Stauden: Winterschutz


Neu gepflanzte Stauden immer mit Reisig oder Laub gegen die Wintersonne schützen, nicht zu dicht, damit sie nicht faulen. Auch eine Bedeckung mit Kompost ist oft ausreichend. Aus dem Süden kommende Stauden wie die Fackellilie sollten immer mit Kompost und Fichtenzweigen geschützt werden. Stets sollte der Untergrund sorgfältig dräniert sein.

Wurzelschutz durch Laub oder Rindenmulch empfiehlt sich für die Hortensie.

Frühfröste gefährden Bleiwurz, Galtonia, Hakenlilie, Herbstmargeriten, Japananemone, Schopflilie, Silberkerze, Winterastern.

Spätfröste ( 4/5 ) gefährden Federmohn, Funkien, Herbstanemonen, Kaukasus-Vergissmeinnicht, Königslilie, Lilienschweif, Rittersporn, Schaublatt, Silberkerze, Spanische Iris, Tränendes Herz.

Winterschutz allgemein benötigen: Bärenklau, Bartfaden, Bleiwurz, Fackellilie, Feigenkaktus, Felsennelke, Freilandgloxinie, Fuchsie, Heiligenkraut, Herbstanemone, Ingwerorchidee, Kolibritrompete, Krötenlilie, Mammutblatt, Ochsenzunge, Schlangenkopf, Stokesia. Dunkle Überwinterung brauchen, mit einem Fenster für Lüftung: Bananen, Blumenrohr, Bougainvilleen, Engelstrompeten, Feigen, Fuchsien, Korallensträuche, Oleander, Schmucklilien, Zitruspflanzen. Helles Winterquartier brauchen alle anderen Pflanzen.

Winterschutz gibt es auch mit aufblasbaren Häuschen, die wie Raumkapseln bis zu drei Pflanzen umschließen (Greensafe).

Wurzelfäule: Allgemein alle Knollen und Zwiebeln, alle Pflanzen mit stark behaarten oder grauen Blättern, ebenso alle Pflanzen mit ursprünglich trockenem Standort drohen zu verfaulen, wenn sie keine richtige Dränage oder durchlässigen Boden haben. Sie stehen gut auf Trockenmauern oder lockeren Boden mit gutem Wasserabzug. Alternativ sollten sie mit trockenem Laub abgedeckt werden, das seinerseits mit Folien vor Einnässung geschützt ist. Die Folien müssen aber mit Steinen oder Plastiknägeln vor Wind und Sturm gesichert werden. Pflanzen, die sich bei voller Sonne wohlfühlen wie Opuntien, überwintern am besten an einer Südwand, möglichst mit Regenschutz, und gut gegen Frost gesichert.

Topfpflanzen schützen: Styroporplatten unter die Töpfe legen und anschließend um jede Topfpflanze einen Kaninchendrahtring legen, etwa 10 - 12 cm. Er wird etwas befestigt im unteren Teil. Dann wird Winterlaub hineingegeben, auch über die Pflanze. Niemals sollte Plastikfolie die Pflanzen umwickeln. Man kann natürlich auch die Töpfe in die Erde geben und alle oberirdischen Teile mit Herbstlaub schützen.