserzone


Teichpflanzen-Tiefwasserzone.Wassertiefe ab 20 cm - 200 cm:

Seerose. Nymphaea Seerosengewächse.

Starkzehrende Blume für Teiche und Gewässer. Die meisten Sorten sind für tiefere Gewässer geeignet, aber auch für flachere Gwässer finden sich überall passende Seerosen. In einer kleinen Schale von 10 cm finden sie sich wohl, während manche Seerosen sich bis in drei Meter Wassertiefe vorwagt. Am bekanntesten sind hierzulande winterharte Seerosen, die in der kalten Jahreszeit im Wasser bleiben. Immer ist ein durchlöcherter Pflanzkorb vonnöten mit mineralhaltiger, lehmiger Erde. Vorteilhaft ist Vorratsdünger in Kugeln, die direkt neben den Wurzeln ihren Platz finden. Organische Materialien sind nicht angebracht. Die Pflanzkörbe müssen beschwert werden. Die beste Zeit ist Frühling/Frühsommer. Die Rhizome werden waagerecht auf eine Lehmschicht in den Korb gelegt und mit etwas Lehm und darauf Kies bedeckt, die ganze Pflanze muss festgedrückt werden, die Herzblätter müssen frei bleiben. Die Seerose muss Stück für Stück tiefer gestellt werden, am Anfang sollten die Blätter gerade mit Wasser bedeckt sein, dann setzt man sie mit fortschreitendem Längenwachstum immer tiefer. Diese Aktion kann einige Wochen dauern. Eine ruhige Oberfläche sollte vorhanden sein. Falls sie nur in Flachwasser stehen, blühen sie überhaupt nicht. Sie sollten auch nicht zu eng aufeinander stehen. Nährstoffmangel ist auch ganz wichtig.

Blütenfarben sind cremefarben, gelb, karmin, lachs, rosa, rot, weiß mit vielen Tönungen dazwischen. Die Blütenfarbe weiß ist oft besonders wuchskräftig, da sie meist von wildwachsenden Arten abstammen. Blüte, duftend, 6 - 9/10, nur bei Sonnenschein geöffnet. Sie sollten 6 - 8 Stunden pro Tag Sonne tanken können. In Teichen mit Springbrunnen, Wasserfall oder unruhigem Bachlauf entwickeln sie sich nur zögerlich, besonders empfindlich reagieren sie auf frisches und kaltes Wasser. Nach einigen Jahren herausnehmen, evt. Wurzel kürzen/teilen und Erde erneuern. Zum guten Gedeihen brauchen Seerosen nährstoffreiche, lehmige Erde. Nicht geeignet für Seerosen sind Torf und Moorböden. Alle in Körbe gepflanzten Seerosen, deren Wurzeln außerhalb keinen Boden finden können, müssen nach dem ersten Jahr ständig nachgedüngt werden. Die Düngekegel sollten nach Auskunft der Gartenexpertin eimal bis zweimal zwischen Anfang April und Anfang August eingesetzt werden. - Sie können in tiefen Teichen, die nicht völlig zufrieren, als Wurzelstock überleben. Sonst müssen sie im Keller überwintern. Einige Sorten kommen auch noch im Halbschatten zum Blühen, beispielsweise die kräftig blühende 'Rosennymphe'. - Für kleine Teiche sollte man schwachwachsende Arten und Sorten verwenden, um das Zuwachsen des Teiches zu verhindern. Sie gedeihen nur in ruhigem Wasser ohne Fontänen. Im Winter sollte sich, sobald sich eine dünne Eisschicht gebildet hat, Laub oder Stroh zur Isolation darauf legen, so daß der Teich nicht tiefer friert. Setzt Tauwetter ein, müssen Stroh und Laub wieder entfernt werden. - Seerosenblüten können nach Auskunft der Bayerischen Gartenakademie sogar als Schnittblumen verwendet werden: Sie öffnen und schließen sich zwar täglich, doch durch kurzzeitiges Einstellen in 55° Celsius warmes Wasser bleibt die Blüte in der Vase geöffnet. Fünf bis sechs Tage kann man sich dann an ihr erfreuen. - Tropische Sorten bestechen durch ihre leuchtenden Farben, sind aber nicht winterhart. Besonderer Hingucker sind blaue und violette Sorten. Sie eignen sich besonders für Kübel im Wintergarten oder auf dem Balkon. Kübel und Fässer können mit handelsüblichen Aquarienheizungen ausgestattet werden. Wassertemperaturen sollten konstant bei 20 - 25° Celsius liegen. Generell ertragen blaue Sorten niedrigere Temperaturen besser als andersfarbige. Wenn die Wassertemperatur plötzlich abfällt, wechseln sie in eine Ruhepause, aus der sie in diesem Jahr nicht mehr zu wecken sind.

