Stauden: Ungefüllte Blüten


Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und viele andere Insekten sind auf der Suche nach Nahrung. Die Blüten sollten immer ungefüllt sein, also z.B. Bergbohnenkraut (Satureja montanum), Blaukissen (Aubrieta deltoidea), Bohnenkraut (Satureja hortensis), ungefüllte Buschrosen (Dortmund, Red Yesterday), Buschzinnien (Zinnia violacea), Fuchsien (Fuchsia)(Hochstamm), Kokardenblume (Gaillardia), Lavendel (Lavendula angustifolia), Löwenmäulchen (Antirrhinum majus), Mädchenauge (Coreopsis), Männertreu (Lobelia), Margeriten (Tanacetum haradjanii), Oregano (Origanum vulgare ssp. viride), Pfefferminze (Mentha x piperita), Primeln (Primula), Rosmarin (Rosmarinus officinalis), Salbei (Salvia officinalis), Schopflavendel (Lavandula stoechas), Sonnenbraut (Helenium autumnale), Sonnenhut (Rudbeckia), Stiefmütterchen (Viola tricolor), Thymian (Thymus vulgaris), Ysop (Hyssopus officinalis), Zitronenmelisse (Melissa officinalis), Zitrusgewächse (Citrus).

Zwiebelpflanzen: Hyazinthen (Hyazinthus orientalis), Krokusse (Crocus), Narzissen (Narcissus), Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), Schnittlauch (Allium schoenoprasum), Traubenhyazinthe (Muscari), botanische Tulpen (Tulipa). Sie müssen allerdings blühen können. www.bluehende-landschaft.de und Bäume, Sträucher allgemein und Gemuese, Salate allgemein.