  • Nymphea alba, weiße Seerose, Seerosengewächse. Sonne. Blüte 5 - 9, weiß, duftend, robust. Besonders reichhaltig blühend bei 100 cm Wasserhöhe. Wasserstand 50 - 180 cm. Platzbedarf je Pflanze 2 qm.
  • Nymphea alba Hermine, weiß. 40 - 80 cm.
  • Nymphea odorata Maxima, weiß, gefüllt. 40 - 80 cm.
  • Nymphea Hybriden Rosennymphe, rosa, gefüllt. 40 - 80 cm.
  • Nymphea Hybriden Anna Epple, rosa, halbgefüllt. 40 - 80 cm.
  • Nymphea Hybriden Masaniello, rosa, 40 - 80 cm. Eine sehr schöne Rose.
  • Nymphea Conqueror, rot, 40 - 80 cm.
  • Nymphea Attraction, rot, 40 - 80 cm.
  • Nymphea Hybriden Marliacea, gelb-orange, gelb, 40 - 80 cm.
  • Nymphea laydekeri lilacea, Wassertiefe 18 - 40 cm, Ausdehnung 90 cm, lilarosa 6 - 9. Winterhart. Für flache Becken.
  • Nymphea laydekeri purpurata, wie vor, rot. Wassertiefe 18 - 40 cm. Ausdehnung 90 cm.
  • Nymphea tetragona Alba, weiß, 20 -40 cm.
  • Nymphea Hybriden Berthold, rosa, 20 - 40 cm.
  • Nymphea Hybriden Froebelii, rosa, 20 - 40 cm.
  • Nymphea Hybriden Princess Elizabeth, rosa, 20 - 40 cm.
  • Nymphea Hybriden William Faulkner, die wohl dunkelste aller Seerosen. Ein Mehr von 15 cm großen Blüten. Mit einem Platzbedarf von nur 0,5 - 1 qm ist sie auch für kleinere Teiche besonders geeignet. Eine neue Sorte, die schwierig ist zu vermehren, und daher als Geheimtipp gilt. 6 - 9, 50 - 60 cm, Sonne, winterfest.
  • Nymphea tetragona Graziella, rot, 30 - 40 cm.
  • Nymphea tetragona Laydekeri Purpurata, rot, 20 - 40 cm.
  • Nymphea tetragona Indiana, orange, 20 - 40 cm.
  • Nymphea tetragona Sioux, kupfer, 20 - 40 cm.
  • Nymphea lutea. Gelbe Blüte, 6 - 9, 40 cm hoch. Schöne, eiförmige Blätter.
  • Nymphea marliacea elbida, Wassertiefe 25 - 60 cm, Ausdehnung 120 - 150 cm, weiß.
  • Nymphea marliacea chromatella, wie vor, gelb.
  • Nymphea marliacea rosea. Blüte innen rosa, außen weiß, Wassertiefe 25 - 60 cm. Ausdehnung 120 - 150 cm.
  • Nymphea odorata alba, Blüte weiß. Wasserstand 25 - 60 cm. Ausdehnung 120 - 150 cm.
  • Nymphea odorata maxima, gefüllt, Wassertiefe 40 - 80 cm.
  • Nymphea odorata minor, Wassertiefe 18 - 40 cm, Ausdehnung 90 cm , weiß.
  • Nymphea odorata sulphurea, Wassertiefe 25 - 60 cm, Ausdehnung 120 - 150 cm , gelb.
  • Nymphea odorata turicensis, Wassertiefe 18 - 40 cm, Ausdehnung 90 cm , rosa.
  • Nymphea pygmaea alba, Wassertiefe 10 - 25 cm, Ausdehnung 45 - 60 cm, weiß. Für flache Becken.
  • Nymphea pygmaea helvola, gelb. Wassertiefe 10 - 25 cm. Ausdehnung 90 cm.
  • Nymphea pygmaea rubra, rot. Wassertiefe 10 - 25 cm. Ausdehnung 90 cm.
  • Nymphea tetragona alba, wie vor, weiß. Wasserstand 20 - 40 cm. Ausdehnung 90 cm.
  • Nymphea tuberosa Richardsonii, Wassertiefe 30 - 90 cm, Ausdehnung 100 - 200 cm, weiß. Halbgefüllt.
  • Nymphea tuberosa rosea, Wassertiefe 30 - 90 cm, Ausdehnung 100 - 200 cm, rosa.
  • Nymphea-Hybride King of the Blues. Das Blau erinnert an tropische Gewässer. Der Flor, über der Wasseroberfläche stehend, hält bis an den Spätherbst. 30 - 50 cm. Sonne, schönes Blau 6 -9.

 

Seerosen-Hybriden

  • Nymphaea x hybrida. Sonne. Blüte 6 - 9, gelb, rot oder rosa. Wasserstand 60 - 80 cm.
  • Nymphea-Hybride King of the Blues. Das Blau erinnert an tropische Gewässer. Der Flor, über der Wasseroberfläche stehend, hält bis an den Spätherbst 6 - 9. 30 - 50 cm. Sonne, schönes Blau.
  • Nymphaea x hybrida Laydekeri Purpurata. Sonne. Blüte 6 - 9, rot. Wasserstand 20 - 40 cm.
  • Nymphaea x hybrida Marliacea Rosea. Sonne. Blüte 6 - 9, zartrosa. 20 - 40 cm.
  • Nymphea Berthold. Schon seit vielen Jahren schmückt sie den Teich. Sie öffnet sich auch bei kühler Witterung. Wasserstand 20 - 40 cm.

Die folgenden Seerosen sind eher für kleinere Teiche geeignet.

  • Nymphea Aurora. Die Farbe dieser kleinblütigen Sorte wechselt von cremegelb über gelb zur Hauptfarbe Orange. Im Verblühen ist sie fast rot. 6 - 9, 30 - 50 cm, Sonne. Überwinterung im Haus.
  • Nymphea Hazorea White Dagan. Sie ist vollständig weiß, sie hat nur eine ganz kleine Mitte. Auch geeignet für 3 qm große Miniteiche.
  • Nymphea Clyde Ilkins. Diese Rose erscheint oftmals hellgelb, cremeweiß oder Apricot, aber man kann sie nicht ganz festlegen. Hellgelb.
  • Nymphea Erhard Oldehoff. Die Blüten sind oft noch bis spät in die Nacht geöffnet, sie erinnern an tropische Seerosen. Rot.
  • Nymphea Süßer Kuss. Die Blüte wird 15 cm im Durchmesser. Rosafarben.
  • Nymphea Sulphurea. Schöne gelbe Offenbarung, sie schmückt schon seit über 120 Jahren den Teich. Sie duftet sehr gut.
  • Nymphea Sunny Pink. Seerose des Jahres 2007. Die Blüten sind etwa 20 cm groß, die Tiefe ist mit 70 - 120 cm angegeben. Hellrosa.
  • Nymphea Karin von Wehrberg. Diese Blüten werden nur 10 cm groß, man kann sie auch gut in große Wassergefäße pflanzen.

Alle Seerosen gedeihen auch bei einer Wasserhöhe von 45 - 60 cm. - Es gibt viele Hybriden mit großen Blüten. Die schwachwachsenden Sorten können auch in Kübeln und großen Gefäßen gezogen werden. Seerosen in freier Natur sind geschützt! Die großen Sorten sind winterhart, man sollte im Herbst jedoch abgestorbene Pflanzenteile abschneiden. Mit Hilfe von Eisfreihaltern oder Schilfbündel wird für den nötigen Gasaustausch gesorgt. Die gelben, orange- und kupferfarbenen Seerosen und die Zwergseerosen sind empfindlicher. Sie sollten in den empfohlenen Tiefen überwintern. Ist der Teich nicht so tief, werden sie mitsamt den Körben aus dem Wasser herausgenommen und frostfrei gelagert. Mit einer 40 - 50 cm hohen Schicht aus trockenem Laub gelingt das durchaus. Die blauen Seerosen und die Zwerglotusblumen werden am besten in einen Behälter mit Wasser gestellt und hell bei 12 - 15° überwintert.

Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und viele andere Insekten sind auf der Suche nach Nahrung. Die Blüten sollten immer ungefüllt sein. Diese Seerose hat ungefüllte Blüten, das ist sehr günstig für Schmetterlinge und Bienen.

 

Seesimse Scirpus lacustris. Sonne, Halbschatten. Blüte 6 - 8, schwarzbraun, 150 cm. Wasserstand bis 60 cm. Sumpf.

 

Seerosen ziehen einige Schaderreger an: Der Blattkläfer, gelbbraun gefärbt, dessen dunkle warzige Larven deutliche Fraßschäden an den Blättern hervorruft. Auch die Blüten können von Seerosen-Blattläusen besiedelt sein. Oval ausgefressene Blattränder deuten auf die Larven des Seerosenzünslers hin.

Ein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist nicht möglich. Man verschafft sich Abhilfe, indem man das Abspritzen der Pflanzen mit einem scharfen Wasserstrahl übt.